FCI-Juniorinnen spielen erfolgreiche Saison

FCI-Juniorinnen spielen erfolgreiche Saison

Ingolstadt (SI) Sowohl für die U16, als auch für die U17-Juniorinnen ist der bisherige Saisonverlauf mehr als zufriedenstellend, denn beide Nachwuchsmannschaften stehen in ihren jeweiligen Ligen derzeit an der Spitze der Tabelle und können damit weiterhin vom Gewinn der Meisterschaft träumen. Dabei kommt das erfolgreiche Abschneiden bei den U16-Juniorinnen durchaus ein wenig überraschend, da für den Aufsteiger die Bezirksliga völliges Neuland ist und dementsprechend ein Platz im gesicherten Mittelfeld als Saisonziel ausgegeben wurde. Das es jedoch so außerordentlich gut läuft, ist sicherlich ein großer Verdienst der beiden verantwortlichen Trainerinnen Renate Pieldner und Mareike Eder, deren Handschriften langsam Früchte trägt. Durch akribische Kleinarbeit ist es den Beiden gelungen, die vielen Neuzugänge schnell in die Mannschaft zu intrigieren und damit eine gut funktionierende Mannschaft aufzubauen. Zwar merkte man besonders zu Beginn der Vorrunde, dass sich die U16-Juniorinnen noch in einer gewissen Gewöhnungsphase befanden, doch schon bald konnten die jüngsten Akteure der Frauenabteilung durch konstant starke Leistungen den Anschluss an die Tabellenspitze herstellen.
Auf den Punkt topfit starteten die FCI-Mädels in die Rückrunde. Mannschaften, gegen die man in der Vorrunde noch Punkte ließen, wurden klar geschlagen. Als Beispiel sei hier der wichtige 3:1-Sieg gegen den damaligen Spitzenreiter TSV Haar genannt, oder auch der souveräne 5:0-Auswärtserfolg gegen die SG Scheyern/Gerolsbach, gegen die man in der Hinrunde noch mit 0:1 den Kürzeren zog. Aktuell liegen die jüngsten Schanzerinnen mit 2 Punkten Vorsprung gegenüber den ersten Verfolger, TSV München-Solln auf den ersten Platz, die allerdings ein Spiel weniger ausgetragen haben. Es könnte also sein, dass es am letzten Spieltag – den 28. Mai 2017 – zu einem echten Endspiel kommt, wenn an diesem Tage die Schanzerinnen die Mädels vom TSV München-Solln am heimischen Audi Sportpark begrüßen dürfen. Noch besser läuft es bei den von Alexander Kamann und Michael Grassl betreuten U17-Juniorinnen. Scheiterte man im Vorjahr nur hauchdünn am Wiederaufstieg, so stehen zum jetzigen Zeitpunkt alle Zeichen auf Rückkehr in die Bayernliga. Die Mannschaft des letztjährigen Vizemeisters, die sich gegenüber der Vorsaison nur auf wenigen Positionen veränderte, steht bereits vom ersten Spieltag an, an der Tabellenspitze in der Landesliga Süd. In der gesamten Spielzeit musste man nur ein einziges Mal die Punkte teilen, beim Auswärtsauftritt gegen Wacker München trennte man sich mit einem 2:2-Unentschieden. Bei allen anderen Spielen ließen die Schanzerinnen nichts anbrennen, sämtliche Aufeinandertreffen gegen die weiteren Landesligakonkurrentinnen wurden souverän gewonnen. Wie dominant die U17-Juniorinnen in dieser Saison auftreten, zeigt schon alleine das Torverhältnis. Bei bisher 11 abgehaltenen Saisonspielen traf die Offensive schon 73 mal ins Schwarze, während die Defensivabteilung in Zusammenarbeit mit den Torhüterinnen im ganzen Saisonverlauf gerade einmal 4 Gegentore zuließ. Wohl ihr „Meisterstück“ lieferten die Kickerinnen aus der Donaustadt dabei am letzten Wochenende ab, als es am Audi Sportpark zum Rückspiel gegen die Mädchen von Wacker München kam. Mit sage und schreibe 8:1 wurde der Gast vom Platz gefegt und damit aus dem Rennen um die Meisterschaft geschmissen. Spätestens mit dieser Gala-Vorstellung wurde das Tor zur Bayernliga sehr weit aufgestoßen. Denn nun haben die FCI-Mädels bei drei noch ausstehenden Spielen 6 Punkte Vorsprung gegenüber den noch einzigen ernst zu nehmenden Konkurrenten, die DJK Reichenberg. Zwar könnte rein rechnerisch gesehen die Schanzer Girls noch vom Platz an der Sonne verdrängt werden, aber auf Grund der bisher gezeigten Leistungen darf man schon davon ausgehen, dass die Mannschaft um das Trainerduo Kamann/Grassl clever und stark genug sind und dies so kurz vor der Zielgeraden nicht zulassen werden.