Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

News

Gelungener Jahresabschluss: Unsere Schanzer überwintern auf einem Aufstiegsrang. (Foto: Bösl/KBUMM)

5:1 gegen Jena: Schanzer festigen Rang Zwei

Rundum gelungener Jahresabschluss: Die Schanzer festigen mit einem 5:1 gegen Schlusslicht Carl Zeiss Jena Tabellenrang Zwei und überwintern dank einer beeindruckenden Serie mit elf Spielen ohne Niederlage auf einem direkten Aufstiegsrang. Robin Krauße erzielte gegen zu harmlos agierende Gäste bereits in der sechsten Minute die Führung, die Thomas Keller zwölf Minuten später ausbaute. Nach dem Seitenwechsel drängte Jena auf den Anschluss – die Schanzer fanden aber mit dem 3:0 durch Eckert Ayensa die passende Antwort (62.). Jena schlug zwar in der 78. Minute durch Daniele Gabriele zurück, musste sich am Ende jedoch durch weitere Treffer von Eckert Ayensa (89.) und Fatih Kaya (90+1.) in Unterzahl deutlich geschlagen geben.

FCI-Coach Jeff Saibene stellte seine Startformation zum Spiel gegen den TSV 1860 München auf drei Positionen um. Robin Krauße begann für Maximilian Thalhammer, der sich einer Operation an der Hand unterzogen hatte. Für den gesperrten Maximilian Beister rückte Ex-Jenaer Maximilian Wolfram ins Mittelfeld, während Björn Paulsen in der Innenverteidigung für den erkrankten Tobias Schröck startete. Seine Rechtsverteidigerposition übernahm Michael Heinloth.


Krauße und Kutschke bejubeln den frühen Führungstreffer. (Foto: Bösl/KBUMM)

Die Gäste begannen druckvoll, standen hoch und versuchten so, die Schanzer bereits im Aufbau zu stören. Unser FCI ließ sich jedoch nicht beeindrucken und schlug früh zu: Kurzweg setzte sich über die linke Seite per Doppelpass mit Gaus durch und flankte fast auf Höhe der Grundlinie scharf vor das Jenaer Gehäuse, wo Robin Krauße goldrichtig stand und zur Schanzer Führung in der sechsten Minute einköpfte. Beinahe hätte Krauße sogar den Doppelpack geschnürt, als Eckert-Ayensa drei Minuten später von rechts in den Strafraum zog und für den Torschützen ablegte, der den Ball aber nicht optimal traf und am linken Pfosten vorbeisetzte.


Thomas Keller legte in der 18. Minute das 2:0 nach. (Foto: Bösl/KBUMM)

Die Gäste zeigten sich dennoch nicht verunsichert durch diesen frühen Rückstand und spielten weiter nach vorne, jedoch ohne nennenswerte Torchance. Besser machte es der FCI, der einen Fehler von Jena-Schlussmann Niemann eiskalt ausnutzte: Michael Heinloth legte sich auf rechts ins Zeug und konnte den Ball per Flanke von der Grundlinie im Spiel halten. Gaus legte daraufhin mit dem Kopf zu Kutschke, der etwas zentral abzog. Keeper Niemann rutschte das Leder durch die Hände, sodass der aufmerksame Thomas Keller nur noch in das leere Tor zum 2:0 in der 18. Minute einschieben musste.


Die Schanzer hatten die Partie im ersten Durchgang im Griff und konnten immer wieder gefährlich werden. (Foto: Bösl/KBUMM)

