Rückrundenauftakt in Berlin – Die Matchfacts zum Union-Spiel

Die Schanzer um Darío Lezcano wollen am Freitag Revanche für die Hinspiel-Niederlage nehmen. (Foto: Bösl/KBUMM)

Rückrundenauftakt in Berlin – Die Matchfacts zum Union-Spiel

Der FC Ingolstadt 04 will am Freitagabend (18.30 Uhr) beim 1. FC Union Berlin Revanche für die Hinspiel-Niederlage (0:1) nehmen. In der Gesamtbilanz der bisherigen elf Duelle haben die Eisernen mit drei Siegen, sechs Unentschieden und zwei Niederlagen knapp die Nase vorne. Für das Team um Chefcoach Stefan Leitl gilt es, diese Bilanz auszugleichen, um mit einem Erfolgserlebnis das Ligajahr 2017 abszuschließen. Wir haben alle Daten, Fakten und Hintergründe zur Partie an der Alten Försterei in den Matchfacts zusammengestellt.

Zuletzt blieben die Schanzer wettbewerbsübergreifend in sechs Gastspielen in Folge unbesiegt (drei Siege, drei Remis), so lange wie seit der Aufstiegssaison 2014/15 nicht mehr (damals acht Partien zwischen Dezember 2014 und April 2015).

Union Berlin holte an den letzten vier Spieltagen lediglich einen Punkt (wie Darmstadt und Düsseldorf) – kein Team weniger – und verlor erstmals in dieser Saison im Unterhaus zum zweiten Mal hintereinander.

Union ist seit sechs Duellen gegen Ingolstadt unbesiegt (zwei Siege, vier Remis). Zu Hause verloren die Eisernen noch gar kein Spiel gegen die Schanzer, allerdings endeten vier der fünf Partien mit einem Remis.

Gegen keinen anderen Zweitligisten teilte der FCI öfter die Punkte (sechsmal, wie gegen 1860 und Aue) und kassierte mehr Gegentore als gegen die Köpenicker (18, wie sonst nur gegen Duisburg).

Erst im März 2017 schlossen Andre Hofschneider und Stefan Leitl gemeinsam erfolgreich den Fußballlehrer-Lehrgang ab.

Im letzten Heimspiel gab es für Union als letztes Team der Liga eine Heimniederlage. Die Eisernen sind seit zwei Heimspielen sieglos (ein Remis, eine Niederlage) – drei sieglose Heimspiele in Liga 2 gab es zuletzt in der Hinrunde 2015/16 (4).

Die Eisernen kassierten in den letzten vier Spielen zehn Gegentore, das gab es für die Berliner im Unterhaus zuletzt im September/ Oktober 2015. In den letzten vier Partien musste nur St. Pauli (13) mehr Gegentreffer hinnehmen als Union.

Der FCI gewann seine letzten vier Freitagsspiele, nur in Sandhausen gab es in dieser Saison freitags eine Pleite (0:1). Saisonübergreifend war es die einzige Niederlage der Schanzer in den letzten 13 Freitagsspielen im Unterhaus (neun Siege, drei Remis).