Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

News

Brachte den FCI zwischenzeitlich mit 1:0 in Führung: Schanzer Topscorer Dennis Eckert Ayensa. (Foto: Bösl/KBUMM)

Remis zum Jahresauftakt: Schanzer erkämpfen ein 1:1 beim MSV

Am Ende ist es ein Ergebnis, mit dem beide Teams leben können. Nach einer intensiven Partie am Samstagnachmittag trennten sich der FC Ingolstadt 04 und MSV Duisburg schließlich mit einem 1:1-Unentschieden. Dennis Eckert Ayensa hatte die Schanzer zunächst in der 71. Spielminute in Führung gebracht, ehe Moritz Stoppelkamp vier Minuten vor Schluss durch einen Foulelfmeter ausgleichen konnte (86.). Durch das Remis in der Schauinsland-Reisen-Arena bleibt das Team von Cheftrainer Jeff Saibene zum zwöflten Mal hintereinander ungeschlagen.

Der 51-jährige Luxemburger hatte bereits unter der Woche durchblicken lassen, dass Freddy Ananou eine sehr gute Vorbereitung absolviert hatte. Die Konsequenz: Der 22-Jährige feierte sein Comeback im Schanzer Trikot nach langer Leidenszeit und stand erstmals nach 400 Tagen wieder in einem Pflichtspiel auf dem Feld. Ansonsten begann Caniggia Elva hinter den Spitzen für Maxi Wolfram, der im letzten Liga-Spiel vor der Winterpause in der Startformation gestanden hatte. Zudem durfte auch Maximilian Thalhammer - im Dezember noch durch eine Handverletzung außer Gefecht gesetzt - wieder von Beginn an agieren. Zum Zuschauen verdammt waren neben dem Langzeitausfall Gordon Büch (Reha) auch Marcel Gaus nach einem Infekt, Tobias Schröck (Oberschenkelverletzung) und der gesperrte Maximilian Beister. Bitter: Kurzfristig musste auch Thomas Keller erkältet passen.

Die erste Szene gehörte auch gleich den in Rot gekleideten Gästen: Eine flüssige Kombination über Maximilian Thalhammer hätte fast zur ersten Großchance geführt, doch ein Duisburger Bein kam auf Höhe des Sechzehners dazwischen (2. Minute). Ein toller Auftakt für die Saibene-Elf und die rund 150 mitgereisten Schanzer-Fans! Auf der Gegenseite hatte - wie könnte es anders sein - Kapitän und Spielgestalter Moritz Stoppelkamp den ersten Warnschuss parat. Der 33-Jährige verzog jedoch deutlich (13.). Die erste, große Chance hatten die Donaustädter dann in Minute 18: Freddy Ananou chippte den Ball mustergültig auf Fatih Kaya, der spielte quer vor das Tor. Dort lauerte Dennis Eckert Eyensa, der eigentlich auch alles richtig machte und gegen die Laufrichtung von Keeper Leo Weinkauf abschloss. Der Keeper kam noch dran, lenkte den Ball an die Latte, von wo er an den Pfosten und wieder ins Feld prallte. Weinkauf war kurze Zeit später schon wieder gefordert, parierte aber zur Ecke (19.). Die Zebras kamen mit einem schnellen Kontergegenstoß auch zu ihrer ersten Torchance, doch Lukas Daschner verfehlte das Ziel (23.). Kurz vor der Pause vergab der MSV eine Riesenmöglichkeit zur Führung, als das Tor leer stand - so ging es am Ende ohne Treffer in die Pause.


Feierte sein Pflichtspielcomeback im Schanzer Trikot: Rechtverteidiger Frederic Ananou. (Foto: Bösl/KBUMM)

Die Schanzer kehrten unverändert aus den Katakomben zurück aufs Feld. Dort ging es in den Anfangsminuten buchstäblich rauf und runter, wobei die Hausherren einem Treffer näher waren: Petar Sliskovic gab den Ball scharf herein, dort verpasste Daschner um Haaresbreite. Die erste viertel Stunde gehörte jedenfalls den Hausherren und nun beschränkten sich Kapitän Stefan Kutschke und Co. auf das Kontern in einer bis dahin stark durch Taktik geprägten Begegnung. Der FCI blieb auch in dieser Phase ruhig, arbeitete konzentriert gegen den Ball und konnte sich in der Folgezeit auch wieder das eine oder andere Mal in des Gegners Hälfte behaupten. Eine Flanke von Ananou verpasste Elva jedoch knapp (62.), in der Mitte trudelte der Ball an Freund und Feind vorbei. Stoppelkamp vergab auf der Gegenseite aus rund 18 Metern (54.). In den Folgeminuten prägten viele Unterbrechungen die Partie, MSV-Coach Torsten Lieberknecht wechselte anschließend doppelt (68.). Nach wenigen Sekunden war es der eingewechselte Lukas Scepanik, der Stoppelkamp mustergültig bediente. Der Routinier schloss aus zentraler Position ab und Fabijan Buntic reagierte glänzend (69.).

Auch Jeff Saibene bediente sich nun seiner Bank, Agyemang Diawusie machte sich für eine Einwechslung bereit. Doch zuvor sorgte ein genialer Moment für die Führung: Caniggia Elva bediente Eckert Ayensa per Rückzieher, der 22-Jährige startete im exakt richtigen Moment und vollstreckte (71.). Mit der Führung kam Diawusie für Kaya, wenig später verstärkte Jonatan Kotzke den Defensivverbund. Es wurde in der Folgezeit hektisch in der Schauinsland-Reisen-Arena und letztlich noch einmal spannend. Nach einem Foul von Peter Kurzweg verwandelte Moritz Stoppelkamp den fälligen Elfmeter eiskalt zum 1:1-Unentschieden und brachte so noch einmal Feuer in die Partie (86.).

Letztlich konnte keine der beiden Mannschaften mehr Akzente setzen und so mussten sich sowohl der FCI und Duisburg mit je einem Punkt zufrieden geben. Damit verteidigen die Schanzer den zweiten Tabellenplatz, bleiben auch im zwölften Pflichtspiel hintereinander ungeschlagen und empfangen zum ersten Heimspiel des Jahres 2020 am kommenden Samstag um 14 Uhr den 1. FC Kaiserslautern.

FCI: Buntic - Ananou, Paulsen, Antonitsch, Kurzweg - Thalhammer, Krauße, Kaya (71.. Diawusie), Elva - Eckert Ayensa (76. Kotzke), Kutschke (C)

Weitere News

Co-Trainer Carsten Rump: "Passspiel, Zweikampf, Defensivarbeit"

Für unseren Trainer Jeff Saibene ist er die wichtigste Vertrauensperson - und das nicht erst seit vergangenem Sommer, als sie gemeinsam beim FCI ...

mehr...

Paulsen: "Kompaktes Teamgefüge, rigorose Zweikämpfe und absoluter ...

Zurück zu alten Stärken: Im Interview mit fci.de erklärt Abwehrchef Björn Paulsen wie die Schanzer mit den Rückschlägen der vergangenen Wochen umgehen ...

mehr...

Zuhause auf der Schanz: FCI-Talente suchen Gastfamilien

Der FC Ingolstadt 04 sucht auch in der Saison 2019/20 wieder Gasteltern für Spieler (14 bis 17 Jahre alt) des Nachwuchsleistungszentrums. Was ihr ...

mehr...