Veränderte Aufstellung im sportlichen Bereich des NLZ

Sabrina Wittmann ist neue sportliche Leiterin im NLZ des FCI (Foto: FCI).

Veränderte Aufstellung im sportlichen Bereich des NLZ

Personelle Veränderung im Nachwuchsbereich der Schanzer: Sabrina Wittmann ist künftig neben ihrer Tätigkeit als Cheftrainerin der U 19 als Sportliche Leiterin NLZ aktiv. Roland Reichel wird sich nun als Leiter Spielkonzeption und Trainerausbildung schwerpunktmäßig mit der Ausbildungsphilosophie und Weiterentwicklung der Trainerinnen und Trainer im NLZ befassen. Zudem übernimmt Max Gärtner fortan die Position der Sportlichen Leitung für den Grundlagen- und Aufbaubereich.

Die Entwicklung und gezielte Förderung von Talenten ist ein elementarer Bestandteil der Schanzer Philosophie. Was für die Spielerinnen und Spieler auf den Rasen gilt, lässt sich gleichermaßen auch auf die Trainerinnen und Trainer sowie alle weiteren Mitarbeitenden übertragen. Eine, die seit Jahren die FCI-DNA in sich trägt und nun ihren nächsten Entwicklungsschritt bei den Schwarz-Roten geht, ist Sabrina Wittmann. Die gebürtige Ingolstädterin wird zukünftig auch als Sportliche Leiterin NLZ fungieren. Wittmann folgt hier auf Roland Reichel, der diesen Posten zuvor neun Jahr lang bekleidet hatte.

Während eines Auslandsjahres in den USA sammelte Wittmann 2009 erste Erfahrungen an der Seitenlinie, als sie in Kentucky das Team einer Middle School coachte. In Ingolstadt übernahm sie schließlich 2012/13 als U 15-Cheftrainerin der Schanzerinnen, bevor sie von 2013 bis 2018 in diversen Mannschaften aus dem Grundlagen- und Aufbaubereich tätig war. Zur Saison 2018/19 schloss sie sich dann der U 19 als Co-Trainerin an und führte die A-Junioren in der Bundesliga im Saisonendspurt interimsweise auf den 3. Tabellenplatz. Anschließend hatte die Fußball-Pädagogin neben ihrer Cheftrainer-Tätigkeiten bei der U 16 und später der U 17 auch die Funktion als sportliche Leitung für den Grundlagen- und Aufbaubereich inne und stieg mit den B-Junioren in die höchste deutsche Spielklasse auf. Dort stand die 31-Jährige auch in der abgelaufenen Spielzeit als Übungsleiterin unserer U 19 an der Seitenlinie und feierte in der Bundesliga-Saison mit coronabedingten sieben Absteigern den Klassenerhalt. Darüber hinaus war sie 2020/21 als Co-Trainerin der deutschen U 16-Juniorinnen-Nationalmannschaft im Einsatz.

Dietmar Beiersdorfer: „Mit dieser veränderten Aufstellung in der Führung des sportlichen Bereichs in unserem NLZ möchten wir die hohen fachlichen und methodischen Kompetenzen von Sabrina und Roland noch zielführender und gewinnbringender einsetzen. Wir sehen diese strukturelle Anpassung als große Chance, die Prozesse und Inhalte im NLZ zukunftsorientiert auszurichten und Raum für neue Impulse zu schaffen.“

Roland Reichel: „Sabrina mehr Verantwortung für sportliche Entscheidungen und somit die sportliche Entwicklung des FCI zu geben, unterstütze ich sehr. Ich bin davon überzeugt, dass wir von der neuen Konstellation profitieren werden. Da ich künftig weniger in tagesaktuelle Themen eingebunden sein werde, kann ich mich in meiner neuen Rolle noch stärker mit sportstrategischen Inhalten wie der Weiterentwicklung unserer Spielphilosophie und Weiterbildung unserer Trainerinnen und Trainer beschäftigen.“

Sabrina Wittmann über ihre neue Rolle

fci.de: Welcher Aufgabenbereich erwartet dich als sportliche Leiterin im NLZ?
Sabrina Wittmann: Überwiegend bin ich gemeinsam mit Max Gärtner, dem Sportlichen Leiter Grundlagen- und Aufbaubereich, für sportliche Themen wie die Kaderzusammenstellung oder die Saisonausrichtung verantwortlich. Zusammen mit Roland Reichel konzipieren, begleiten und evaluieren wir die Fort- und Weiterbildungen der Trainer. Durch meine Position werde ich vor allem im Leistungsbereich – und übergeordnet auch im Grundlagen- und Aufgabenbereich – also überall, wo der Ball rollt, mit in die Verantwortung genommen.

fci.de: Wie lässt sich das mit deiner Tätigkeit als U 19-Trainerin verbinden?
Wittmann: Wir schaffen aktuell Strukturen, denn es bedarf schon an Organisation, diese Tätigkeiten zu vereinen – vor allem, wenn die Saison läuft. Mit meinen beiden Co-Trainern habe ich auch zwei starke Unterstützer, die mir viel helfen. Darüber hinaus sind mit Ronnie Becht, Max Gärtner sowie im Zusammenspiel mit Roland Reichel viele Personen da, die mich rundum unterstützen.

fci.de: Welchen Stellenwert hat deine neue Position für dich?
Wittmann: Für mich persönlich sind es riesige Fußstapfen, in die ich trete. Ich habe von Roland in den letzten Jahren vieles gelernt und ihm etliches zu verdanken. Das weiterzuführen und mit einer eigenen Note zu versehen, erfüllt mich mit Stolz. Ich bin dem Verein sehr dankbar, dass er mir dieses große Vertrauen entgegenbringt.

fci.de: Welches Saisonziel habt ihr als U 19 für die kommende Bundesliga-Spielzeit?
Wittmann: Mit der Konstellation, dass in dieser Saison wieder sechs Mannschaften aus der Liga absteigen, muss das einzige Ziel für uns ganz klar der Klassenerhalt sein. Dieser Aufgabe gehen wir sehr demütig und bescheiden entgegen. Es ist aber nicht so, dass wir uns das nicht zutrauen. Wir sind davon überzeugt, dass wir das gemeinsam schaffen können.