Das Selbstvertrauen war den Schanzern nach zehn ungeschlagenen Partien in Folge anzumerken und so stand der FCI defensiv sicher und erarbeitete sich immer wieder gute Gelegenheiten. In der 33. Minute war es erneut Keller, der es freistehend mit einem Schuss aus 25 Metern versuchte, der jedoch über das Gehäuse rauschte. Zuvor hatte Niemann gegen Eckert Ayensa pariert, der mit einem hohen Ball über die Abwehr der Gäste geschickt wurde (31.). Die erste Gelbe Karte der Partie sah in der 37. Minute Peter Kurzweg, der auf links Kilian Pagliuca abräumte. In der 41. wurde es dann doch noch einmal gefährlich, als erneut Pagliuca auf rechts freigespielt wurde und aus spitzem Winkel abzog – Keeper Fabijan Buntic war jedoch zur Stelle und parierte diese erste gute Gelegenheit der Gäste zur Ecke. Auf der anderen Seite verhinderte Niemann kurz vor dem Halbzeitpfiff das 0:3, als sich Marcel Gaus stark durchsetze auf Eckert Ayensa durchsteckte, der aus kürzester Distanz am Jenaer Schlussmann scheiterte. Zuvor war mit Fassnacht auch der erste Gästespieler wegen Foul an Heinloth mit Gelb bedacht worden (44.).


In der Schlussphase der ersten Halbzeit präsentierten sich die Gäste stärker und kamen zu ersten Möglichkeiten. (Foto: Bösl/KBUMM)

Während FCI-Coach Jeff Saibene seine Startformation unverändert zurück aufs Feld schickte, wechselte Jena-Trainer Rico Schmitt doppelt und brachte Gabriele und Kirchner für Eckardt und Fassnacht (46.). Kurz nach Wiederanpfiff sah mit Kapitän Volkmer der zweite Jenaer Gelb, weil er gegen sein Schanzer Pendant Kutschke den linken Ellbogen ausfuhr (50.). Auch wenn die Gäste druckvoll begannen, gehörte die erste Gelegenheit erneut den Schanzern: Kutschke leitete einen Einwurf von Gaus auf Wolfram weiter, der am langen Pfosten lauerte. Sein Kopfball war aber zu unplatziert und somit kein Problem für Keeper Niemann (51.). Auf der anderen Seite kam Jena dem Anschluss nahe. Ole Käuper dribbelte in den Schanzer Strafraum und legte für Gabriele auf, der aus kürzester Distanz an einer Glanparade von Fabijan Buntic scheiterte (56.).


Kaya legte kurz nach seiner Einwechslung das 3:0 für Eckert Ayensa auf. (Foto: Bösl/KBUMM)

Die Partie gestaltete sich nun deutlich offener und der FCI reagierte mit dem ersten Wechsel. Für Maximilian Wolfram kam Fatih Kaya (61.). Der Wechsel fruchtete prompt, denn der Schanzer Youngster eroberte den Ball im Mittelfeld, zog nach vorne und bediente Eckert Ayensa, der aus halbrechter Position acht Meter vor dem Tor das 3:0 in der 62. Minute erzielte. Kurz darauf sah mit Maranda ein weiterer Gast Gelb wegen Foul an Kutschke in der 65. Minute. Zuvor hatte Jena-Coach Rico Schmitt seine letzte Wechseloption gezogen und mit Jahn für Volkmer einen weiteren Stürmer in die Partie geschickt (65.).


Die Schanzer bejubeln nach Abpfiff einen gelungenen Jahresabschluss mit ihren Fans. (Foto: Bösl/KBUMM)

Auch wenn die Schanzer dem 4:0 näher kamen waren es die Gäste, die noch einmal Hoffnung schöpfen durften. In der 78. Minute fälschte Peter Kurzweg einen Schuss von Daniele Gabriele unhaltbar für Keeper Buntic ins eigene Tor zum 1:3 ab. Mit Elva für Kutschke und Kotzke für Krauße war in der 81. Minute auch das Schanzer Wechselkontingent ausgeschöpft. Weil er sich zuvor mit Fatih Kaya in die Haare bekommen hatte und nur ein paar Minuten später Eckert Ayensa taktisch foulte, flog Justin Schau in der 82. Minute mit Gelb-Rot vom Platz. In der Schlussphase spielten die Schanzer dann ihre Dominanz eiskalt aus: Kotzke eroberte den Ball im Mittelfeld, setzte sich gegen die unsortierte Jenaer Hintermannschaft durch und legte uneigennützig quer auf Eckert Ayensa, der in der 89. das 4:1 erzielte, ehe Fatih Kaya mit dem 5:1 in der Nachspielzeit (90+1.) den Endstand markierte.

