Nürnberg im Fokus: „Jede Serie reißt“

Ein heißes Duell: Nürnberg gegen Ingolstadt (Foto: Geier)

Nürnberg im Fokus: „Jede Serie reißt“

Drei Duelle gab es bisher zwischen Schanzern und dem 1. FC Nürnberg, die Franken hatten dabei stets die Nase vorn. „Wir konnten bisher noch nicht gegen Nürnberg gewinnen. Allerdings reißt jede Serien mal…“, äußerte Coach Ralph Hasenhüttl auf der Pressekonferenz vor dem Spiel. Dabei liege der Fokus einzig und allein auf der kommenden Partie. „Wir schauen auf uns und wollen punkten.“ Der Österreicher stellte klar, dass man sich bis zum Anstoß am Montagabend um 20:15 Uhr voll und ganz dem Duell mit den Franken widmen werde.

Im Hinspiel war es soweit: Nach Sage und Schreibe 19 ungeschlagenen Auswärtsspielen in Liga Zwei, die gleichzeitig den absoluten Rekord im Unterhaus darstellen, unterlag der FC Ingolstadt nach 17 ungeschlagenen Partien am Stück dem 1. FC Nürnberg mit 1:2. Der „Club“ feierte damit beim Trainerdebüt von René Weiler als erstes Team in der aktuellen Saison einen Sieg über den Tabellenführer aus Ingolstadt. „Wir sind das Spiel gut angegangen, kamen aber schnell in Rückstand. Trotz hohem Drucks und dem Anschlusstor konnten wir die Wende nicht mehr herbeiführen“, so Hasenhüttl rückblickend.
Die Schanzer sind heiß auf den ersten Sieg gegen Nürnberg, zumal der Audi Sportpark mit 15 000 Zuschauern ausverkauft sein wird. „Die Stimmung, die herrschen soll und sicherlich auch herrschen wird, soll dem Gegner signalisieren: Hier ist nichts zu holen“, sagt Hasenhüttl. Man werde jegliche Unterstützung benötigen, um gegen den Club Zählbares einzufahren. „Uns ist relativ egal, was die Konkurrenz am Wochenende macht, wir schauen nur auf uns“, stellte der 47-Jährige darüber hinaus klar. „Uns interessiert nur eins: Mit 59 Punkten sind wir nicht oben dabei, also brauchen wir noch welche und wollen unser Punktekonto aufstocken.“

Personell muss Hasenhüttl neben dem Langzeitverletzten Danny da Costa auch auf Kapitän Marvin Matip verzichten. Der 29-Jährige hatte sich bei der Partie gegen Union Berlin einen Bruch des Oberarmkopfes zugezogen und fehlt für den Endspurt Dennoch hat Hasenhüttl genügend Alternativen für diese Position („Wir haben Möglichkeiten und werden die richtige Lösung finden“): „Wir sind als Team auf einem sehr guten Weg und werden uns jetzt nicht durch Verletzungen oder andere Dinge, auf die wir keinen Einfluss haben aus der Bahn werfen lassen. Ich werde weiterhin versuchen, alles für unser Team zu tun, was in meiner Macht steht“. Sowohl Danilo Soares als auch Roger stehen hingegen wieder parat – beide haben ihre Gelbstrafe abgesessen und sind somit für Montagabend einsatzbereit.

Die Vorfreude auf das zweite Montagsspiel der laufenden Saison ist riesig, sowohl im Team als auch bei den Fans. Hasenhüttl: „Die Jungs wollen sich ihren großen Traum erfüllen.“ Ein ausverkauftes Haus und damit tausende leidenschaftliche Einheizer auf den Rängen wollen das Team ein Stück näher an die Sensation bringen. Anpfiff im Audi Sportpark ist am 4. Mai 2015 um 20.15 Uhr.