Die Neuzugänge der Frauen stellen sich vor:

Vom FC Bayern München zum FC Ingolstadt gewechselt: Madlen Hiereth
Foto: Florian Staron/kbumm

Die Neuzugänge der Frauen stellen sich vor:

Im Jahr 2010 spielte man noch in der Bezirksoberliga, seit 2014 nun in der 3. Liga der Frauen. Die bisherige Erfolgsgeschichte der Frauenmannschaft des FC Ingolstadt soll aber noch weitergehen. Um unsere ehrgeizigen Ziele zu erreichen, versuchen wir deshalb jedes Jahr gezielt unseren Kader zu verstärken. Unsere Neuzugänge hatten immer einen großen Anteil am steilen Weg bis in die Regionalliga Süd. In den nächsten Ausgaben des Schanzer Bladdls möchten wir euch die Neuzugänge der Saison etwas näher vorstellen. Im zweiten Teil sind es Madlen Hiereth und Sophia Reiß. Sophia hat im Oktober in Eichstätt das Studium begonnen und ist aus dem Norden Deutschlands nach Bayern gewechselt. Madlen ist wie schon einige vor ihr vom FC Bayern nach Ingolstadt gekommen. Mit beiden haben wir ein Gespräch geführt.
Madlen Hiereth kommt aus der schönen Oberpfalz und betreibt, wie viele andere Frauen, die Fußball spielen, einen enormen Aufwand für ihr Hobby. Dreimal die Woche ist mindestens Training sowie findet am Wochenende ein Spiel statt. Die 19-jährige Abwehrspielerin spielt bereits seit ihrem 5. Lebensjahr Fußball. Zunächst in ihrem Heimatverein dem FSV Berngau, bevor sie anschließend zum 1. FC Nürnberg wechselte. Dort konnte sich die junge Spielerin einen Stammplatz in der U17-Juniorinnen-Bundesligamannschaft erkämpfen. Durch die dort gezeigten Leistungen wurde der Primus auf Hiereth aufmerksam und lotste sie an die Isar. Beim BFV durchlief Madlen Hiereth alle Auswahlmannschaften von der U 13 bis zur U 19. Nach zwei Jahren bei den Mädels stand dann der Sprung zu den Frauen auf dem Programm. Dieser Sprung ist bei den Mädels enorm, da es im Frauenbereich keine U 19-Juniorinnen gibt. In der 2. Frauenbundesliga gab Madlen gegen den Alemannia Aachen ihr Debüt in der 2. Mannschaft des FC Bayern München. Da es aber wegen des enormen Konkurrenzkampfes bei den Bayern sehr schwer war, sich die gewünschten Spielzeiten zu erkämpfen und sie durch eine Kreuzbandverletzung länger aussetzen musste, entschloss sich die Oberpfälzerin im Sommer diesen Jahres zu einem Wechsel zum FC Ingolstadt. Über die Gründe des Wechsels und ihre Ziele haben wir mit Madlen Hiereth gesprochen. Hallo Madlen, wir freuen uns sehr das du den Weg zum FC Ingolstadt gefunden hast. Was waren für dich die Gründe des Wechsels an die Donau? Hiereth: Ich bin aus persönlichen Gründen zum FCI gewechselt, da es bei meinem letzten Verein nicht mehr so lief. Was hast du dir persönlich für Ziele in Ingolstadt gesetzt? Hiereth: Mein persönliches Ziel ist die persönliche Weiterentwicklung und mit dem Team natürlich der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Was gefällt dir bisher besonders hier in unserem Verein? Hiereth: Der Zusammenhalt und das Miteinander, sowohl im Training als auch außerhalb des Platzes. Madlen, was würdest du als dein persönliches Lebensmotto ansehen? Hiereth: Work hard in silence, let success make the noise.