Schanzer U 23 feiert verdienten Sieg gegen Bayreuth

Siegtorschütze Patrick Hasenhüttl (Foto: Bösl/KBUMM)

Schanzer U 23 feiert verdienten Sieg gegen Bayreuth

Verdienter Heimsieg für unsere Bundesligareserve: Nach zuletzt durchwachsenen Ergebnissen konnte das Team von Chefcoach Stefan Leitl gegen die SpVgg Bayreuth nach intensiven 90 Minuten drei Punkte erobern und klettert in der Tabelle auf Rang 13. Siegtorschütze war Patrick Hasenhüttl, der in der zwölften Minute das 1:0 erzielte, dass unsere Schanzer gegen jede Druckphase der Gäste verteidigten und somit den vierten Sieg der laufenden Saison feiern dürfen.

Die erste Möglichkeit der Partie verbuchten die Gäste in der neunten Minute. Nach Flanke von Kapitän Kristian Böhnlein kam Tobias Ulbricht frei zum Abschluss, den er an den linken Pfosten setzte. Besser machten es die Schanzer, die mit ihrer ersten Chance direkt in Führung gingen: Ryoma Watanabes Schuss aus 20 Metern parierte Bayreuth-Keeper Jonas Hempfling zwar noch, gegen den Abstauber zum 1:0 von Patrick Hasenhüttl in der zwölften Minute war er dann jedoch machtlos. In der 26. Minute hätte Maximilian Thalhammer beinahe das 2:0 nachgelegt, scheiterte aber knapp am Reflex von Keeper Hempfling, der seinen Schuss aus drei Metern zur Ecke klärte. Der FCI blieb die bessere Mannschaft und kam dem Tor in der 30. Minute erneut nahe, als Hasenhüttl Hempfling den Ball abluchste und für Marcel Schiller auflegte, der den Ball knapp über die Latte setzte.

In der 34. Minute sah mit Mario Götzendörfer die erste gelbe Karte der Partie, ehe auch Patrick Hasenhüttl den Karton sah (36. Minute). Bis zum Halbzeitpfiff hatten die Schanzer noch mehrmals die Möglichkeit zum 2:0, ließen aber zu viele Chancen ungenutzt. In der 45. Minute sah noch Dominik Schmitt als erster Gast Gelb wegen Foul an Hasenhüttl. Nach dem Seitenwechsel schickten beide Trainer ihre Teams unverändert in die zweite Halbzeit.

Die Bayreuther kamen besser aus der Kabine und verbuchten in der 56. Minute die Chance zum 1:1, als Kristian Böhnlein den Ball aus spitzem Winkel knapp am Pfosten vorbeisetzte. Zuvor hatte Thorsten Nicklas wegen Foul an Dominik Schmitt Gelb gesehen (55. Minute). In der 63. Minute zog Chefcoach Stefan Leitl den ersten Wechsel und schickte Niko Reislöhner für Thorsten Nicklas in die Partie. Nach der anfänglichen Druckphase der Gäste gestaltete sich die Partie nun offener. Dennoch waren es die Bayreuther, die in der 69. Minute die nächste Chance verbuchten, jedoch scheiterte Dominik Krämer aus kürzester Distanz an der starken Parade von FCI-Keeper Christian Ortag. Marcel Schiller wiederum hatte eine Minute später das 2:0 auf dem Fuß, setzte den Ball aber nach Vorlage von Thalhammer haarscharf am Pfosten vorbei. In Minute 74 folgte der zweite Wechsel bei den Schanzern: Christof Fenninger ersetzte Torschützen Patrick Hasenhüttl. Der letzte Wechsel folgte in der 80. Minute, als Leitl Thomas Kurz für Sammy Ammari in die Schlussphase schickte.

In den letzten zehn Minuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und das Spiel wurde intensiver. In der 87. Minute sah Bayreuth-Kapitän Böhnlein Gelb wegen Foul an Ryoma Watanabe. Die Schanzer verteidigten ihre Führung auch in der Schlussphase, so dass am Ende der verdiente 1:0-Sieg stand.

Chefcoach Stefan Leitl zeigte sich hoch zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge: „Es gibt heute nichts, was ich meiner Mannschaft vorwerfen könnte. Sie haben es richtig gut gemacht und sich für eine starke Leistung in einer umkämpften Partie belohnt. Zwar hatten die Bayreuther mehr Spielanteile, allerdings haben wir uns gute Chancen erarbeitet und letztendlich zum Sieg genutzt“.

FC Ingolstadt 04: Ortag – Götzendörfer, Leo, Zant, Nicklas (63. Reislöhner) – Rinderknecht – Schiller, Thalhammer, Watanabe – Hasenhüttl (74. Fenninger), Ammari (80. Kurz)