Fans fragen – Benjamin Hübner antwortet

Sicherer Rückhalt in der Devensive: Unser Benni Hübner (Foto: Bösl)

Fans fragen – Benjamin Hübner antwortet

Auch beim letzten Heimspiel im Jahr 2015 stand ein Profi den FCI-Fans Rede und Antwort. Die Fragen konnten wie immer per E-Mail, Facebook-Kommentar oder Tweet (#AskHübstar) an einen Profi des FC Ingolstadt 04 gestellt werden. In der Rubrik "Fans fragen – Profis antworten" haben wir diesmal Benjamin Hübner eure Fragen gestellt und drucken die Antworten unserer Nummer Fünf hier für euch ab. Viel Spaß beim Lesen!
Jana Henschel (11 Jahre): Hallo Benjamin, hast du einen Adventskalender? Wenn ja, welchen?

Ich habe einen Adventskalender von meiner Freundin bekommen. Den hat sie selbst gemacht. Das ist der gesündeste Kalender, den ich je bekommen habe (lacht). Neben nützlichen Dingen, die ich im Alltag brauche, wie Shampoo, ist aber ab und zu etwas Süßes wie Kinderschokolade drin. Da steh‘ ich drauf (grinst).

Tanja Kostyszyn: Du hattest ja mal lange Haare. War das eine Wette oder wolltest du das so? Mit welchem Spieler wohnst du im Teamhotel zusammen?

Wenn man die Bilder heute betrachtet sieht es im Nachhinein vielleicht so aus, als ob das eine Wette war (lacht). Aber nein, ich habe die langen Haare damals auch über einen langen Zeitraum so getragen. Seit zwei Jahren habe ich erst wieder kurze Haare. Mein Zimmerpartner ist Lukas Hinterseer.

Thomas Herrler: Wie würdet ihr den Klassenerhalt feiern?

Den Klassenerhalt würden wir wahrscheinlich ähnlich wie den Aufstieg feiern. Es wäre etwas ganz besonderes, wenn wir mit dem FC Ingolstadt die Klasse halten. Aber bis dahin ist es noch ein weiter und steiniger Weg.

Fabian Ritter: Ist es für die Zukunft ein Traum, einmal mit deinem Bruder in einer Mannschaft in der Bundesliga zu spielen?

Ja, definitiv. Das ist ein absoluter Traum. Ich könnte mir nichts Schöneres vorstellen, als mit ihm Seite an Seite zu spielen.

Tina Borchardt-Hürdler: Die Frage kommt von meinem Sohn (8 Jahre): Welche Hobbys hast du? Wie alt warst du, als du mit dem Fußballspielen angefangen hast?

Ich habe mit drei Jahren angefangen, Fußball zu spielen. Das war natürlich sehr früh und ich war von Beginn an hier natürlich familiär geprägt. In meiner Freizeit spiele ich sehr gerne Playstation. Außerdem beschäftige ich mich mit der NFL, der amerikanischen Football-Liga.

Raphael Philipp Sigartau: Wolltest du schon immer Fußballer werden oder stand bei dir als Kind auch ein anderer Beruf auf der Liste?

Tatsächlich war ich klein auf fußballverrückt. Ich wollte schon immer nur Fußballprofi werden. Das war immer das Größte, was ich mir vorstellen konnte – zum Glück hat das geklappt.

Frieda Durnov: Wie schätzt du persönlich deine Stärken und Schwächen ein?

Ich habe sicherlich meine Stärken in der Zweikampfführung. Arbeiten kann ich vielleicht noch an meinem rechten Fuß (grinst).

Michael Ziegler: Wie empfindest du die Stimmung im Audi Sportpark?

Der Support ist mittlerweile echt hervorragend. Ähnlich wie der gesamte Verein hat auch hier die Stimmung bei unseren Heimspielen eine tolle Entwicklung genommen. Es macht wirklich Spaß im Audi Sportpark aufzulaufen.

Christoph Karl: Beim Aufstieg wurde ein Song angestimmt, der deinen fehlenden Schulabschluss thematisiert. Hast du wirklich keinen Schulabschluss? Und wie hast du den Spitznamen Hübstar bekommen?

Das ist gut, dass das mal aufgeklärt wird (lacht). Diesen Song hat André Weis angestimmt glaube ich. Es ist natürlich nicht der Fall – ich habe einen Schulabschluss. Ich habe die Mittlere Reife auf dem Gymnasium gemacht. Den Spitznamen hat mir ursprünglich der Kapitän des ERC Ingolstadt, Patrick Köppchen, verpasst. Pascal Groß hat dann im Anschluss dafür gesorgt, dass sich dieser durchsetzt (lacht).

Corinna ?@CorinnaClub via Twitter: Hast Du schon alle Deine Weihnachtsgeschenke zusammen?

Glücklicherweise ja. Allen Menschen denen ich etwas schenken möchte, habe ich schon etwas besorgt.