Schröck: „Den Schwung der Vorbereitung mit nach Regensburg nehmen“

Sieht sich und seine Schanzer gut für die Saison gerüstet: Tobias Schröck. (Foto: Bösl/KBUMM)

Schröck: „Den Schwung der Vorbereitung mit nach Regensburg nehmen“

Defensivallrounder und Co-Kapitän: Tobias Schröck blickt auf eine gute Vorbereitung zurück und geht mit einer neuen Verantwortung in die Saison. Wir haben mit ihm über die schwere Aufgabe in Regensburg, Mentalität auf dem Platz und den Ausfall von Christian Träsch gesprochen.

fci.de: Servus Tobi! Du bist frisch gewählter Co-Kapitän der Schanzer – was bedeutet dir diese Rolle?

Tobias Schröck: Ich finde es toll, dass ich das Vertrauen der Mannschaft bekommen habe. Ich bin in einem Alter, in dem man den nächsten Schritt geht und Verantwortung übernehmen will. Die Rolle werde ich sehr ernst nehmen und will mit meiner Mentalität auf dem Platz vorangehen.

fci.de: Wie fällt dein persönliches Fazit zur Vorbereitung aus und wie siehst du das Team aufgestellt?

Schröck: Ich konnte die komplette Vorbereitung ohne Probleme absolvieren und das ist erstmal das Wichtigste. Insgesamt bin ich absolut zufrieden und glaube, dass ich mich empfehlen konnte. Die Testspielergebnisse und die Vorbereitung im Ganzen haben uns Selbstvertrauen gegeben und wir haben einen klaren Plan, wie wir in die Saison gehen wollen.

fci.de: Der erste Gegner ist gleich ein besonderer: Gegen Regensburg gab es letzte Saison zwei Derby-Niederlagen…

Schröck: Uns sind diese Spiele noch gut im Gedächtnis, weil sie für die Fans und uns sehr bitter waren. Wir bereiten uns aber gezielt vor und werden alles reinhauen. Wir wollen den Schwung der Vorbereitung mit nach Regensburg nehmen. Wir wissen, dass uns dort ein leidenschaftlicher Gegner erwartet und dass wir dort etwas gut zu machen haben. Dementsprechend werden wir auftreten und hoffen, dass unsere Fans uns wie letztes Jahr leidenschaftlich dabei unterstützen.

fci.de: Wie sehr fällt dabei die gestrige Hiobsbotschaft ins Gewicht, dass Christian Träsch länger ausfallen wird?

Schröck: Träschi wird uns mit seiner Qualität und Erfahrung fehlen, wir hoffen alle, dass er schnell wieder gesund wird. Wir sind dennoch gut aufgestellt und werden diesen herben Verlust als Kollektiv auffangen – das Team hat einen sehr guten Spirit und egal wer ihn ersetzt, wird sich voll reinhauen.