0:4: Schanzer unterliegen starken Hamburgern

Patrick Schmidt und die Schanzer unterliegen Aufstiegskandidat Hamburger SV im heimischen Audi Sportpark (Foto: Meyer / KBUMM).

0:4: Schanzer unterliegen starken Hamburgern

Im vorletzten Heimspiel der Saison kassierten die Schanzer eine 0:4-Niederlage gegen Aufstiegskandidat Hamburger SV. Ein Doppelschlag Mitte der ersten Halbzeit (27., 29.) brachte die Gäste auf die Siegerstraße, nach dem Seitenwechsel erhöhten die Rothosen und fuhren so einen klaren Auswärtssieg ein.

Coach Rüdiger Rehm stellte sein Team im Vergleich zur Vorwoche auf vier Positionen um: Dejan Stojanovic kehrte nach überstandener Bauchmuskelverletzung zurück ins Tor. In einer 4-3-3-Grundformation ersetzten zudem Stefan Kutschke, Marcel Gaus und Nicola Stevanovic die in Karlsruhe beginnenden Filip Bilbija, Merlin Röhl und Tobias Schröck. Insgesamt mussten die Schwarz-Roten krankheits- oder verletzungsbedingt auf einige Akteure verzichten. Gute und schnelle Genesung an dieser Stelle!

Mit einem abgefälschten Distanzschuss von Hamburgs Meffert sorgten die Gäste in der 6. Spielminute erstmals für Torgefahr. Die daraus resultierende Ecke brachte den Rothosen nichts ein. In der 13. Minute war es Vuskovic, der Stojanovic mit einem Abschluss aus großer Distanz zur ersten Parade zwang. Nur eine Zeigerumdrehung später erneut die Gäste: Aus abseitsverdächtiger Position tauchte Torjäger Glatzel frei vor dem Schanzer Kasten auf, schob den Ball aber am Gehäuse vorbei.

Schanzer werden mutiger, Hamburg geht in Führung
Kurz darauf wurde es auf der Gegenseite erstmals gefährlich: Nach einem langen Ball setzte sich Kapitän Stefan Kutschke robust durch und fasste sich aus spitzem Winkel ein Herz. Seinen Abschluss konnte HSV-Schlussmann Heuer Fernandes aber abwehren. Die nächste Gelegenheit in der 22. Minute: Nach einer präzisen Franke-Flanke segelte Schmidts Kopfball jedoch über das Tor hinweg.

Während Hamburg über viel Ballbesitz das Spiel kontrollierte, konzentrierten sich die Schanzer auf eine kompakte Defensive. Als die Konterversuche der Hausherren gerade etwas mutiger wurden, der bittere Doppelschlag: Zunächst kam Suhonen im Strafraum zum Abschluss, wurde aber noch abgeblockt. Beim Abpraller stand Ex-Schanzer Sonny Kittel goldrichtig und köpfte zur Gäste-Führung ein (27.). Nur zwei Minuten später der nächste erfolgreiche Kopfball für die Norddeutschen: Nach einer Ecke misslang ein Schanzer Klärungsversuch, die Flanke aus dem Halbfeld landete genau auf dem Kopf von Schonlau, der Stojanovic keine Chance ließ und erhöhte (29.).

Pick verpasst den Anschlusstreffer
Ein paar Minuten dauerte es, ehe sich die Schwarz-Roten davon erholten. Dann landete ein Gegenstoß bei Florian Pick, der von links in den Strafraum dribbelte, aber im Abschluss am stark reagierenden Heuer Fernandes scheiterte. Mit einem Volleyschuss hätte Kittel daraufhin beinahe für das Tor des Monats und somit das 3:0 gesorgt – seine akrobatische Direktabnahme flog aber über das Tor. An alter Wirkungsstätte blieb der Offensivspieler an nahezu jeder Hamburger Aktion beteiligt, scheiterte kurz vor Pausenpfiff – nach einer Freistoßvariante – aber am Ingolstädter Schlussmann. So ging es mit einem Stand von 0:2 in die Kabinen.

In der Pause brachte Rüdiger Rehm Thomas Keller für Visar Musliu im defensiven Mittelfeld. Die spielbestimmende Mannschaft blieben aber die Gäste, ohne zunächst die ganz große Torgefahr auszustrahlen. Das sollte sich in der 57. Minute ändern: Kittel brachte eine Flanke von links maßgeschneidert auf Sturmtank Robert Glatzel, der sich robust durchsetzte und mit seinem 19. Saisontreffer zum 0:3 traf.

Starker Stojanovic kann 0:4 nicht verhindern
Nach einem starken Franke-Solo und der Hereingabe, verpasste es kurz darauf Patrick Schmidt, wieder auf zwei Tore Abstand zu verkürzen. Eine Kopfballstafette in der 63. Minute sorgte für die nächste Schanzer Chance, doch erneut konnten die Gäste klären. Auch, wenn das Rehm-Team nicht aufsteckte hätte es zehn Minuten später beinahe 0:4 gestanden: Ein Vagnoman-Treffer wurde nach einer vorausgegangenen Abseitsstellung aber zurückgenommen. Kurz darauf war es einer überragenden Stojanovic-Parade zu verdanken, dass Kittel die HSV-Führung nicht weiter ausbauen konnte. Das gelang in der 81. Minute dann aber doch noch: Dieses Mal konterte Hamburg und eine Hereingabe landete bei Kaufmann. An dessen Direktabnahme brachte der Schanzer Keeper zwar noch die Finger, konnte den wuchtigen Abschluss aber nicht mehr entscheidend abwehren: 0:4. In der Folge verbuchten beide Teams nochmal Chancen, nutzten diese aber nicht. So blieb es beim klaren Auswärtserfolg für die Hamburger.

Die Schanzer empfangen am nächsten Spieltag das nächste Nordlicht: Am Samstag, den 7. Mai, gastiert ab 13.30 Uhr der FC Hansa Rostock zum letzten Heimspiel der Saison im Audi Sportpark.

FC Ingolstadt 04: Stojanovic – Heinloth, Antonitsch, Stevanovic, Franke – Musliu (46. Keller), Preißinger (87. Kotzke), Gaus (74. Poulsen) – Pick (87. Llugiqi), Kutschke (C), Schmidt (74. Sulejmani)

Gelbe Karten FCI: Pick (68.)

Tore: 0:1 Kittel (27.), 0:2 Schonlau (29.), 0:3, Glatzel (57.), 0:4 Kaufmann (81.)

Zuschauer: 8.081