BFV, FCI und Audi laden Teutonia-Helfer in den Audi Sportpark ein

Die fleißigen Helfer des in Not geratenen FC Teutonia München wurden für ihren selbstlosen Einsatz belohnt. (Foto: FCI)

BFV, FCI und Audi laden Teutonia-Helfer in den Audi Sportpark ein

Die Welle der Hilfsbereitschaft war überwältigend: Nachdem kurz vor Weihnachten ein Brand große Teile des Vereinsgebäudes des FC Teutonia München zerstört und beinahe die komplette Ausrüstung vernichtet hatte, sprangen zahlreiche Vereine rund um München dem Nachbarn mit Geld- und Sachspenden zur Seite. Als Dank für diese einmalige Solidarität hat der Bayerische Fußball-Verband gemeinsam mit dem FC Ingolstadt 04 und Audi 17 Unterstützer zum Heimspiel der Schanzer gegen den Hamburger SV in die Audi Eventbox des Audi Sportparks eingeladen.
Gemeinsam mit Robert Schraudner (Bezirksvorsitzender Oberbayern) sahen die Vertreter der Klubs  FC Teutonia München, FC Neuhadern, TSV Grafing, FC Ismaning, FC Kosova München, SV Akgüney Spor München, SV Heimstetten, FC Phoenix München und SV Anzing den 3:1-Sieg der Mannschaft von Trainer Maik Walpurgis.

„Die Hilfsbereitschaft nach dem verheerenden Brand beim FC Teutonia München war überragend. Das ist nicht selbstverständlich. Ich freue mich, dass wir den selbstlosen Helfern gemeinsam mit dem FC Ingolstadt 04 und Audi jetzt etwas zurückgeben und noch einmal Danke sagen konnten“, erklärte Robert Schraudner.

Insgesamt waren bei der Hilfsaktion für Teutonia München Geld- und Sachspenden in Höhe von über 30.000 Euro zusammen gekommen, die BFV-Präsident Rainer Koch und Münchens Kreisvorsitzender Bernhard Slawinski bei der Münchner Hallen-Kreismeisterschaft Anfang Januar an die Vereinsführung von Teutonia München übergeben hatten. Darüber hinaus ist für den Sommer ein Benefizspiel zwischen einer Münchner Amateurfußball-Auswahl und dem Regionalliga-Spitzenreiter SpVgg Unterhaching geplant, das auf der Sportanlage des FC Teutonia ausgetragen wird. Nach wie vor besteht zudem die Möglichkeit, den FC Teutonia München zu unterstützen und unter dem Betreff "FC Teutonia" Geld an die BFV-Sozialstiftung zu spenden.

Wichtige Hilfe und Impulse auch außerhalb des Freistaats

Der BFV unterstützt mit seiner Sozialstiftung Mitglieder der bayerischen Fußballfamilie, die unverschuldet in Not geraten sind, schaut aber auch über den bayerischen Tellerrand hinaus. Ein Paradebeispiel dafür ist das Engagement in Mosambik. Schon seit Jahren pflegt der BFV eine intensive Partnerschaft mit dem Mosambikanischen Fußballverband (FMF), unterstützt die Entwicklung des Fußballs vor Ort, aber auch wichtige soziale Projekte, um den Menschen über und durch den Fußball eine bessere Zukunft zu bieten.

Der BFV-Sozialeuro

Die Stiftung speist sich neben Spenden auch aus dem sogenannten Sozialeuro, den der BFV bei allen Entscheidungs- und Relegationsspielen über die Eintrittskarten erhebt. Mit diesem kleinen Beitrag leisten alle bayerischen Amateurfußballfans ihren Beitrag, um in Not geratenen Menschen zu helfen. Sei es in Mosambik oder bei Schicksalsschlägen in der BFV-Familie. Der Sozialeuro wird nicht vom regulären Eintrittspreis abgezogen, sondern von den Besuchern der Relegations- und Entscheidungsspielen entrichtet. Den Vereinen entsteht also kein finanzieller Verlust. Bei der Mittelverwendung haben alle Vereine die Möglichkeit, eigene Vorschläge bei der BFV-Sozialstiftung einzureichen, per E-Mail an info@bfv-sozialstiftung.de oder per Post an: Bayerischer Fußball-Verband, Stichwort "Sozialstiftung", Brienner Straße 50, 80333 München.