Fan-Infos, Vorzeichen & Philipp Hofmann: Die Fakten zur Partie in Karlsruhe

Beim Hinspiel im Audi Sportpark trennte sich der FC Ingolstadt 04 mit 1:1 vom Karlsruher SC (Foto: Bösl/KBUMM).

Fan-Infos, Vorzeichen & Philipp Hofmann: Die Fakten zur Partie in Karlsruhe

Flutlicht-Hattrick: Zum bereits dritten und letzten Mal im Monat April sind die Schanzer am einem Freitagabend im Einsatz. Zum Kräftemessen am 31. Spieltag reist der FC Ingolstadt 04 nach Baden zum Karlsruher SC (live auf Sky Sport Bundesliga 3 und im Liveticker auf fci.de). Wir haben für euch wieder einige spannende Daten und Fakten vor dem Auswärtsspiel unserer Donaustädter (22. April, Annpfiff: 18.30 Uhr) vorbereitet.

Ausgewogenes Pendel
Ausgeglichener könnte die Liga-Bilanz zwischen den Schanzern und dem KSC nicht sein. In neun Zweitliga-Duellen setzten sich beide Teams jeweils dreimal durch und teilten genauso oft die Punkte. So auch im Hinspiel, als nach 90 Minuten ein 1:1 auf der Anzeigetafel im Audi Sportpark stand. Sogar in Sachen Torverhältnis (13:13) halten sich die Klubs ebenso die Waage. Die letzte und bis dato einzige Auswärtsniederlage der Ingolstädter bei den Badenern datiert bereits vom November 2011.

Geglückte Schanzer Stadionpremiere
Neben den Begegnungen im deutschen Unterhaus standen sich die Kontrahenten auch einmal im DFB-Pokal gegenüber – mit einer ganz besonderen Premiere für den FCI: Das Erstrunden-Duell gegen den KSC im August 2010 war das erste Schanzer Pflichtspiel im Audi Sportpark. Das Stadiondebüt glückte und die Donaustädter siegten dank der Treffer von Stefan Leitl und Moritz Hartmann mit 2:0. Damals übrigens noch im schwarz-roten Trikot selbst mit auf dem Rasen: unser Manager Profifußball Malte Metzelder.

Fan-Infos für die Schanzer Anhänger
Eine andere Arena im deutschen Unterhaus befindet sich hingegen aktuell im Ausbau. Im BBBank Wildpark, der Heimat des KSC, laufen seit vier Jahren Umbaumaßnahmen, die planmäßig in diesem Sommer abgeschlossen werden sollen. Das Zuschauerkontingent erhöht sich mit der Fertigstellung von 28.762 Plätzen auf 34.000 Plätze.


FCI-Fans finden in der Arena den Gästeblock im Bereich Nord-Ost (NO) – direkt über den Gästeparkplatz. Die Zufahrt zum Gästeparkplatz erfolgt dabei ausschließlich aus Richtung Mühlburger Tor (Westen). Hinter der neuen Osttribüne auf dem Birkenparkplatz finden unsere Anhänger die Parkmöglichkeiten und können von dort aus direkt auf kurzem Wege zum Gästeblock kommen. Eine ausführliche Anfahrtsbeschreibung findet ihr hier. Wichtig: Eine Gäste-Tageskasse wird es vor Ort leider nicht geben.

Positive Vorzeichen für Erfolgserlebnis
Wenn der Anpfiff im früheren Wildparkstadion ertönt, ist die Elf von Rüdiger Rehm das letzte Mal in dieser Saison unter Flutlicht gefordert. Mit zehn gesammelten Zählern aus fünf Freitagabend-Spielen lagen den Ingolstädtern Partien zu dieser Uhrzeit besonders. Darüber hinaus blickt unser Coach Rüdiger Rehm sicherlich gerne auf seine jüngsten beiden Gastspiele in Karlsruhe zurück: Als Trainer von Wehen Wiesbaden feierte der gebürtige Heilbronner 2018 in Liga Drei zunächst einen klaren 5:2-Erfolg beim aktuellen Tabellenzehnten, ehe ein Jahr später und eine Etage höher ein 1:0-Sieg folgte.

Ex-Schanzer als X-Faktor
Bei den Gastgebern steht mit Philipp Hofmann ein Angreifer mit schwarz-roter Vergangenheit unter Vertrag. Der ehemalige Junioren-Nationalspieler ging 2013/14 in der Donaustadt auf Torejagd und stellte seine Fähigkeiten in dieser Spielzeit bereits mehrfach unter Beweis. Mit 17 Saisontoren zeichnet sich der Stürmer nicht nur für über ein Drittel aller KSC-Tore verantwortlich, sondern liegt auch in der Torschützenliste der zweiten Liga auf dem vierten Platz.


Philipp Hofmann erzielte in 31 Zweitliga-Partien für die Schanzer neun Tore (Bild: Bösl / KBUMM).

Personal
Dejan Stojanovic kehrte nach seiner Bauchmuskelverletzung am Mittwochvormittag ins Mannschafstraining zurück. Ob der 28-jährige Schlussmann am Wochenende sein Comeback zwischen den Pfosten feiert, wird sich kurzfristig entscheiden. Definitiv nicht zur Verfügung stehen weiterhin Fabian Cavadias, Fatih Kaya, Hans Nunoo Sarpei, Yassin Ben Balla, Caniggia Elva sowie Denis Linsmayer. Zudem droht gleich drei Akteuren eine Gelbsperre im Saisonendspurt. Stefan Kutschke und Thomas Keller stehen in dieser Spielzeit bei vier Verwarnungen, während Rico Preißinger bislang neunmal die Gelbe Karte sah.
Bei den Hausherren werden Marius Gersbeck, Paul Löhr, Sebastian Jung, Leon Jensen sowie Lucas Cueto verletzungsbedingt nicht auflaufen können. Zudem fehlt Daniel Gordon gesperrt nach seiner Gelb-Roten Karte im Spiel gegen den Hamburger SV.

Die Zahlen, Fakten und Geschichten zum anstehenden Schanzer Auswärtsspiel werden euch präsentiert von der Allianz Agentur Tobias Gebert.