Duell gegen die Lilien: „Mit positivem Ergebnis in die Länderspielpause“

Will mit seinen Schanzern endlich den ersten Heimsieg feiern: Angreifer Darío Lezcano. (Foto: Bösl/KBUMM)

Duell gegen die Lilien: „Mit positivem Ergebnis in die Länderspielpause“

Immer packend, immer umkämpft: In den letzten drei Jahren waren die Duelle zwischen dem FC Ingolstadt 04 und dem SV Darmstadt 98 für beide Seite stets etwas Besonderes – zuletzt als Mitaufsteiger, nun als Mitabsteiger. Nun kommt es nach zwei Erstligajahren also am Freitagabend um 18.30 Uhr im Audi Sportpark wieder zum Duell im „Unterhaus“. Während unsere Schanzer noch nicht über mehrere Spiele hinweg konstant punkten konnten, stehen die Lilien um Coach Torsten Frings vor dem neunten Spieltag mit acht Zählern mehr als der FCI auf dem vierten Rang. Cheftrainer Stefan Leitl warnte deshalb vorab vor einem „dicken Brett“, das sein Team erwartet, stellte jedoch auch klar: „Vor der Länderspielpause wollen wir unbedingt noch ein positives Ergebnis erzielen!“

Rückblick

Insgesamt acht Begegnungen gab es zwischen Darmstädtern und Schanzern: Zwei davon fanden noch zu Zeiten der Regionalliga Süd 2006/2007 statt, zweimal in Folge sollte das Ergebnis 2:2 heißen. Doch auch bei den zwei Partien im Anschluss daran stand jeweils ein Remis mit zwei Treffern auf beiden Seiten zu Buche (2014/2015). Seither stehen die Kontrahenten Seite an Seite, stiegen gemeinsam in die Bundesliga auf, hielten die Klasse und mussten in dieser Spielzeit wieder den Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Unentschieden gab es in den Bundesligapartien dann nicht mehr, sehr wohl aber drei Erfolge für die Schanzer und nur einen für die Lilien. Überhaupt haben die Donaustädter noch kein Heimspiel gegen die Hessen verloren.

Beim Blick auf die aktuelle Tabellenkonstellation wird jedoch schnell klar, dass die Blau-Weißen ihr Qualitäten nach dem Abstieg besser in Punkte ummünzen konnten als unsere Schanzer. Betrachtet man die aktuelle Form nach der Englischen Woche, liegen die Teams jedoch fast gleich auf: Während Darmstadt fünf Punkte – teils durch spektakuläre und späte Treffer – holte, kommt der FCI auf vier Zähler. Die hervorragende Leistung aus dem Gastspiel bei St. Pauli (4:0) konnte die Leitl-Elf dabei nicht in die Spiele gegen Duisburg (2:2) und Bochum (0:2) mitnehmen. Es bedurfte „einer längeren Analyse“ der letzten Niederlage beim VfL und die verpasste Chance auf drei Punkte sollte laut Leitl „auch am nächsten Tag noch wehtun, doch seit Dienstag legen wir den Fokus komplett auf Darmstadt, denn wir wollen hochkonzentriert in diese Partie gehen.“ 

Personal

Dem 40-Jährigen, der vor genau einer Woche vom Interims- zum Cheftrainer „befördert“ wurde, steht dabei fast der komplette Kader zur Verfügung. Lediglich auf die Qualitäten von Almog Cohen muss Stefan Leitl verzichten, der Israeli ist leicht angeschlagen und wird zudem durch den höchsten jüdischen Feiertag, Jom Kippur, an einem Einsatz gehindert. „Jeder weiß, dass Almog ein sehr gläubiger Mensch ist, das respektieren und akzeptieren wir als Verein“, so Leitl. Außerdem kommt zusätzlich zu Marvin Matip (Nasenbruch gegen Duisburg) ein weiterer „Maskenmann“ im Schanzer Kader hinzu: Auch Moritz Hartmann brach sich, bei seinem Einsatz in der U 21 inlusive Tor-Comeback, die Nase. Beide trainieren jedoch voll mit und sind absolut einsatzfähig im Duell gegen die Lilienl.

Aus dem Stammpersonal der Gäste fehlt lediglich Peter Niemeyer, der sich aktuell in der Reha nach einer Fersenverletzung befindet.

Ausblick

Ungeachtet des Personals erwartet die Zuschauer im Audi Sportpark eine gewohnt packende Partie gegen die Lilien, das verspricht nicht nur die Bilanz, sondern auch Lilien-Coach Torsten Frings. Wie sein Pendant auf Seiten der Schanzer möchte der Ex-Nationalspieler „mit einem positiven Gefühl in die Pause gehen.“ Dabei war Frings voll des Lobes für die Schanzer: „Ich glaube, dass sie sich gefangen haben. Sie konnten viele Jungs aus der letzten Saison halten und verfügen weiter über überragende Spieler innerhalb der Mannschaft.“ Die Schanzer seien ein sehr starker Gegner und ein Favorit auf den Aufstieg, betonte der Darmstädter Trainer, der den Schanzern die Favoritenrolle zuschieben möchte.
Deutlich realistischer beschrieb FCI-Coach Leitl die Lage: „Wir befinden uns in einer Situation, die nicht einfach ist – für keinen in und um diesen Verein. Doch wir wollen und werden uns um jeden Preis herauskämpfen. Das steht fest.“

Dass für die Schanzer gegen Darmstadt nach vier sieglosen Heimspielen nur eines zählt, ist Stefan Leitl nach zehn Jahren beim FCI klar. Die Frage danach, wie man verhindern könne, dass das Team im Tabellenkeller steckenbleibt, beantwortete er gewohnt kurz und trocken: „Mit Siegen.“ Und genau diesen soll es am Freitagabend geben – also auf geht’s, wir packen das, Schanzer!

Schiedsrichter

Timo Gerach aus Landau wird die Partie leiten. Ihm assistieren Timo Klein und Patrick Schult an den Außenlinien sowie Markus Sinn als Vierter Offizieller.