Sehr gute Resonanz der 1. Pflichttrainerfortbildung der Saison 2017

Sehr gute Resonanz der 1. Pflichttrainerfortbildung der Saison 2017

Am gestrigen Sonntag luden die Verantwortlichen der Audi Schanzer Fußballschule ihre Camptrainer zur ersten Pflichtfortbildung im Jahr 2017 ein. 
Fast 90 Trainer folgten der Einladung in den Audi Sportpark und lauschten hoch interessiert den Neuerungen im organisatorischen Ablauf und den Entwicklungen im praktischen Bereich, was den Abteilungsleiter der Audi Schanzer Fußballschule, Dirk Behnke, sehr zufrieden stellte: „Obwohl sich die Teilnehmer teilweise schon um sechs auf die Anreise nach Ingolstadt machen mussten und sicherlich noch einige Trainer mit ihren Familien im verdienten Faschingsurlaub weilen bin ich sehr zufrieden mit der Teilnehmerzahl und der tollen Mitarbeit unserer Trainer. Wir freuen uns auf ein spannendes Campjahr 2017, indem wir erstmals in allen 16 deutschen Bundesländern und zusätzlich in Österreich, Ungarn und China vertreten sind.“

Die Teilnehmer hatten im Verlauf der Schulung mit Theorie und Praxis zwei Stationen zu absolvieren. Der theoretische Teil, der vom stellvertretenden Leiter der ASF Benjamin Flicker geleitet wurde, behandelte vor allem die Umstellung der Computersoftware auf SAP und deren Auswirkungen auf das Tagesgeschäft und den altersgerechten Umgang mit Kindern und Heranwachsenden. Dabei wurde u.a. auf den Bereich der Beschämung von Kindern eingegangen und die Trainer in diversen Feldern zum „richtigen“ Umgang mit Kindern geschult.

Im praktischen Teil, den Dominique Hermann (Mitarbeiter des ASF) durchführte, war der Focus klar auf Organisationsformen gerichtet, die einen reibungslosen Ablauf ermöglichen sollen. Somit können sich die Trainer noch gezielter auf das Coachen der Spieler konzentrieren, was letztendlich die sportliche Qualität wieder steigert.

Auch die Teilnehmer bestätigten in zahlreich anschließenden Gesprächen, dass sie die Schulung und Themenauswahl für sehr gelungen hielten, aber es auch für sehr wichtig empfanden hier nochmal sensibilisiert zu werden. So z.B. Teresa Weiß (Trainerin der ASF): „Die praktischen Tipps waren sehr hilfreich und erleichtern uns sicherlich die tägliche Arbeit auf dem Platz. Besonders interessant fand ich aber diesmal den theoretischen Teil zum altersgemäßen Umgang mit Kindern. Wir müssen uns einfach wieder öfter in die Kinder hineinversetzen, denn viele Äußerungen, die wir tätigen fassen die Kinder ganz anders auf.“

Nach einem gemeinsamen Foto vor dem Audi Sportpark entließ der Chef der ASF Dirk Behnke die zahlreichen Teilnehmer in den wohlverdienten Sonntag. Alle, Trainer und Verantwortliche, freuen sich schon außerordentlich auf die ersten Camps in den Osterferien 2017.