Unsere Schanzer – Teil 10: Die „Manchinger Glöckner“

Unsere Schanzer – Teil 10: Die „Manchinger Glöckner“

Lautstarker Support der anderen Art: Wenn zum Einlauf oder Tor im Audi Sportpark die Anfeuerungsrufe ertönen und die Schwarz-Roten Fahnen wehen, dann ertönt aus dem Block O der Gegengeraden das Leuten der „Manchinger Glöckner“, die an jedem Spieltag den FCI im Audi Sportpark nach vorne läuten. Wir haben uns mit Gründer Wolfgang Biberger über den ungewöhnlichen Support, seinen Weg zum FCI und natürlich über das unterhalten, was er den Schanzern in den letzten Partien wünscht. Viel Spaß!

fci:de Servus Herr Biberger! Wie kam es dazu, dass Sie Fan des FC Ingolstadt 04 geworden sind?

Wolfgang Biberger: Wir haben uns schon früh für den FCI interessiert. Die richtige Leidenschaft kam dann, als die Schanzer wieder in die zweite Liga aufgestiegen sind und wir auf einmal als Manchinger dieses tolle Stadion vor der Haustüre hatten. Seitdem sind wir mit voller Leidenschaft immer mit dabei.

fci:de Wie kam es zur Namensfindung?

Biberger: Da muss ich etwas ausholen: Ich bin ein passionierter Flohmarktgänger und habe den Mann gesehen, der in der Allianz-Arena bei den Bayern immer die große Kuhglocke schwingt. Das fand ich irgendwie sympathisch und habe es als Inspiration für den FC Ingolstadt 04 genommen. Also bin ich losmarschiert und habe mir selbst, natürlich vom Flohmarkt, eine Glocke besorgt. Der Stadionmanager im Audi Sportpark war so nett mir zu erlauben, dass ich sie zu den Heimspielen der Schanzer mitnehme. Dazu kamen noch weitere, die ich meinen Freunden mitgebracht habe. Seitdem sind wir die „Manchinger Glöckner“, die den Einlauf der Spieler und natürlich Treffer des FCI „einläuten“.

fci:de: Also weiß auf jeden Fall immer jeder, wo ihr zu finden seid?

Biberger: Das lautstarke Läuten bringt natürlich eine gewisse Bekanntheit mit sich (lacht). Wenn wir, was aber nicht oft vorkommt, mal nicht bei den Heimspielen sind und das Bimmeln fehlt, dann sprechen uns andere Fans natürlich darauf an.

fci:de: Wie viele Mitglieder habt ihr aktuell und wie kann ich eines davon werden?

Biberger: Insgesamt sind wir um die 18 Personen. Das ist ein großer Freundeskreis, natürlich gehören auch unsere Kinder und Partner dazu. Da wir alle Berufstätig sind, ist es natürlich nicht immer möglich, dass alle im Stadion sind. Die meisten haben eine Dauerkarte und finden kann man uns hauptsächlich ganz oben im Block O auf der Gegengeraden. Wir werben zwar nicht aktiv Mitglieder, allerdings kann natürlich jeder, der Lust hat, bei uns mitmachen. Wir haben keine Satzung sondern sind ein großer Freundeskreis aus Manching und Baar-Ebenhausen, wo der FCI ja wirklich zahlreiche Fans hat.

fci:de: Besucht ihr nur die Heimspiele oder begleitet ihr den FCI auch auf fremde Plätze?

Biberger: Natürlich nehmen wir jedes Spiel im Audi Sportpark mit und versuchen auch, wenn es die Zeit zulässt, uns andere Stadien anzuschauen. Wir waren mit dabei in Dortmund, gegen die Bayern und natürlich gegen Augsburg. Über die Spieltage hinausgehen wir geschlossen zu den Fantreffen und genießen ansonsten alles, was im Umfeld passiert.

fci:de: Gibt es einen Spieler, den Sie bei den Schanzern sehr schätzen?

Biberger: Eigentlich alle, aber mir persönlich gefällt Almog Cohen sehr gut. Er ist eine richtige Kämpfernatur und er bringt immer die richtige Mentalität mit. Fußball ist für mich Leidenschaft und Einsatz, weshalb sich jedes Team jemanden wie Almog nur wünschen kann.

fci:de: Was wünschen Sie dem FC Ingolstadt 04 für die Zukunft?

Biberger: Im besten Fall, dass wir am letzten Spieltag daheim den FC Augsburg hinter uns lassen und irgendwie auf den Relegationsrang springen. Ein Traum wäre es, wenn uns noch der direkte Klassenerhalt gelingt. Falls es aber in dieser Saison nicht reicht, dann wird das unserer Leidenschaft keinen Abbruch tun. So schön die Bundesliga auch ist: Wir wissen, dass es auch im Unterhaus tolle Partien gibt und wir werden die Schanzer in jeder Liga begleiten. Der Verein ist uns ans Herz gewachsen und das legt man nicht mehr ab!

fci:de: Vielen Dank und weiterhin viel Spaß mit den Schanzern!