Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

News

Fabio Meikis & die Jungschanzer aus der U 19 mussten sich auch in Offenbach geschlagen geben. (Foto: Lüger/KBUMM)

U 19 unterliegt Offenbach - Jungschanzer eröffnen Hallensaison - Die NLZ-Ergebnisse

Bitterer Jahresabschluss für die Schanzer U 19: Im letzten Spiel vor der Winterpause musste sich das Team von Cheftrainer Roberto Pätzold bei den Kickers aus Offenbach mit 0:2 (0:1) geschlagen geben und überwintert damit auf dem achten Tabellenplatz in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest. Etwas erfolgreicher konnten die weiteren Nachwuchsteams des FCI die frisch begonnene Hallensaison einläuten. Unter anderem erreichte die U 14 beim Vestekicker VR-Bank Hallencup des FC Coburg den zweiten Platz und musste sich erst im Finale Quelle Fürth geschlagen geben. Wie gewohnt haben wir noch einmal alle Jugendergebnisse vom vergangenen Wochenende.



U 19 unterliegt in Offenbach mit 0:2

Im letzten Spiel vor der Winterpause, das zeitgleich bereits das erste Rückrundenspiel war, mussten die Jungschanzer aus der U 19 eine empfindliche Pleite hinnehmen. Auf einem matschigen und schwer bespielbarem Rasenplatz unterlag die Pätzold-Elf den Kickers aus Offenbach mit 0:2 (0:1).

Von Beginn an fanden die Gastgeber besser in die Partie und kamen mit den Verhältnissen vor Ort besser zurecht - außer einigen Fernschüssen kam zunächst aber nichts Gefährliches aus der optischen Überlegenheit heraus. Die bis dahin beste Chance bot sich im Anschluss Jalen Hawkins, der frei vor Kickers-Keeper Kerber auftauchte, mit einem Lupfer den Kasten jedoch knapp verfehlte (23. Spielminute). Besser machte es fünf Minuten später Daniel Dejanovic, der Offenbach per herrlichem Schlenzer in Führung brachte. Statt einer Trotzreaktion der Schanzer folgten weitere Gelegenheiten der Gastgeber, die es jedoch verpassten, zu erhöhen.

Und auch nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer ein ähnliches Bild: Den personell stark gebeutelten Jungschanzern war der Wille zwar nie abzusprechen, spielerisch gelang jedoch wenig. So war es auch die logische Konsequenz, dass Linus Dahl per Fernschuss auf 2:0 stellte (58.). Der nie aufsteckende FCI-Nachwuchs hatte zwar im Anschluss noch ein paar Gelegenheiten, der Anschluss sollte aber nicht mehr gelingen. Trotz der Niederlage gehen die Jungschanzer mit sechs Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz in die Winterpause, die am 6. Januar 2020 mit dem Trainingsauftakt bereits wieder endet. Am 02.02.2020 geht es auch schon mit den nächsten Ligaspiel weiter, wenn die Frankfurter Eintracht in Ingolstadt zu Gast ist. 

Roberto Pätzold nach dem Spiel: "Wir haben heute natürlich die Chance liegen lassen, einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt zu machen. Doch glücklicherweise spielten uns die anderen Ergebnisse in die Karten, weshalb wir mit einem zufriedenstellenden Polster in die zweite Saisonhälfte gehen können. Die Pause kommt für uns definitiv zum richtigen Zeitpunkt. In dieser gilt es jetzt vor allem zu regenerieren, damit wir uns ab dem 6. Januar wieder mit vollem Fokus auf die entscheidende Phase in der Meisterschaft vorbereiten können."
 



U 15 belegt vierten Platz beim Blitz-Pröbster Hallencup in Neumarkt

Durch ein 2:2-Unentschieden gegen Wacker Burghausen, eine 1:2-Niederlage gegen den Gastgeber ASV Neumarkt und ein 0:4-gegen Jena war es ein alles andere als optimaler Start für die U 15 beim Hallencup in der Oberpfalnz. Zwei Siege in den letzten beiden Spielen der Vorrunde über den TSV 1860 München (3:1) und Dynamo Dresden (2:1) reichten den Jungschanzern letztendlich jedoch, um als Gruppenzweiter in das Halbfinale einzuziehen.

Im ersten K.O-Spiel unterlagen die Jungs aus Ingolstadt dann deutlich dem späteren Turniersieger SSV Reutlingen mit 5:1. Auch im kleinen Finale gelang dem FCI erneut kein Sieg und man verlor mit 2:0 erneut gegen Carl Zeiss. Somit sprang für die Schanzer am Ende eines langen und auf keinen Fall zufriedenstellenden Turniertages der vierte Platz bei einem gut besetzten Cup heraus.
 



