U 21-Update: „Was die Jungs daraus gemacht haben, war richtig gut!“

Einschwören für die restliche Rückrunde: Ab dem 18. Februar gehen unsere Jungschanzer wieder auf Punktejagd (Foto: Bösl / KBUMM).

U 21-Update: „Was die Jungs daraus gemacht haben, war richtig gut!“

Während die Profis des FCI seit Mitte Januar wieder in der Liga gefordert sind, befindet sich die U 21 der Schanzer noch im Endspurt der Vorbereitung. Deren Cheftrainer Alexander Käs blickt mit fci.de auf die bisherige Saison zurück und äußert sich unter anderem zu seinen Eindrücken aus der Wintervorbereitung sowie dem angestrebten Ziel für die verbleibenden Punktspiele.

fci.de: Servus, Alex! Nach 23 Spieltagen in der Bayernliga Süd steht deine Mannschaft mit 40 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Wie lautet dein Fazit zur bisherigen Saison?

Alexander Käs: „Grundsätzlich hatten wir eine sehr positive Entwicklung. Wir haben zu Saisonbeginn eine kleine Findungsphase gebraucht, weil wir einige neue Spieler integrieren mussten. Das waren sowohl externe Neuzugänge als auch viele Spieler aus der Schanzer U 19. In dieser Zeit haben wir in meinen Augen etwas zu oft nur einfach gepunktet. Was die Abläufe sowie die Art und Weise angeht, wie wir Fußball spielen, sind wir mittlerweile sehr stabil geworden. Das zeigt sich auch an den Ergebnissen: Die vier Duelle vor der Winterpause haben wir alle gewinnen können und sind in der Liga seit fünf Partien ungeschlagen. Mit der Entwicklung sind wir von daher sehr zufrieden und wollen diese in die nächsten Begegnungen weitertragen.“

fci.de: Fast drei Monate liegen zwischen eurem letzten Punktspiel und dem Restrundenauftakt gegen den VfR Garching am Freitag in der kommenden Woche (18. Februar, 20.30 Uhr). Wie groß ist die Vorfreude?

Käs: „Es ist immer cooler, wenn es um Punkte geht. In den bisherigen zwei Vorbereitungsspielen haben wir zwei Siege gegen Regionalligisten eingefahren. Deshalb sind wir auf einem sehr ordentlichen Weg und wollen das, was wir vor dem Winter hatten, in die Punkterunde mitnehmen. Nach der Anlaufphase im Sommer, wollen wir von Beginn an da sein, auch was die Ergebnisse anbelangt.“

fci.de: Die haben gegen die Regionalligisten TSV Rain / Lech (2:1) und die SpVgg Unterhaching (3:1) bereits gestimmt. Wie zufrieden bist du allgemein mit der Vorbereitung?

Käs: „Ich bin damit sehr zufrieden, was die Jungs auf den Platz machen. Das betrifft unsere Trainingseinheiten, aber natürlich auch die beiden zurückliegenden Testspiele. Durch einige Ausfälle waren wir in der Vorbereitung etwas gebeutelt. Deswegen hatten wir viele Spieler auf einem unterschiedlichen Fitnesslevel und die Einheiten sind damit teilweise sehr zerfahren gewesen. Was die Jungs aber daraus gemacht haben und wie wir die Situation angenommen haben, war echt richtig gut.“

fci.de: Mit Joon-Mo Kang gab es in der Winterpause einen weiteren Neuzugang. Worin liegen seine Stärken und wie kann er der Mannschaft weiterhelfen?

Käs: „Joon kam aus Fürth und hat in dem halben Jahr dort nicht die gewünschte Spielpraxis sammeln können. Er ist ein Spieler für die Zehn oder den Flügel, der sehr gut am Ball und gut im offensiven 1-gegen-1 in engen Räumen ist. Deshalb erhoffen wir uns viel Input von ihm und eine neue Komponente, die wir in der Art und Weise bislang noch nicht in der Mannschaft hatten. Leider ist er verletzungsmäßig noch etwas angeschlagen und konnte daher am Freitag gegen Unterhaching noch nicht mitwirken. In dieser Woche steigt er aber voll ins Teamtraining ein und wird hoffentlich am Samstag gegen die Stuttgarter Kickers spielen können. Wir sind sehr froh, dass wir ihn am ‚Deadline Day‘ verpflichten konnten.“

fci.de: Die Begegnung in Stuttgart am kommenden Samstag (12. Februar, 14.00 Uhr) ist zugleich die Generalprobe für das Spiel in Garching. Wie steht es um die Personalsituation und was für ein Gegner erwartet euch mit dem aktuellen Tabellendreizehnten?

Käs: „Nach seiner Sprunggelenksverletzung haben wir die Hoffnung, dass es bei Mario Götzendörfer für das erste Pflichtspiel reichen könnte. Eventuell kommt er mit etwas Glück auch schon am Samstag zum Einsatz. Fehlen wird jedoch noch Patrick Görtler, der mit einem Kreuzbandriss lange Zeit verletzt war. Ansonsten sind – Stand jetzt – alle fit. Garching ist eine Mannschaft, die vor dem Winter ebenfalls im Aufwind war. Nach dem Trainerwechsel im Laufe der Saison, haben sie sich deutlich stabilisiert und sind von den Einzelspielern her eine ganz gute Truppe. Nichtsdestotrotz ist es unser Anspruch, mit einem Heimsieg zu starten. Das wollen wir auf dem Platz zeigen. Wir dürfen nicht blauäugig auftreten und denken, dass alles von allein läuft, nur weil wir die letzten sechs Partien – die Testspiele einberechnet – gewonnen haben. Wir müssen das Spiel mit vollem Fokus und voller Bereitschaft angehen. Dann bin ich auch sehr guter Dinge, dass wir mit drei Punkten starten werden.“

fci.de: Ihr seid bei einem Spiel mehr punktgleich mit dem Tabellenzweiten SV Kirchanschöring. Mit welchem Ziel geht ihr in die restlichen Rückrundenspiele?

Käs: „In der Hinrunde haben wir noch relativ häufig auf die Platzierung geschaut. Davon haben wir uns ein bisschen gelöst. Denn zum einen ist Tabellenführer Hankofen-Hailing schon relativ weit weg, zum anderen glauben wir, dass wir in der Liga nur schwer zu schlagen sind, wenn wir unsere Leistung konstant auf den Platz bringen. Deswegen haben wir uns von tabellarischen Zielsetzungen gelöst und legen in erster Linie den Fokus darauf, derartige Leistungen wie vor der Winterpause immer wieder auf den Platz zu bringen. Das Ziel ist es, die positive sportliche Entwicklung fortzusetzen.“
 


U 19 startet mit Punktgewinn

Hingegen befindet sich unsere U 19 bereits wieder im Ligaalltag. Im Rahmen des 13. Spieltags trennten sich die Jungschanzer mit 1:1 (1:1) vom SC Freiburg. Valentin Hoti erzielte kurz vor dem Pausenpfiff den Ausgleichstreffer (44.), nachdem Till Mühlethaler die Gäste nach 16 Minuten in Führung brachte. Mit dem Remis erhöhte das Team von Sabrina Wittmann das eigene Punktekonto auf 15 Zähler und liegt in der Tabelle auf dem 13. Rang.