Die Stimmen nach dem Heimsieg gegen Düsseldorf

Chefcoach Stefan Leitl feiert mit seinem FCI bereits den fünften Pflichtspielsieg in Folge (Foto: Bösl/KBUMM)

Die Stimmen nach dem Heimsieg gegen Düsseldorf

Ein weiterer wichtiger Dreier und ein Vereinsrekord: Unsere Schanzer bezwingen Fortuna Düsseldorf mit 1:0 und siegen somit im fünften Pflichtspiel in Folge. Gegen den ehemaligen Ligaprimus kontrollierte der FCI vor allem die erste Halbzeit und belohnte sich mit dem Siegtreffer von Alfredo Morales kurz vor dem Halbzeitpfiff. Nach der Partie fassten Schanzer-Coach Stefan Leitl und Gästetrainer Friedhelm Funkel sowie einige Schanzer das Spiel aus ihrer Sicht zusammen.

Stefan Leitl: Meine Mannschaft hat gegen einen sehr starken Gegner eine gute Leistung gebracht und das Spiel verdient gewonnen. Wir haben wenig Umschaltaktionen zugelassen und auch wenn die zweite Halbzeit etwas schwächer war denke ich, haben wir gegen einen Topgegner, der uns alles abverlangt hat erneut einen verdienten Sieg eingefahren.

Friedhelm Funkel: Aus meiner Sicht ist die Niederlage nach einer besseren zweiten Halbzeit unglücklich, jedoch haben wir es in den ersten 45 Minuten einfach nicht gut gemacht. Wir waren sicherer und hatten unsere Möglichkeiten zum Ausgleich, haben sie aber nicht genutzt. Letztendlich ist für uns diese zweite Saisonniederlage kein Beinbruch.

Christian Träsch: Wir wollten Düsseldorf keinen Raum lassen und ins Gegenpressing kommen – das hat hervorragend geklappt. Es ist schön gegen diesen starken Gegner dreifach gepunktet zu haben, doch wir sind noch lange nicht am Ende und haben viel vor. Wir werden uns noch weiterentwickeln und wollen auch gegen Kiel ein gutes Ergebnis erzielen!

Alfredo Morales: Das war ein Sieg, der Spaß gemacht hat. Das 1:0 hat sich im ersten Durchgang angedeutet und wir haben es super ausgespielt. Wir haben es extrem gut gemacht – und das gegen ein Team, das richtig stark ist. Es ist uns gelungen immer wieder gute Angriffe durchzubringen und Fortuna nicht in die Partie kommen zu lassen.

Tobias Levels: Das „zu Null“ war heute sehr wichtig. Wir verteidigen als Team sehr gut, jeder geht die Wege, jeder hilft mit und am Ende lassen wir wenig zu. Wenn wir an unsere Leistungsgrenze gehen, hat es jede Mannschaft schwer gegen uns – das macht uns stark.