U 19 unterliegt zum Rückrundenauftakt der TSG

Verlor mit seinem Team gegen den Favoriten aus dem Kraichgau: Coach Roberto Pätzold. (Foto: Meyer/kbumm)

U 19 unterliegt zum Rückrundenauftakt der TSG

Großer Kampf im zweiten Durchgang wurde nicht belohnt: Die Schanzer U 19-Junioren mussten zum Start in die Rückrunde der A-Junioren-Bundesliga eine 0:2-Niederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim hinnehmen. Besonders bitter aus Sicht der Jungschanzer war der Verlauf der Schlussphase, in der ihnen zunächst ein Strafstoß verwehrt wurde und im Gegenzug der entscheidende Treffer fiel. So konnte sich das Team von Trainer Roberto Pätzold am Ende für eine starke Leistungssteigerung im der zweiten Halbzeit nicht belohnen.
Beide Teams versuchten es in den ersten Minuten oftmals mit weiten Bällen, um dann aggressiv nachzurücken und zu pressen. So hatten die Gäste bereits nach wenigen Sekunden nach einem weiten Schlag die erste Gelegenheit, der Heber verfehlte sein Ziel aber deutlich (1.).
Nachdem die Partie im Anschluss vor allem im Mittelfeld stattfand, waren es die Jungschanzer, die nach einer guten Ablage von Scintu durch Diep einen gefährlichen Torschuss abgaben (18.). Vier Minuten später konterten die Gäste in Überzahl und spielten diesen Vorteil geschickt aus, der Abschluss misslang dem TSG-Angreifer jedoch. Auch die nächste Gelegenheit gehörte den Gästen: Nach einer guten Kombination und zwei Haken verfehlte der Hoffenheimer Mittelfeldmann sein Ziel aus 16 Meter Entfernung zentraler Position (27.).

Zum ersten Mal richtig gefordert wurde der Ingolstädter Torwart-Neuzugang Arben Kuqi in Minute 35, als er im Eins-gegen-Eins stark parierte und die Jungschanzer in einer intensiven Phase vor dem Rückstand bewahrte. Zwei Minuten später war er aber machtlos, als die Gäste aus abseitsverdächtiger Position zum 1:0 trafen. Hoffenheim konnte in der Offensive weitere Akzente setzen und so musste Keeper Kuqi innerhalb weniger Sekunden zweimal glänzend reagieren (41.). Beide Male rettete er mit sensationellen Reflexen. Kurz vor dem Pausenpfiff verbuchten die Gäste eine weitere Großchance, die sie aber ungenutzt blieb (45.).

Zum Wiederanpfiff brachte Coach Roberto Pätzold Niklas Elm für Diep in die Partie und die Jungschanzer waren, wie schon zu Beginn der Partie, fortan auf Augenhöhe. Um in die Offensive noch mehr Schwung zu bringen, kam nach 15 Minuten im zweiten Durchgang auch Darius Jalinous für Yomi Scintu. Bis dahin konnten die beiden Defensivreihen größere Chancen verhindern. In Minute 70 konnte Kapitän Nicklas nochmals per Distanzschuss für Gefahr sorgen. Die Jungschanzer legten größeren Wert auf defensive Stabilität und versuchten, trotz des Rückstands, vor allem durch schnelles Umschalten für Gefahr zu sorgen. Unter anderem gelang dies Darius Jalinous, dessen Hereingabe Offensiv-Neuzugang Roman Schweizer im Fallen nicht am Verteidiger vorbeibugsieren konnte. In Minute 83 vollzog Pätzold seinen letzten Wechsel und brachte Dominik Schröder für Schweizer in die Partie, um mit einem weiteren Angreifer noch mehr Druck ausüben zu können.

Die Schlussoffensive leitete schließlich Florian Shalaj mit einem abgefälschten Fernschuss ein (86.). Max Thalhammer spielte sich unmittelbar darauf auf rechts frei und fand mit einem feinen Pass Jalinous, der seinen Gegner mit einem Haken aussteigen ließ und zu Fall gebracht wurde – zur Überraschung der Gastgeber blieb der Pfiff jedoch aus. Im Gegenzug gelang den Hoffenheimern, die in dieser Phase stark wankten, mit einem Konter der Treffer zum 2:0 und damit die Entscheidung. Unmittelbar vor dem Schlusspfiff verfehlte Thalhammer nochmals mit einer Direktabnahme das Tor und damit den verdienten Ehrentreffer nur knapp.

Für die Jungschanzer geht es am kommenden Samstag (Anpfiff 11.00 Uhr) wieder am Audi Sportpark um wichtige Punkte für die Mission Klassenerhalt, zu Gast werden dann die Junioren des SV Darmstadt 98 sein.