Özcan: „Mit Leidenschaft dagegen gehalten“

Behielt auch im vierten Liga-Einsatz eine „weiße Weste“: Keeper Ramazan Özcan ist weiterhin ohne Gegentor. (Foto: Bösl)

Özcan: „Mit Leidenschaft dagegen gehalten“

Erneut zu Null und fehlerlos: Ramazan Özcan blieb zum vierten Mal in dieser Spielzeit ohne Gegentor und sorgte dafür, dass Moritz Hartmanns Elfmetertreffer am Ende zum knappen Sieg reichte. Nach dem Spiel sprach "Rambo" mit fci.de über den historischen dritten Auswärtssieg und was die Schanzer momentan auszeichnet.
fci.de: Hallo, Ramazan und Gratulation zum dritten Auswärtssieg der Saison! Wie bewertest du den Sieg in Bremen?

Özcan: Ich muss der Mannschaft ein großes Lob aussprechen. Wir haben einmal mehr über 90 Minuten mit Leidenschaft dagegengehalten und waren erneut ein sehr unangenehmer Gegner. Es war eine heiße Stimmung im Stadion und als beispielsweise Pizarro eingewechselt wurde, hat das Stadion gebebt. Doch wir haben einen kühlen Kopf bewahrt, standen defensiv gut und hatten in der Offensive das bisschen Glück, um sogar noch zu einem späten Siegtor zu kommen.

fci.de: Stichwort unangenehm: Wie ordnest du die Schanzer Spielweise ein?

Özcan: Wir arbeiten zusammen aggressiv gegen den Ball, agieren dabei aber nicht unfair. Auswärts ist es klar, dass die Zuschauer jede Aktion kritisch sehen und schnell pfeifen. Das darf uns nicht aus der Ruhe bringen und das hat es auch nicht. Wir bewahren einen kühlen Kopf und werden unser Ding weiter durchziehen.

fci.deAls Aufsteiger eine solche Serie zu Saisonbeginn hinzulegen ist nicht selbstverständlich. Was zeichnet die Mannschaft momentan aus?

Özcan: Momentan geht unser Plan in fast jedem Spiel auf. Das gibt uns natürlich viel Selbstvertrauen. Es ist schön, wenn eine Taktik, die man sich vornimmt, aufgeht. Wir werden auch irgendwann wieder Rückschläge und Niederlagen hinnehmen müssen, doch solange unser ‚FCI-Zug‘ rollt, werden wir möglichst viel mitnehmen und jeden Grashalm auf dem Platz bearbeiten. Wir wissen, dass wir in jedem Spiel unheimlich investieren müssen und es ist ein tolles Gefühl am Ende eines Spiels total platt und gleichzeitig zufrieden mit seiner Leistung zu sein, weil es sich gelohnt hat. Uns ist klar, dass wir nur so die Klasse halten können.