Bauer: „WM war eine überragende Erfahrung“

Für ihn geht es nun endlich in den wohlverdienten Urlaub: U 20-Nationalspieler Robert Bauer (links).

Bauer: „WM war eine überragende Erfahrung“

Robert Bauer flog nach dem von Erfolg gekrönten Saisonfinale direkt nach Neuseeland. Doch nicht wie man vermuten könnte in den Urlaub, sondern um mit dem Deutschen U 20-Nationalteam bei der Weltmeisterschaft anzutreten. Im Viertelfinale erfolgte das bittere Aus gegen Mali im Elfmeterschießen, doch Robert blickt bereits wieder optimistisch nach vorne und ist froh über die gesammelten Erfahrungen. Im Gespräch mit fci.de spricht er über die Zeit in Neuseeland, die kommende Saison und vieles mehr. Viel Spaß beim Lesen!

fci.de: Hallo, Robert! Nach dem letzten Spieltag in Kaiserslautern ging es für die meisten direkt in den Urlaub, für dich jedoch zur U 20-WM. Wie schwer ist dir der urlaubsfreie Übergang gefallen?

Robert Bauer: Das war schon sehr hart, denn es war eine schwere und lange Saison. Wir hatten viele anstrengende Spiele, bei denen wir alles geben mussten, um unser großes Ziel zu erreichen. Persönlich habe ich die letzten vier Spiele sogar allesamt von Beginn an bestritten. Im Anschluss dann 28 Stunden nach Neuseeland zu fliegen, war schon sehr anstrengend. Für eine Weltmeisterschaft nimmt man das aber natürlich gerne in Kauf.

fci.de: Ihr habt ein tolles Turnier gespielt und wart bis zum bitteren Viertelfinal-Aus eines der besten Teams des Wettbewerbs. Wie lautet dein Fazit zur Weltmeisterschaft?

Bauer: Auf das Spielerische bezogen, ist mein Fazit sehr positiv. Wir hatten die Vorrundenspiele und auch das Achtelfinale souverän gewonnen. Dann haben wir gegen Mali ein unnötiges Tor per Standard gefangen und im Elfmeterschießen kann man natürlich immer ausscheiden. Alles in allem war es aber eine überragende Erfahrung und immerhin das zweithöchste Fußballturnier der FIFA im männlichen Bereich.

fci.de: Nun geht es für dich endlich in den wohlverdienten Urlaub. Wann können dich deine Fans wieder in Ingolstadt beim Training bestaunen?

Bauer: Spätestens Anfang Juli. Durch die Länderspielreise habe ich eine verlängerte Urlaubsphase bekommen. Ob ich die komplett ausnutzen werde, steht aber noch nicht fest. Nun geht es erstmal eine Woche in den Urlaub, um richtig abzuschalten und die vergangenen Wochen sacken zu lassen.

fci.de: Die erste Bundesligasaison für die Schanzer steht bevor. Auf was freust du dich am meisten?

Bauer: Ich freue mich ehrlich gesagt auf die komplette Spielzeit. Es ist der Traum eines jeden Fußballers in der Bundesliga zu spielen und jeder von uns hat sehr hart dafür gearbeitet, um dorthin zu kommen. Wirklich realisiert habe ich es wahrscheinlich noch nicht, aber spätestens wenn ich dann auf dem Rasen stehe und die ersten Bundesliga-Minuten genieße, wird es soweit sein.