Weiterhin ohne Gegentor: Schanzer mit 0:0 gegen Saarbrücken

Feierte sein Startelfdebüt für unsere Schanzer: Neuzugang Tobias Bech (Foto: Meyer / KBUMM).

Weiterhin ohne Gegentor: Schanzer mit 0:0 gegen Saarbrücken

Der FC Ingolstadt 04 bleibt auch im vierten Ligaspiel ohne Niederlage. Zum Abschluss der Englischen Woche trennten sich unsere Schanzer trotz eines Chancenplus‘ mit 0:0 vom 1. FC Saarbrücken. Beide Teams sind damit weiterhin noch ohne Gegentreffer.

Beim Blick auf den Aufstellungsbogen war bei unseren Schanzern eine Änderung im Vergleich zum 1:0-Sieg in Osnabrück auszumachen: Neuzugang Tobias Bech rückte für Moussa Doumbouya in die Anfangsformation und feierte damit sein Startelf-Debüt für die Schwarz-Roten. Wie bereits in den vergangenen beiden Begegnungen agierte das Team von Rüdiger Rehm auch gegen den 1. FC Saarbrücken, der ebenso noch ohne Gegentor und Punkverlust ist, mit einer 4-3-3-Grundausrichtung.

Bereit nach elf Sekunden näherten sich unsere Jungs erstmals dem Gäste-Gehäuse an. Pascal Testroet prüfte mit einem Schuss aus der zweiten Reihe Daniel Batz (1.). Wenig später konnte die Saarbrücker Defensive eine vielversprechende Kopfballablage von Patrick Schmidt nach Flanke von Marcel Costly klären. Der daraus resultierende Einwurf unseres Rechtsverteidiger trudelte nach Kopfballverlängerung von Calvin Brackelmann ganz knapp am langen Pfosten vorbei (6.).

Abwehrreihen stehen gut
Beide Defensiven standen in der Folge kompakt, sodass es den jeweiligen Offensivreihen nur vereinzelt gelang, Nadelstiche zu setzen: Ein Abschluss von Marvin Cuni aus größerer Distanz stellte für Marius Funk kein Problem dar (33.). Gefährlicher wurde es durch Saarbrückens Nummer 9 wenige Zeigerumdrehungen später: Sein Freistoß aus zentraler Position und rund 18 Meter Entfernung ging um Zentimeter am Tor vorbei. Somit stand bei beiden Teams auch nach den ersten 45 Minuten im Audi Sportpark weiterhin die Null.

Die Saarländer kamen besser aus der Kabine: Calvin Brackelmann konnte gerade noch in höchster Not vor dem einschussbereiten Cuni klären, den Kopfball von Sebastian Jacob nach der anschließenden Ecke lenkte Funk reaktionsschnell über die Latte. Wenig später bot sich auf der Gegenseite den Schanzern die Möglichkeit zum Ausgleich. Costly machte das Spiel schnell und schickte Bech auf die Reise, der aus kurzer Distanz und spitzem Winkel an Batz scheiterte (52.). In der 58. Minute wäre der 31-jährige Schlussmann wohl chancenlos gewesen: Zunächst behauptete Patrick Schmidt den Ball stark und setzte Merlin Röhl auf der rechten Außenbahn in Szene. Dessen Hereingabe legte Testroet auf Hans Sarpei ab. Sein Schlenzer von der Sechszehnerkante ging hauchzart am Ziel vorbei.

Turbulente Schlussminuten
Für Saarbrücken versuchte es der Ex-Schanzer Julian Günter-Schmidt nach einer verunglückten Kopfballablage aus der Distanz, stellte sein Visier aber nicht genau genug ein (68.). Die größere Führungs-Möglichkeit bot sich hingegen nochmal den Jungs von Rüdiger Rehm: Über Umwegen landete der Ball bei dem kurz zuvor eingewechstelten Jalen Hawkins, dessen Abschluss aus knapp vier Metern am Tor vorbeirauschte. In der Schlussphase ging nochmal ein Aufschrei durch den Audi Sportpark als Marcel Costly von Tobias Schwede zu Fall gebracht wurde und Schiedsrichter Nicolas Winter nicht auf Strafstoß entschied (81.). Stattdessen musste sich Marius Funk nach einem wuchtigen Freistoß von Cuni aus zentraler Position auszeichnen (89.). So hatten beide Keeper entscheidenden Anteil daran, dass nach 90 Minuten ein 0:0 auf der Anzeigetafel stand.

FC Ingolstadt 04: Funk – Costly  , Musliu, Brackelmann, Franke – Röhl (67. Hawkins) , Schröck, Sarpei – Bech (82.), Testroet, Schmidt (67.Dombouya)

Gelbe Karten FCI: Rehm (24.), Schröck (36.), Röhl (56.), Franke (59.), Musliu (73.), Hawkins (90.)