Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

News

Durften am Ende über drei Punkte jubeln: Fatih Kaya und Co. (Foto: Jürgen Meyer / KBUMM).

Irres Finale: Thomas Keller trifft zum Last-Minute-Sieg

Serie ausgebaut – im dreizehnten Ligaspiel in Serie sicherten sich die Schanzer dank der besseren Chancenverwertung mit zwei Treffern von Thomas Keller drei wichtige Punkte im Aufstiegsrennen zur Zweiten Liga. Gegen einen starken Gast aus Kaiserslautern dauerte es in einem nervenzehrenden Duell bis zur letzten Minute der Nachspielzeit, ehe das entscheidende Tor fiel. Mit zwei Punkten Rückstand auf Tabellenführer MSV Duisburg festigte der FC Ingolstadt 04 Rang zwei.

FCI-Coach Jeff Saibene hatte sich bereits bei der Pressekonferenz am vergangenen Donnerstag darauf festgelegt, den zuletzt erkrankten Marcel Gaus wieder in die Startformation zu nehmen. Der Vizekapitän übernahm die linke Abwehrseite und damit die Position des gelbgesperrten Peter Kurzweg, Thomas Keller rückte für Fatih Kaya in die Startelf. Das Comeback des 20-Jährigen sollte sich als Goldgriff erweisen. Verzichten musste der Schanzer Cheftrainer zudem auf den gesperrten Maximilian Beister und die verletzten Gordon Büch und Tobias Schröck.

Bei idealen äußeren Bedingungen gehörte die Anfangsphase den Gästen aus Kaiserslautern. Torjäger Florian Pick verzog halbrechts knapp (7.), vier Minuten später scheiterte Sturmpartner Lucas Röser nach schönem Diagonalpass aus ähnlicher Position am gut reagierenden FCI-Keeper Fabijan Buntic.

Dem FC Ingolstadt 04 fehlte es in dieser Phase an der notwendigen Präzision, während die Pfälzer ballsicher agierten und immer wieder mit schnell vorgetragenen Angriffen für Gefahr sorgten. So dauerte es bis in die Mitte der ersten Hälfte, ehe Thomas Keller innerhalb einer Minute zweimal knapp scheiterte. Erst parierte Lauterns Torhüter Grill seinen 30-Meter-Freistoß glänzend, im Anschluss an die nachfolgende Ecke schoss der defensive Mittelfeldspieler nach Gaus-Querpass knapp über das Tor der Gäste.

Die zahlreichen Schanzer Anhänger unter den knapp 7.800 Zuschauern im Audi Sportpark, die nun gehofft hatten, der FCI käme besser in die Partie, sahen sich enttäuscht. Die Offensivaktionen der Pfälzer, nach verlorenen Zweikämpfen und Ballverlusten der Schanzer im Spielaufbau, immer wieder schnell nach vorne getragen, waren weiterhin brandgefährlich. Schad scheiterte aussichtsreich an Buntic (29.), kurz darauf rettete Paulsen in höchster Not gegen den eminent gefährlichen Kühlwetter.


Doppelpack eines Youngsters: Thomas Keller avancierte mit zwei Toren zum Matchwinner (Foto: Meyer / KBUMM).

Ein von FCK-Keeper Grill entschärfter Keller-Freistoß zwei Minuten vor dem Seitenwechsel war die letzte Angriffsaktion der Schanzer im ersten Durchgang, die zu diesem Zeitpunkt mit dem torlosen Unentschieden durchaus zufrieden sein konnten. Jeff Saibene, der bereits im ersten Durchgang von der Rauten- auf die „flache“ 4-4-2-Formation umgestellt hatte, um vor allem mehr Präsenz auf den Außenpositionen zu bekommen, schickte seine Elf nach der Halbzeit unverändert aufs Feld.

Neutralisierten sich beide Mannschaften zu Beginn der zweiten Spielhälfte, waren es danach erneut die „Roten Teufel“, die dem ersten Treffer näher waren: erst rettete Paulsen gegen Schad (54.), danach zeigte Fabijan Buntic zweimal seine Klasse – erst per Faustabwehr nach einem Flatterball von Hercher und danach prächtig gegen den alleine vor ihm auftauchenden Röser.

Doch wie häufig in solchen Spielen: verwertet ein Team seine Chancen nicht, schlägt die andere zu. Nach Ballgewinn am eigenen Strafraum spielte Krauße mit einem herrlichen Diagonalball auf die linke Seite Thalhammer frei, der überlief seinen Gegenspieler, passte zurück zu Thomas Keller und der an diesem Tag torgefährlichste Schanzer vollendete in zentraler Position aus etwa 13 Metern flach ins linke untere Eck (68.).

Beide Trainer wechselten in dieser Phase: Jeff Saibene brachte Kaya und Bilbija für Elva und Kutschke, Boris Schommers Ciftci für Zuck und Thiele für Röser. Und eben dieser Timmy Thiele war es, der sofort für Schwung und Unruhe in der FCI-Abwehr sorgte und schließlich in der 80. Minute für den Ausgleich sorgte. Nach unglücklicher Abwehraktion von Marcel Gaus fälschte der Schanzer Linksverteidiger den 16-Meter-Schuss von Thiele aus halbrechter Position unglücklich und unhaltbar für Buntic ins eigene Tor ab. Als sich die Zuschauer in der letzten Minute der Nachspielzeit bereits mit einem Unentschieden abgefunden hatten, bekamen der FC Ingolstadt 04 nach Foul an Thalhammer auf Linksaußenposition nochmals einen Freistoß zugesprochen. Nach präziser Gaus-Flanke war es erneut Thomas Keller, der aus fünf Metern per Kopf zum vielumjubelten Siegtreffer traf.

Mit diesem Sieg behaupten die Schanzer Tabellenrang zwei und fahren zuversichtlich zur Auswärtsbegegnung am kommenden Sonntag (13 Uhr) zu den Würzburger Kickers.

FCI: Buntic – Ananou, Paulsen, Antonitsch, Gaus – Keller, Thalhammer, Krauße, Elva (59. Kaya), – Eckert Ayensa (90. Diawusie), Kutschke (72. Bilbija)

Weitere News

Co-Trainer Carsten Rump: "Passspiel, Zweikampf, Defensivarbeit"

Für unseren Trainer Jeff Saibene ist er die wichtigste Vertrauensperson - und das nicht erst seit vergangenem Sommer, als sie gemeinsam beim FCI ...

mehr...

Paulsen: "Kompaktes Teamgefüge, rigorose Zweikämpfe und absoluter ...

Zurück zu alten Stärken: Im Interview mit fci.de erklärt Abwehrchef Björn Paulsen wie die Schanzer mit den Rückschlägen der vergangenen Wochen umgehen ...

mehr...

Zuhause auf der Schanz: FCI-Talente suchen Gastfamilien

Der FC Ingolstadt 04 sucht auch in der Saison 2019/20 wieder Gasteltern für Spieler (14 bis 17 Jahre alt) des Nachwuchsleistungszentrums. Was ihr ...

mehr...