Die Schanzer verabschieden sich in eine kurze Weihnachtspause. Weiter geht es mit dem Trainingsauftakt am 3. Januar, ehe es am 5. ins Trainingslager nach Spanien (Oliva) geht. Der Pflichtspielstart im neuen Jahr ist das hochkarätige Auswärtsspiel am 25. Januar gegen Ligaprimus MSV Duisburg, ehe eine Woche später dann der 1. FC Kaiserslautern zum ersten Heimspiel 2020 empfangen wird.

FC Ingolstadt 04: Buntic – Heinloth, Paulsen, Antonitsch, Kurzweg – Keller – Wolfram (61. Kaya), Krauße (81. Kotzke), Ayensa, Gaus – Kutschke (C) (81. Elva)

Carl Zeiss Jena: Niemann – Volkmer (C) (65. Jahn), Maranda, Obermair – Bock, Schau, Eckardt (46. Gabriele), Käuper, Fassnacht (46. Kirchner) – Pagliuca, Günther-Schmidt

Zuschauer: 7235

 


Die Trainer-Stimmen zur Partie

Jeff Saibene:
Mit dem Tabellenplatz sind wir natürlich sehr zufrieden und ich denke, dass dieses Ergebnis vor der Winterpause jeder im Sommer unterschrieben hätte. Ich bin zufrieden mit dem Spiel aber man hat auch heute gesehen, dass wir noch Potenzial haben. Wir waren teilweise zu unruhig, hatten dumme Ballverluste und bauen damit den Gegner auf, daran müssen wir arbeiten. Aber das nur zur Kritik – was uns stark macht ist der Teamgeist und den hat man auch heute wieder gesehen. Wir haben einige Spieler, die heute ihre Chance bekommen haben, die sich immer loyal und korrekt verhalten. Das macht uns stark, denn jeder gibt alles für jeden und deshalb haben sich die Jungs die kommenden Urlaubstage auch verdient.

Rico Schmitt:Glückwunsch an den FCI zum verdienten Sieg. Wir wollten den Drive der letzten Spiele mitnehmen, aber wir haben heute keinen guten Job gemacht und sind dementsprechend enttäuscht. Die Vorentscheidung fiel schon in der ersten Halbzeit, weil wir zu leicht die ersten zwei Gegentore zulassen. Der FCI war zielstrebiger und robuster und hat geradlinigen, erfolgreichen Fußball gespielt. In der zweiten Halbzeit wollten wir neue Akzente setzen aber das 0:3 kam zu schnell. Mit dem 1:3 haben wir nochmal etwas Hoffnung geschöpft, aber am Ende ging nichts mehr. Jetzt müssen wir die Köpfe wieder geraderücken und bedanken uns bei unseren Fans für die großartige Unterstützung.
 


Die Pressekonferenz nach dem Spiel noch einmal zum Nachschauen:

Weitere News

DFB-Bundestag bestätigt Fortsetzung der Drittliga-Saison

Der Außerordentliche DFB-Bundestag hat heute der Fortsetzung der Saison in der 3. Liga zugestimmt. Das positive Votum von 222 Delegierten sorgte für ...

mehr...

Neue NLZ-Reihe: Unser ganz eigener Weg - Jungschanzer als Vorreiter

Nicht nur die Profis sind von der Corona-Krise betroffen. Denn während diese sich mittlerweile konzentriert auf den Re-Start der dritten Liga ...

mehr...

Quarantäne-Hotel, Disney-Filme & "die Gang" - Episode 9 mit Frederic ...

Über den genauen Ablauf der Corona-Tests, Crowd Watching in der Fußgängerzone und begehbare Kleiderschränke. Nach einer einwöchigen Verschnaufpause ...

mehr...