Startschuss für den „Schanzer Pluspunkt“: Über 300 TeilnehmerInnen beim Thema Suchtprävention

Stand den Fragen der Schülerinnen und Schüler Rede und Antwort: Marcel Gaus (links) (Foto: FCI).

Startschuss für den „Schanzer Pluspunkt“: Über 300 TeilnehmerInnen beim Thema Suchtprävention

Expertenwissen zur Gesundheitsprävention direkt anwendbar an alle Altergruppen weitergeben – so das Ziel der Initiative „Schanzer Pluspunkt“, an deren Auftaktveranstaltung rund 300 Lehrkräfte, Experten sowie Heranwachsende der Klassen 7 bis 10 aus Eichstätt, Ingolstadt, Pfaffenhofen, Lenting, Beilngries und Gaimersheim online teilgenommen haben. Unter dem Titel „Deal it now – Befasse dich jetzt damit“ stand dabei die Thematik „Suchtprävention“ im Fokus. Übertragen wurde die Veranstaltung aus dem Audi Sportpark. Der Schanzer Pluspunkt ist eine gemeinsame Initiative der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU), des FC Ingolstadt 04, der Audi BKK und des Gesundheitsnetzwerks Leben.

Die Intention der Initiative, Wissenschaft mit Praxis zu verknüpfen, spiegelte sich im Aufbau des Events wider: Theoretische Grundlagen lieferte Prof. Dr. Janusz Surzykiewicz, Inhaber des Lehrstuhls für Sozialpädagogik der KU, mit seinem Kurzvortrag „Zwischen Sehnsucht und Sucht“. Dabei zeigte er beispielhaft, wie sich aus Bedürfnissen, die insbesondere den Sozialen Medien entspringen, auch Suchtverhalten entwickeln kann. Von Seiten der Schanzer meldete sich Vizekapitän Marcel Gaus zu Wort. „Gausi“ schilderte seine Erfahrungen mit Suchtgefahren im Jugendalter sowie Profisport Fußball und appellierte an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, aufeinander acht zu geben.

Anschließend boten die Aktion Jugendschutz Bayern, Prop e.V., die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern, Condrobs e.V., die Caritas-Kreisstelle Ingolstadt, das Blaue Kreuz und das Gesundheitsamt Ingolstadt parallel sechs Workshops an. Die Schülerinnen und Schüler setzten sich dabei mithilfe von Spielen, Kurzfilmen, Quizformaten, persönlichen Erfahrungsberichten und interaktiven Diskussionen intensiv mit den Themen Nikotin-, Alkohol-, Drogen-, Medien- und Spielsucht auseinander.

Auch FCI-Geschäftsführer Manuel Sternisa wohnte der Online-Veranstaltung eingangs bei und betonte, dass es den Schanzern ein besonderes Anliegen sei, selbst als Plattform für die verschiedensten Initiativen in der Region zu fungieren – und das nicht nur analog, sondern auch digital. Als Schirmherr des Projekts wandte sich zudem der bayerische Gesundheitsminister, Klaus Holetschek, mit einem Grußvideo an die Anwesenden.

Das nächste Schanzer Pluspunt-Event steht bereits in den Startlöchern: Am 12. Juni dreht sich alles um das Thema Frauengesundheit: „Bodysoul – Mit Leib und Seele“. Ausführliche Informationen hierzu gibt’s online