Schanzer empfangen Zebras: Die Matchfacts zum Heimspiel gegen Duisburg

Treffen zum elften Mal aufeinander: Die Schanzer und der MSV Duisburg. (Foto: Bösl/KBUMM)

Schanzer empfangen Zebras: Die Matchfacts zum Heimspiel gegen Duisburg

Am Sonntag treffen der FC Ingolstadt 04 und der MSV Duisburg zum elften Mal in ihrer Vereinsgeschichte aufeinander. Warum die Wahrscheinlichkeit für ein torloses Remis sehr gering ist und weshalb sowohl für den FCI als auch für den MSV die Partie eine extrem wichtige ist, haben wir für euch wie gewohnt in den Matchfacts zusammengefasst.

Die Bilanz zwischen dem FC Ingolstadt 04 und dem MSV Duisburg spricht eine deutliche Sprache. Eine Partie konnten die Schanzer bislang für sich entscheiden, in vier Duellen trennte man sich unentschieden und fünf Spiele gewann der MSV.

Vor allem die Auswärtsbilanz der Zebras kann sich dabei sehen lassen: Auf der Schanz haben die Duisburger noch nie verloren. Allerdings gewannen die Weiß-Blauen auch nur eine Partie an der Donau und teilten sich vier weitere Male die Punkte mit dem FCI.

Der bisher einzige Erfolg der Schanzer datiert aus dem Jahr 2012. Am 19. Oktober entschied der FC Ingolstadt 04 die Partie damals durch Tore von Ex-Trainer Stefan Leitl und Caiuby mit 2:0 für sich.

Dass das bevorstehende Duell am kommenden Sonntag torlos enden könnte, ist äußerst unwahrscheinlich. Erst einmal trennten sich beide Mannschaften mit einem 0:0-Unentschieden, in den restlichen Spielen fielen durchschnittlich drei Tore pro Partie. Darüber hinaus treffen mit Ingolstadt und Duisburg die einzigen beiden Teams aufeinander, die in dieser Saison noch keine Weiße Weste vorzuweisen haben.

Auf Seiten der Donaustädter hat vor allem ein Akteur besonders gute Erinnerungen an den MSV: Osayamen Osawe schnürte bei seiner letzten Begegnung mit den Zebras einen Dreierpack, damals beim 4:1-Sieg mit seinem Ex-Klub FC Kaiserslautern. Gegen kein anderes Team traf „Yamen“ öfter.

Um auch am Sonntag erfolgreich zu sein, könnte sich der FCI unter anderem auf seine Stärke bei Standardsituationen fokussieren. Mit sechs erzielten Toren nach ruhenden Bällen belegen die Schanzer ligaweit den dritten Platz in dieser Statistik. Nur Köln (neun Treffer) und Paderborn (acht) liegen hier vor den Donaustädtern, die auch in puncto ‚Leidenschaft‘ unter den Top-Teams der Liga zu finden sind. Durchschnittlich 226 Zweikämpfe führt der FCI pro Spiel, nur Regensburg (235) und Paderborn (238) bestritten mehr.

Einsatz, Wille und Leidenschaft werden auch am 11. Spieltag der laufenden Saison beim FC Ingolstadt 04 und dem MSV Duisburg gefragt sein. Denn für beide Teams geht es um wichtige Punkte im Abstiegskampf. Schließlich stehen die Schanzer mit aktuell fünf Punkten auf dem letzten und die Zebras mit ebenfalls fünf Zählern auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Anpfiff zur Partie im Audi Sportpark ist um 13.30 Uhr. Das Stadion öffnet um 11.30 Uhr.