„Wollen uns gegen Fürth den Kredit der Fans zurückholen“

Traf im Pokalspiel gegen Fürth: Alfredo Morales beim letzten Aufeinandertreffen mit den Kleeblättern. (Foto: Bösl/KBUMM)

„Wollen uns gegen Fürth den Kredit der Fans zurückholen“

Drittes Aufeinandertreffen binnen einer Saison: Am Samstag, 3. Februar um 13 Uhr empfängt unser FCI die SpVgg Greuther Fürth zum bayerisch-fränkischen Duell im Audi Sportpark. Die Kleeblätter stehen auch aufgrund ihrer schwachen Auswärtsbilanz (lediglich drei Zähler auf fremdem Platz) auf Rang 17 in der Abstiegszone. Doch auch die Schanzer hadern nach lediglich einem Punkt im Jahr 2018 mit ihrer Form und wollen vor allem ihre Heimbilanz aufbessern und nach der bitteren Derbyniederlage in Regensburg schnellstmöglich zurück in die Erfolgsspur. Das soll mit dem dritten Sieg im dritten Spiel gegen die Franken gelingen.

Rückblick
Schanzer und Kleeblätter treffen bereits zum dritten Mal in der Saison 2017/2018 aufeinander. Im Hinspiel gelang dem FCI beim Auswärtsspiel in Fürth mit einem Treffer von Sonny Kittel zum 1:0-Endstand der erste Punktgewinn und Sieg der Spielzeit. Gleichzeitig war es der erfolgreiche Einstand von Chefcoach Stefan Leitl, der mit seinem Team auch beim 3:1 in der zweiten Runde des DFB-Pokals, ebenfalls am Ronhof, Gewinner blieb. War Fürth zu Beginn der Zweitligazeit unserer Schanzer noch der klare Favorit, hat sich die Rolle seit dem Frühjahr 2012 und dem ersten Punkt gegen die Kleeblätter geändert: In den weiteren, sechs direkten Vergleichen gewann unser FCI viermal, zweimal endete die Begegnung Remis, sodass die Bilanz heute zu Gunsten der Schanzer ausfällt (sechs Siege, vier Remis, vier Niederlagen). Insgesamt ist das „Kleeblatt“ also ein gutes Pflaster für die Schanzer, die letzte Niederlage datiert aus dem August 2011.

Personal
Chefcoach Stefan Leitl muss am Samstag auf Stürmer Darío Lezcano verzichten, der in der Partie gegen Regensburg die fünfte Gelbe Karte sah und somit gesperrt ist. Auch Robert Leipertz wird mit einer Kniestauchung ausfallen, soll jedoch bald wieder ins Mannschaftstraining zurückkehren. Fraglich ist zudem der Einsatz von Almog Cohen, der sich eine Leistenzerrung zuzog. Leitl: „Wir werden sehen, ob er uns zur Verfügung steht.“ Auf der Gegenseite fehlen Nik Omladic, Adam Pinter und Mathis Bolly. Der langzeitverletzte Sercan Sararer kann ebenfalls nicht mitwirken.

Ausblick
Für den FCI gilt am Samstag vor allem, den ersten Sieg im Kalenderjahr 2018 einzufahren und die Heimbilanz aufzubessern. Lediglich elf von 29 Zählern holten die Schanzer vor eigenem Publikum, das nach dem verlorenen Derby in Regensburg auf eine Reaktion der Schanzer hofft: „Wir wissen, dass wir mit der Niederlage einiges an Kredit bei den Fans verspielt haben. Das wollen wir am Samstag unbedingt ausbügeln und uns so präsentieren, wie man es von uns gewohnt ist“, gab Chefcoach Leitl die Marschrichtung vor. Statistisch gesehen stehen die Zeichen gut, denn mit Fürth kommt das auswärts schwächste Team der Liga auf die Schanz – in zehn Spielen eroberten die Kleeblätter lediglich drei Punkte auf fremdem Platz. Dennoch kein Grund, die Franken zu unterschätzen: „Fürth hat beim Unentschieden gegen Kiel sehr viel richtig gemacht, nichts zugelassen und in fast keiner Situation Probleme gehabt. Sie werden mit derselben Taktik zu uns reisen und wir müssen gewarnt sein, vor eigenem Publikum nicht in das schnelle Umschaltspiel zu laufen. Die SpVgg hat einiges an Tempo in der Offensive und ist ein Gegner, gegen den wir wie gegen jeden hundert Prozent geben müssen. Sonst verlieren wir“, ermahnt Leitl sein Team vor dem Bayerisch-Fränkischen Derby.

Tickets
Bereits 8800 Tickets für das Heimspiel sind bereits verkauft, darunter an knapp 900 Gästefans. Die Tageskassen am Audi Sportpark wird wie immer ab elf, also zwei Stunden vor Anpfiff für euch geöffnet sein. Mittelfeldspieler Alfredo Morales stellt den FCI-Anhängern einen heißen Fight in Aussicht: „Es geht für jeden darum, sich zu 100 Prozent aufzureiben. Wir haben die Qualität und die Anlagen, müssen jetzt aber punkten, wenn wir nochmal oben angreifen wollen. Und das wollen wir.“

Nach der Partie sind übrigens Karten für die Auswärtsspiele in Aue, Duisburg und Darmstadt erhätlich. Außerdem können auch Tickets für die Heimbegegnungen gegen St. Pauli und Bochum erworben werden.

Schiedsrichter
Sven Jablonski aus Bremen leitet die Partie am Samstagmittag. Im assistieren Bastian Börner aus Iserlohn und Holger Henschel aus Braunschweig. Der vierte Offizielle ist Patrick Kessel (Norheim).