U 14 wird Zweiter beim Vestekicker VR-Bank Hallencup des FC Coburg. 

In der HUC-Coburg Arena, in der normalerweise der Handball-Zweitligist aus Coburg beheimatet ist, fand der diesjährige Hallencup in Coburg statt. In dieser tollen Halle mit mehr als 3000 Plätzen fühlten sich die Jungschanzer anscheinend sehr wohl und starteten mit sechs Punkten und 7:0-Toren ins Turnier. Nach zwei nicht so guten Spielen, in denen man 1:2 verlor und 1:1-Unentschieden spielte, musste der FCI die zwei letzten Gruppenspiele gewinnen, um ins Halbfinale einzuziehen – das gelingen konnte. Man konnte sowohl die U 14 des Rot-Weiß Erfurt als auch die U 14 der Würzburger Kickers schlagen und zog so als Zweiter ins Halbfinale ein. In einem packenden und temporeichem Spiel ging das Duell zwischen Greuther Fürth und den Jungschanzern nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit ins 9-Meter-Schießen. Dies konnten die Donaustädter für sich entscheiden und zogen in das Finale ein. Hier fehlten nach einem harten Tag ein bisschen die Körner. Außerdem muss man sagen, dass man auf eine sehr starke U 14 von der Quelle Fürth traf, die jedes Spiel an diesem Tag gewinnen konnte. 
 


  
U 13 belegt 5. von acht Plätzen

Zum ersten Hallenturnier der Saison der Schanzer U 13 ging es ins Berchtesgadener Land zum FC Hammerau. Leider kam man nicht über den fünften Platz hinaus. 

Die Ingolstädter hatten Anlaufschwierigkeiten in den ersten beiden Gruppenspielen. Lediglich ein Punkt sprang dabei, trotz eines großen Chancenplus, heraus. Damit war klar, dass man sich nicht mehr für das Halbfinale qualifizieren konnte. Die drei Folgepartien gegen Austria Salzburg, den Gastgeber FC Hammerau und den SV Wacker Burghausen konnte man dann mit einer deutlichen Leistungssteigerung für sich entscheiden. Der Jungschanzer Joel Adilji wurde außerdem in das „Top-Team“ des Tages gewählt.

Der FC Ingolstadt 04 bedankt sich bei seinem Partnerverein FC Hammerau für das top organisierte und rundum gelungene Turnier. Unsere U 13 tritt kommenden Sonntag noch beim SSV Jahn Regensburg Futsal zum Futsal-Vergleich an, ehe man sich verdient in die Winterpause verabschiedet.
 



U 11 zahlt bei hochkarätig besetztem Hallenturnier etwas Lehrgeld

Beim hochkarätig besetzten BTS-Trockenbau Cup für U 11-Junioren in Pegnitz wäre für die Jungschanzer deutlich mehr, als der letztlich etwas enttäuschende neunte Platz möglich gewesen. Nach einer 0:3-Niederlage gegen RB Leipzig konnte sich das Team gegen Carl-Zeiss Jena zwar etwas steigern, musste sich aber mit einem 2:2-Unentschieden zufrieden geben. Im entscheidenden Spiel gegen die Würzburger Kickers setzte es leider eine völlig unnötige 0:1-Niederlage, denn die Schanzer konnten ihre zahlreichen Chancen nicht verwerten. Somit war das 2:2-Unentschieden gegen den 1. FC Nürnberg danach bedeutungslos und die U 11 musste im Spiel um Platz Neun gegen die SG Trockau antreten. Dieses gewannen die Jungschanzer dann mit 6:1.

Weitere News

Die "Roten Teufel" auf dem Betze: der 1. FC Kaiserslautern im Portrait

An dieser Stelle stellen wir euch im Rahmen unserer mittlerweile schon traditionellen Gegner-Serie den kommenden Kontrahenten in der 3. Liga vor, ...

mehr...

"Neunerpack": Zahlreiche Spiele gehen in den VVK

Von Uerdingen bis Preußen: Der Vorverkauf für die Spieltage 24 bis 32 startet für Schanzer Mitglieder und Dauerkarteninhaber am Dienstag, 28. Januar ...

mehr...

U 12 feiert Turniersieg und kuriose Torwart-Geschichte - Alle ...

Der Fußball und seine Geschichten: Unsere Schanzer U 12-Junioren siegten am vergangenen Wochenende beim Hallenturnier des TSV Abensberg durch das ...

mehr...