Erster Schritt, noch nichts erreicht: FCI siegt im Hinspiel gegen Osnabrück

Das Team gewinnt: Die Schanzer zeigten eine starke und geschlossene Leistung im Hinspiel – nun heißt es: Regenerieren und nachlegen! (Foto: Bösl/KBUMM)

Erster Schritt, noch nichts erreicht: FCI siegt im Hinspiel gegen Osnabrück

Eine herausragende Teamleistung wird mit drei Punkten und drei Treffern belohnt: Die Schanzer bezwingen im Relegationshinspiel den VfL Osnabrück mit 3:0. Doch wer mit Abpfiff in die Gesichter unserer Jungs sehen konnte, sah sofort die pure Entschlossenheit keinen Millimeter nachzulassen und auch im Rückspiel am kommenden Sonntag erneut ein bärenstarkes Spiel auf den Platz bringen zu wollen. Die Tore für den FCI erzielten Schröck (2.), Kaya (35.) und Eckert Ayensa (81.). 

Es war der bestmögliche Start für die Schanzer, die von Sekunde Eins an klarmachten, dass sie heimstarken Hausherren sind: Stendera brachte in der 2. Minute eine scharfe Ecke in die Mitte, Krauße verlängerte perfekt und Schröck grätschte den Ball über die Linie. Das Ausrufezeichen zeigte Wirkung, doch die Schanzer mussten eine mehrminütige Unterzahlphase  überstehen, da sich Robin Krauße eine blutende Wunde am Kopf zugezogen hatte. Kapitän Kutschke und Co. überstanden diese Momente und in Gleichzahl ging es weiter nach vorne.

Immer wieder eroberte der FCI Bälle in gefährlichen Zonen, schaltete dann konsequent um und kombinierte sich ahnsehnlich ins letzte Drittel. So auch beim verdienten 2:0, als Bilbija in den Strafraum geschickt wurde, lange verzögerte und dann auf Fatih Kaya querlegte, der den Ball über die Linie drückte (34.). 

Egal ob kurz vor der Pause oder nach Wiederanpfiff: Die Schanzer ackerten weiter wie verrückt und geschlossen als Team. So konnte Osnabrück lediglich über Distanzschüsse gefährlich werden, diese verfehlten ihr Ziel allerdings denkbar knapp. Der Defensivverbund hielt jedoch stand und nach vorne setzte der FCI konsequent Nadelstiche. Jeder Einzelne, egal ob in der Startelf oder von der Bank kommend, zeigte einen richtig starken Auftritt. Und diesen krönte Dennis Eckert Ayensa mit einem herrlichen Treffer zum 3:0-Endstand: Franke eroberte den Ball, Stendera setzte zum Traumpass an, Ayensa brach durch und chippte den Ball sehenswert über den Keeper hinweg ins Netz.

So endete das Hinspiel der diesjährigen Relegation mit einer guten Ausgangslage für die Schanzer, aber eben auch nicht mit mehr. Am Sonntag entscheidet sich das Rennen um die 2. Liga an der Bremer Brücke in Osnabrück vor 2.000 Zuschauern. Wir freuen uns auf Endspiel Nummer Zwei!

Aufstellung FCI: Buntic – Franke, Schröck, Paulsen, Heinloth – Krauße – Gaus (89. Röhl), Stendera, Bilbija (83. Elva) – Kutschke (83. Caiuby), Kaya (54. Eckert Ayensa)

Tore: Schröck (2.), Kaya (35.), Eckert Ayensa (81.).