Schanzer zu Gast auf dem Kiez – Die Matchfacts zur Partie gegen St. Pauli

Kämpfen am Samstag um wichtige drei Punkte im Abstiegskampf: Dario Lezcano und die Schanzer. (Foto: Meyer/KBUMM)

Schanzer zu Gast auf dem Kiez – Die Matchfacts zur Partie gegen St. Pauli

Am 23. Spieltag der laufenden Zweitliga-Saison reist der FC Ingolstadt 04 zum FC St. Pauli ans Millerntor-Stadion. Es ist das Wiedersehen mit unserem ehemaligen Cheftrainer Markus Kauczinski, der mit den Hamburgern aktuell auf dem sechsten Tabellenplatz steht. Warum das Duell für beide Teams ein ganz wichtiges wird und welche fünf FCI-Profis von einer Gelbsperre bedroht sind, haben wir für euch in den Matchfacts zusammengefasst.

Zum insgesamt 14. Mal treffen der FC Ingolstadt 04 und der FC St. Pauli am kommenden Samstag aufeinander. Drei Mal gingen die Schanzer bisher als Sieger vom Feld, in vier Begegnungen trennte man sich unentschieden und sechs Duelle entschieden die Kiezkicker für sich.

Vor allem zuhause zeigten die Hamburger gegen die Schanzer bislang starke Auftritte. St. Pauli verlor nur eines seiner sechs Zweitliga-Heimspiele gegen den FCI (zwei Siege, drei Remis). Die einzige Niederlage war jedoch eine klare 0:4-Pleite am 16. September 2017. Ingolstadt gewann im Unterhaus nie höher, auswärts ist es der alleinige Rekordsieg in Liga Zwei.

Die Paulianer wollen nach zuletzt drei Niederlagen in vier Partien endlich wieder einen Dreier, der FC Ingolstadt 04 sich mit einem Dreier weiter Luft im Abstiegskampf verschaffen.

Dabei stimmt die Kiezkicker vor allem eine Personalie positiv: Rückkehrer Alexander Meier war in den Spielen seit der Winterpause an vier Treffern direkt beteiligt (drei Tore, ein Assist) und teilt sich mit drei Akteuren Rang zwei in der Scorerliste 2019 hinter Bielefelds Fabian Klos (sechs Torbeteiligungen).

Doch anders als noch in der Hinrunde sind die Schanzer in der Defensive endlich wieder sattelfest und sehen ihren Aufgaben in der Rückwärtsbewegung mit breiter Brust entgegen. Der FC Ingolstadt 04 kassierte in den fünf Spielen der Rückrunde nur vier Gegentore und damit die wenigsten aller Zweitligisten. Ein Mittel dafür: das hohe Pressing. Bereits im Spielaufbau setzt der FCI seine Gegner immer wieder unter Druck, führt 232 Zweikämpfe pro Partie – nur Regensburg (246) und Paderborn (240) mehr.

Das Wiedersehen mit Ex-Chefcoach Markus Kauczinski könnte in dieser Hinsicht jedoch für gleich fünf FCI-Profis zum Verhängnis werden. Dario Lezcano, Benedikt Gimber, Marcel Gaus, Stefan Kutschke und Paulo Otavio stehen allesamt vor einer Gelbsperre und wären durch eine Verwarnung für das Duell mit dem 1. FC Köln am ersten März-Wochenende zum Zuschauen verdammt.

Vorsichtig werden die Schanzer trotzdem nicht zu Werke gehen, möchte man doch an die vergangenen Partien anschließen und den positiven Trend fortsetzen. Drei der letzten vier Spiele im aktuellen Kalenderjahr gewann der FC Ingolstadt 04 und holte in diesen vier Partien fast so viele Zähler (neun Punkte) wie in den ersten 18 Saisonspielen (zehn).

Knapp 600 Fans begleiten die Ingolstädter am Samstag nach Hamburg.

Anpfiff zur Partie ist um 13 Uhr. Das Millerntor-Stadion öffnet seine Tore um 11.30 Uhr.