U 21 muss sich Burghausen geschlagen geben

Patrick Hasenhüttls Treffer zum zwischenzeitlichen Ausgleich reichte nicht für Punkte im ESV-Stadion. (Foto: Bösl/KBUMM)

U 21 muss sich Burghausen geschlagen geben

Wieder keine Punkte vor heimischem Publikum: Mit 1:4 unterliegt die Schanzer U 21 dem SV Wacker Burghausen im Nachholspiel am Dienstagabend. Maurizio Scioscia brachte die Gäste in der 15. Minute in Führung, die Patrick Hasenhüttl neun Minuten später ausgleichen konnte. Die Gäste gingen durch Muhamed Subasic erneut in Führung (35.), ehe ein Doppelschlag von Martin Holek (47. und 68.) die Partie entschied.

Nach gemächlichem Beginn bei sommerlichen Temperaturen waren es die Schanzer, die eine erste Gelegenheit verbuchten. Amar Suljic flankte von rechts auf Patrick Hasenhüttl, der den Ball vom Rand des Sechzehners knapp drüber schoss (8. Minute). Auf der anderen Seite machten es die Gäste besser: Julien Richter legte von rechts zurück auf Maurizio Scioscia, der aus 20 Metern ins linke Eck zum 0:1 aus Schanzer Sicht in der 15. Minute traf. Die Führung der Schwarz-Weißen sollte jedoch nicht lange halten: Nach Flanke von Markus Pöllner aus dem rechten Halbfeld kam Patrick Hasenhüttl am linken Pfosten zum Kopfball gegen die Laufrichtung von Keeper Franco Flückiger und nickte zum 1:1 in der 24. Minute ein. Nur sieben Minuten später war es erneut Hasenhüttl, der nach Flanke von Suljic nur haarscharf am linken Pfosten an Ball und leerem Tor vorbeirutschte. Besser machten es die Burghausener in der 35. Minute: Martin Holek bediente Muhamed Subasic, der zunächst an einer starken Parade von Keeper Fabijan Buntic scheiterte, jedoch im nachsetzen den Ball aus spitzem Winkel von links zum 2:1 über die Linie drücken konnte. Mit diesem Stand ging es zehn Minuten später pünktlich in die Kabine.

FCI-Chefcoach Ersin Demir reagierte und brachte Joey Breitfeld für Lukas Gerlspeck Die Gäste kamen wacher aus der Kabine und bauten ihre Führung prompt aus. In der 47. Minute setzte sich Julien Richter auf links durch und legte fast von der Grundlinie auf Martin Holek im Rückraum, der aus 12 Metern zentral zum 3:1 vollendete. In der 53. Minute reagierte FCI-Demir erneut und schickte Alexander Kogler für Niklas Elm in die Partie. Die Schanzer zeigten sich um eine schnelle Antwort auf den Rückstand bemüht, fanden aber zunächst nicht die Lücke in der Abwehr der Gäste, die sich wiederum gnadenlos effektiv präsentierten. Richter setzte sich erneut über links durch und legte für Martin Holek auf, der aus acht Metern zentral zum 4:1 aus Burghäuser Sicht traf (68. Minute). Mit Tjark Dannemann für Patrick Hasenhüttl war in der 76. Minute das Schanzer Wechselkontingent ausgeschöpft. Dem FCI waren die Englischen Wochen deutlich anzumerken und so sollte auch in den Schlussminuten kein Anschlusstreffer mehr gelingen.

FC Ingolstadt 04: Buntic – Pöllner, Gerlspeck (46. Breitfeld), Grauschopf, Elm (53. Kogler) – Kotzke (C), Kurz, Sussek – Suljic, Hasenhüttl (76. Dannemann), Reislöhner