Audi Schanzer Fußballschule freut sich auf weiteres Rekordjahr

In allen Bundesländern vertreten: Unsere Audi Schanzer Fußballschule

Audi Schanzer Fußballschule freut sich auf weiteres Rekordjahr

Etwa 10 000 Teilnehmer, 150 Camps, 300 Trainer: Die Zahlen, die die Audi Schanzer Fußballschule im Jahr 2016 vorzuweisen hatte, sind sensationell – genauso wie die geleistete Arbeit. Noch dazu war man erstmals sogar außereuropäisch in Peking präsent und hat weiterhin Großes vor. Auch 2017 soll ein erneutes Rekordjahr für die Fußballsschule werden – wir haben uns mit Leiter Dirk Behnke über Pläne, Strukturen und Perspektiven unterhalten. Viel Spaß!
fci.de: Servus Dirk! In ein paar Wochen wird die Audi Schanzer Fußballschule acht Jahre alt. In dieser Zeit seid ihr quasi aus dem Nichts zur größten eurer Art in Deutschland geworden. Wie habt ihr das geschafft?

Dirk Behnke: Wir haben einen starken Start in der Region 10 hingelegt und dann sehr schnell gemerkt, dass wir auch überregional gefragt sind. Daraus haben wir Schritt für Schritt unsere Strukturen erweitert, immer weitere Kooperationen geschlossen und sind nun so gut aufgestellt, dass wir in jedem Bundesland vertreten sind.

fci.de: Wie groß ist euer Stab an Betreuern und Trainern?

Dirk Behnke: Wir haben mit mir sieben direkte Zuständige und Koordinatoren, außerdem haben wir über 300 Trainer in ganz Deutschland, Österreich und mittlerweile auch China. Alleine diese Zahl zeigt schon deutlich, wie viele Kinder wir in unseren Camps betreuen.

fci.de: Wie entstehen eure Kooperationen?

Behnke: Vereine können sich bei uns bewerben. In den letzten zwei Jahren haben wir diesen Trend verstärkt bemerkt und immer wieder Anfragen gehabt, ob wir nicht bei einem bestimmten Verein ein Camp abhalten wollen. Wir prüfen dann, ob es umsetzbar ist und in welchem Rahmen. Ansonsten suchen wir uns bestimmte Clubs heraus und fragen an, ob ein Interesse besteht. Wir haben eine langjährige und erfolgreiche Kooperation mit dem VFR Garching und überregional zudem Preußen Berlin – ein ehemaliger Bundesligist aus den neuen Bundesländern.

fci.de: Um so erfolgreich zu werden, müsst ihr euren Teilnehmern etwas bieten. Was zeichnet die Audi Schanzer Fußballschule aus?

Behnke: Wir entwickeln jedes Jahr neue Konzepte und erarbeiten regelmäßig ein über 100-seitiges Trainingshandbuch, das unsere Coaches an die Hand bekommen. So erreichen wir, dass selbst regelmäßige Besucher unserer Camps nie Langeweile haben und immer neue Inhalte lernen können.

fci.de: Was verbindet den FC Ingolstadt 04 mit der Audi Schanzer Fußballschule?

Behnke: Wir haben in Ingolstadt unseren Standort und unsere Teilnehmer tragen das Schanzer Wappen. Viele Jugendtrainer, die bei unseren Camps mitwirken, kommen vom FCI oder aus der Region – das hilft natürlich einerseits, die Schanzer überregional bekannt zu machen und sogar in die Welt hinauszutragen.

fci.de: Was sind eure nächsten Ziele?

Behnke: Unser Hauptziel war es, in allen Bundesländern vertreten zu sein und das ist uns gelungen. In diesem Jahr veranstalten wir über 160 Camps mit deutlich mehr als 10 000 Teilnehmern. Für uns sind die Camps in den neuen Bundesländern und die Auslandscamps sehr interessant, da werden wir nochmal nachlegen. Auch in diesem Jahr wird die Audi Schanzer Fußballschule wieder in China präsent sein, allerdings steht noch nicht ganz sicher fest in welcher Form. Das Camp im letzten Jahr war ein voller Erfolg und das wollen wir wiederholen!

fci.de: Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg!