U 23 verliert zweites Heimspiel gegen Schweinfurt

U 23-Chefcoach Stefan Leitl (Foto: Bösl/KBUMM)

U 23 verliert zweites Heimspiel gegen Schweinfurt

Unsere Bundesligareserve muss weiterhin auf den ersten Heimsieg im Kalenderjahr 2017 warten: Gegen den 1. FC Schweinfurt musste sich das Team von Chefcoach Stefan Leitl am Ende mit 0:2 geschlagen geben. Die Schnüdel gingen durch einen Treffer von Nikola Jelisic bereits in der neunten Minute in Führung und verwalteten diese clever. Adam Jabiri entschied die Partie letztendlich in der 89. Minute durch einen erfolgreich beendeten Konter zum 0:2-Endstand.
Bereits in der sechsten Minute verbuchten die Schanzer die erste ernstzunehmende Torannäherung. Maxi Thalhammer eroberte auf rechts den Ball und passte flach in den Strafraum, wo Darius Jalinous es mit dem ersten Torschuss aus acht Metern versuchte, der zur Ecke geblockt wurde. Die Schweinfurter hingegen münzten ihre erste Gelegenheit prompt in die Führung um: Adam Jabiri platzierte einen Schuss aus halbrechter Position, den FCI-Keeper Fabijan Buntic parierte. Der Abpraller landete jedoch bei Nikola Jelisic, der aus kürzester Distanz an den linken Pfosten traf, von wo aus der Ball mit viel Glück in der neunten Minute hinter die Torlinie zum 1:0 für die Gäste rollte.

Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem zunächst der FCI die bessere Möglichkeit erwischte. In der 21. Minute versuchte es der aufgerückte Niko Reislöhner mit einem Schuss aus 20 Metern, der knapp über die Latte rauschte. Nur fünf Minuten später traf Niko Rinderknecht nach Vorlage von Ralf Schröder mit einer Direktabnahme nur das Außennetz. Wegen einem Trikotzupfer sah mit Rinderknecht in der 35. Minute der erste Schanzer Gelb. Chefcoach Stefan Leitl reagierte kurz darauf und schickte Andreas Buchner für Darius Jalinous in die Partie (37. Minute).

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit zog Leitl einen Wechsel: Für Ralf Schröder kam Mario Götzendörfer (46. Minute). Vorerst bot die Partie das gleiche Bild wie zum Ende des ersten Durchgangs – Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Das änderte sich erst in der 65. Minute, als es Stefan Lex mit einem Flachschuss auf das linke Eck versuchte – Schnüdel-Keeper David Paulus tauchte ab und entschärfte die Möglichkeit des FCI. In der 69. Minute zog Leitl seinen letzten Wechsel und schickte mit Patrick Hasenhüttl für Maxi Thalhammer einen weiteren Stürmer aufs Feld.

In der 80. Minute war es Marco Haller, der frei zum Abschluss vor dem Gehäuse der Schanzer kam und nur knapp am linken Pfosten vorbeischoss. Ansonsten war die Partie von zahlreichen Unterbrechungen und kleinen Fouls geprägt, weil beide Teams robust zur Sache gingen. Beinahe wäre in der 83. Minute dann doch der Ausgleich gelungen, als sich Christoph Fenninger über links durchsetzte und für Stefan Lex auflegte, der aus zentraler Position nur an der starken Parade von Schnüdel-Keeper Paulus scheiterte. In der 89. Minute passierte es dann doch: Obwohl der FCI dem Ausgleich näher war, konterten die Gäste sich zum 2:0. Krautschneider legte im Schanzer Strafraum quer auf Adam Jabiri, der den Ball an Fabijan Buntic vorbei über die Linie rückte und so den Endstand markierte.

FC Ingolstadt 04: Buntic – Schröder (46. Götzendörfer), Kurz (C), Leo, Reislöhner – Rinderknecht – Watanabe, Jalinous (37. Buchner), Thalhammer (69. Thalhammer) – Fenninger, Lex