Die Stimmen nach dem Heimspiel gegen Bielefeld (incl. Pressekonferenz)

FCI-Chefcoach Alexander Nouri. (Foto: Bösl/KBUMM)

Die Stimmen nach dem Heimspiel gegen Bielefeld (incl. Pressekonferenz)

Unsere Schanzer sind seit drei Partien ungeschlagen – dennoch gelingt gegen Bielefeld beim Endstand von 1:1 nicht der kleine Befreiungsschlag im Tabellenkeller. Nach Abpfiff fassten FCI-Chefcoach Alexander Nouri und Gästetrainer Jeff Saibene die Partie aus ihrer Sicht zusammen. Außerdem kamen Torschütze Almog Cohen und Ex-Bielefelder Konstatin Kerschbaumer zu Wort.

Almog Cohen: Ich bin sehr enttäuscht, dass wir nicht gewinnen konnten. Wir hätten heute zu Null spielen können, aber es ist uns leider nicht gelungen. Man merkt aber, dass der Wille da ist, uns wieder ein Erfolgserlebnis zu erarbeiten. Ich kann leider nicht sagen, was heute gefehlt hat, der Einsatz und die Aggressivität waren es nicht. Das werden wir jetzt prüfen und dann gut aus der Pause kommen.

Konstantin Kerschbaumer: Die Automatismen greifen und jeder fühlt sich wohl auf seiner Position. Das ist ein Verdienst des Trainers. Wir sind davon überzeugt, dass wir uns da rausarbeiten können. Leider haben wir heute unsere Konter nicht konsequent genug genutzt, wenn wir das schaffen, dann werden wir auch wieder Erfolge haben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden