FCI feiert höchsten Sieg seiner Bundesligageschichte

Jubelnde Schanzer beim 3:0 gegen Schalke (Foto: Bösl)

FCI feiert höchsten Sieg seiner Bundesligageschichte

Die Schanz bleibt 2016 eine Festung und kommt dem Verbleib in der Bundesliga einen großen Schritt näher: Mit 3:0 besiegt der FC Ingolstadt 04 den FC Schalke 04 und fährt somit den höchsten Sieg in seiner jungen Bundesligageschichte ein. Trotz starker Anfangsphase der Knappen gingen die Schanzer durch einen verwandelten Elfmeter von Moritz Hartmann in der 29. Minute in Führung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff legte Lukas Hinterseer das 2:0 nach (45+2. Minute), ehe mit Darío Lezcano in der 65. Minute auch der dritte Stürmer traf und den 3:0-Endstand markierte. Mit 36 Punkten bei sechs ausbleibenden Partien hat der FCI nun neun Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang.
Schanzercoach Ralph Hasenhüttl musste kurzfristig auf Innenverteidiger Benjamin Hübner verzichten, der wegen einem Magen-Darm-Infekt nicht auflaufen konnte. Seine Position übernahm, wie bereits bei der Partie gegen Hertha BSC, Romain Brégerie. Im Sturm begannen Moritz Hartmann, Darío Lezcano und Lukas Hinterseer.

Die erste Chance der Partie gehörte den Knappen in der achten Minute. Nach abgewehrtem Eckball brachte Caicara den Ball nochmal zu Leon Goretzka in den Sechzehner, der aus zehn Metern abschloss – Keeper Ramazan Özcan parierte den Schuss jedoch zur Ecke. Nach 17 Minuten kam auch der FCI zur ersten Möglichkeit, als Pascal Groß es mit einem Distanzschuss aus 25 Metern versuchte, der knapp am linken Pfosten der Schalker vorbeirauschte. Nach 23 Minuten folgte die bis dato gefährlichste Szene: Leroy Sané nahm über rechts Tempo auf und passte ins Zentrum auf Di Santo, der unter Bedrängnis von Marvin Matip knapp verfehlte. Obwohl die Gelsenkirchener in der Anfangsphase die gefährlichere Mannschaft blieben, war es der FCI, der in Führung ging. In der 29. Minute zog Darío Lezcano von links in den Strafraum und wurde von Caicara gefoult – Schiedsrichter Daniel Siebert zeigte auf den Elfmeterpunkt, von dem aus Moritz Hartmann das 1:0 erzielte (29. Minute). Für den „Bomber“ war es der sechste verwandelte Strafstoß in der laufenden Saison.

Vier Minuten später gab es die erste gelbe Karte für Maximilian Meyer wegen Meckerns (34. Minute) – Teamkollege Junior Caicara sah eine Minute darauf ebenfalls Gelb für ein Frustfoul an Darío Lezcano (35. Minute). Auf Seiten des FCI sah Pascal Groß wegen Ballsperren in der 37. Minute den Karton. Die Partie gestaltete sich in der Folge etwas zerfahren und mit Leroy Sané war wegen Foul an Pascal Groß in der 41. Minute auch der dritte Schalker gelbverwarnt. Der FCI nutzte seine letzte Chance vor dem Halbzeitpfiff eiskalt aus: Nach Ballverlust der Schalker schaltete Pascal Groß schnell und bediente Danny da Costa, der Tempo aufnahm und uneigennützig für Lukas Hinterseer liegen ließ, der Gelsenkirchen-Keeper Ralf Fährmann mit einem Flachschuss aus halbrechter Position überwand. Der Ball schlug im kurzen Eck zum 2:0 aus Ingolstädter Sicht ein (45+2. Minute).

Sowohl FCI-Coach Ralph Hasenhüttl als auch Gästetrainer André Breitenreiter schickten ihre Startelf unverändert zurück auf das Feld. Die Schalker kamen etwas präsenter aus der Kabine und drängten auf den Anschlusstreffer, fanden gegen die kompakte Schanzer Abwehr vorerst aber kein Mittel – bis zur 60. Minute konnte keines der beiden Teams eine nennenswerte Torchance verbuchen. André Breitenreiter reagierte und wechselte offensiv. Für Leon Goretzka und Choupo-Moting kamen Younès Belhanda und Alessandro Schöpf in der 62. Minute. Auch Ralph Hasenhüttl zog den ersten Wechsel und brachte Mathew Leckie für den Elfmetertorschützen Moritz Hartmann (64. Minute). Der FCI blieb dran und präsentierte sich erneut gnadenlos effektiv: In der 65. Rückte Danny da Costa gegen Neustädter nach und erzwang einen misslungenen Befreiungsversuch, den Darío Lezcano in der Strafraummitte mit links zum 3:0 am Schalker Schlussmann in der 65. Minute vorbeischob. Breitenreiter zog seinen letzten Wechsel und brachte in der 74. Minute Klaas-Jan Huntelaar für di Santo. Doch auch der letzte offensive Wechsel der Knappen fruchtete nicht, denn der FCI verteidigte weiterhin diszipliniert und bot keine Lücken. Auch Ralph Hasenhüttl reagierte und brachte Almog Cohen für Darío Lezcano (79. Minute). Kurz darauf sah mit Roman Neustädter der vierte Schalker die gelbe Karte wegen eines Fouls an Lukas Hinterseer in der 80. Minute.

Auch in der Schlussphase hielten die Hausherren Schalke 04 vom eigenen Strafraum fern und zeigten dabei erneut eine leidenschaftliche Vorstellung vor heimischem Publikum. In der 88. Minute zog Ralph Hasenhüttl seinen letzten Wechsel und schickte mit Maurice Multhaup einen Ex-Schalker für Lukas Hinterseer in die Partie. In der 90. Minute kam der FCI sogar dem 4:0 nahe, als Leckie für Almog Cohen in zentraler Position auflegte – den Schuss des Israelis parierte jedoch Ralf Fährmann. Es blieb die letzte Aktion der Partie, die am Ende dem FCI den höchsten Heimsieg seiner jungen Bundesligageschichte bescherte.

In einer Woche heißt es wieder: Heimspiel im Audi Sportpark! Am 9. April empfängt der FCI Borussia Mönchengladbach vor heimischer Kulisse. Anpfiff der Partie gegen die Fohlenelf ist um 15.30 Uhr.

FC Ingolstadt 04: Özcan – da Costa, Matip (C), Brégerie, Bauer – Groß, Roger, Christiansen – Hartmann (64. Hartmann), Hinterseer (88. Multhaup), Lezcano (79. Cohen)

FC Schalke 04: Fährmann (C) – Junior Caicara, J. Matip, Neustädter, Aogo – Geis, Goretzka (62. Schöpf) – Sané, M.Meyer, Choupo-Moting (62. Belhanda) – di Santo (74. Huntelaar)