Robin Krauße: „Jeder Einzelne ist voll dabei!“

Wichtiger Bestandteil des Teams: Robin Krauße (Foto: Bösl / KBUMM).

Robin Krauße: „Jeder Einzelne ist voll dabei!“

Der selbsternannte „Staubsauger“ hat in den letzten Wochen ganz neue Qualitäten präsentiert: Als Standard-Schütze konnte Robin Krauße sowohl in Braunschweig (3:0) als auch gegen Zwickau (4:2) als Assist-Geber punkten. In Mannheim (0:0) war der 25-Jährige wieder weitestgehend in seinem Kerngeschäft gefragt: Grätschen, kämpfen, klären. Vor dem wichtigen Heimspiel gegen den SV Meppen (Sonntag, 13 Uhr im Audi Sportpark) haben wir uns mit dem Rechtsfuß unterhalten.

fci.de: Hallo Robin! Seit sieben Spielen sind wir ungeschlagen und stehen auf dem zweiten Tabellenplatz. Wie gut tut dir persönlich die aktuelle Situation?

Robin Krauße: Es ist ein schöner Moment für den gesamten Verein, die Fans und auch für mich persönlich. Mittlerweile haben wir uns in und um die Mannschaft herum richtig gefestigt, so kann es ruhig weitergehen!

fci.de: Gegen Mannheim warst du ganz klassisch als ‚Räumkommando‘ gefragt, aber in den Wochen vorher konntest du als Assistgeber auf dich aufmerksam machen. Wie kam es dazu, dass du speziell bei Standards zur Tat schreitest?

Krauße: Ein stückweit war es Zufall. Schon zu Saisonbeginn gab es die Situation, dass alle Jungs für die ruhenden Bälle draußen waren und ich mich da rangewagt habe. Gegen Münster ergab es sich dann auch wieder. Der erste Ball kam schon gut, der zweite führte bereits zum Tor. Unser Trainer war danach natürlich zufrieden, sodass ich in Braunschweig wieder randurfte. Dort hat es auch mit einer Torvorlage geklappt. Die Art und Weise, die Standards zu spielen, ist wohl tatsächlich eine neue Stärke geworden, auch wenn meine Hauptaufgaben natürlich in der Defensivarbeit liegen.

fci.de: In Mannheim konntet ihr „zu Null“ spielen, das gelang zum zweiten Mal in den letzten drei Spielen. Was macht den Defensivverbund so stark und wie wichtig ist dies auch in den kommenden Wochen?

Krauße: Klingt einfach, aber irgendwann ist es dann einfach die Eingespieltheit, das Vertrauen in den Nebenmann, das den Verbund stark macht. Dadurch, dass wir seit mehreren Wochen mit derselben Formation spielen können, haben sich Abläufe und Automatismen entwickelt. Und die ein, zwei gefährlichen Situationen, die wir nicht unterbinden konnten, klärte Fabijan Buntic am Wochenende in Mannheim überragend. Diese Dinge haben wir uns erarbeitet und das tut uns gut.

fci.de: Natürlich können dabei nicht alle spielen, die personelle Konstanz fordert aktuell auch Opfer. Deswegen die Frage an dich als einen unserer Führungsspieler: Wie gehen die Jungs damit um, die derzeit weniger Einsatzzeit bekommen?

Krauße: Es ist nicht leicht, ich glaube das bestätigt mir jeder Fußballer, der das Gefühl kennt, hinten dran zu sein – und das dürfte auf die meisten zutreffen, weil es nun mal Teil des Mannschaftssports ist. Wenn es positiv läuft, ist es schwierig, wieder einen Platz im Team zu finden. Aber: Jeder Einzelne ist voll dabei, auf der Bank, Tribüne oder auf dem Platz. Und die Abstände sind ja auch gering, der Trainer hat es ja auch schon gesagt: Er hat die Qual der Wahl, das Feld ist eng. Dadurch haben wir ein hohes Niveau im Trainingsbetrieb und die Erfahrung zeigt schließlich auch: Es kann für jeden Spieler schnell gehen und er ist mittendrin. All das macht uns als Team nur stärker!

fci.de: Mit dem SV Meppen hast du gute Erfahrungen gemacht: In der Saison 17/18 standest du mit auf dem Platz, als der SC Paderborn sein Heimspiel mit 1:0 gewonnen hat. Worauf können sich unsere Fans am kommenden Sonntag einstellen?

Krauße: Der SV Meppen ist ein gefestigter Verein, das sieht man auch an den Ergebnissen der letzten Wochen. Sie haben sich durch gute Ergebnisse oben rangepirscht. Der Trainer Christian Neidhart prägt das Team in den letzten Jahren durch seine akribische Arbeit, sie haben neben Qualität auch Erfahrung in ihren Reihen und werden uns alles abverlangen. Wir wollen gerade auch zuhause den super Trend fortsetzen und bestenfalls drei Punkte einfahren, aber es wird ein intensives Spiel. Wichtig wird sein, dass uns die Fans wie schon in den letzten Heimspielen wieder lautstark unterstützen.

fci.de: Vielen Dank!