Zweite Frauenmannschaft auswärts erfolgreich

Zweite Frauenmannschaft auswärts erfolgreich

Vilslern (BG) Die 2. Frauenmannschaft des FC Ingolstadt gewann beim TSV Vilslern verdient mit 3:0 und bleibt somit dicht an den Spitzenteams der Landesliga Süd dran. Die Treffer erzielten bei sonnigem warmem Wetter Ramona Acar, Vanessa Haim & Julia Steurer.
Die erste Chance verbuchte auf dem großen gepflegten Spielfeld die Heimmannschaft nach einer Ecke, die Torhüterin Anna-Lena Daum im 5er durchließ. Laura Härtl schoss am hinteren Torpfosten vorbei. (6.min) Mit dem ersten guten Angriff ging Ingolstadt in Führung. Julia Steurer flankte Diagonal zu Johanna Appel, die wiederum zwischen 5er und 11er flankte und Ramona Acar köpfte letztendlich ins lange Eck ein. (10.min) Zwei Zeigerumdrehungen weiter, bekam Ingolstadt einen 25m Freistoß zugesprochen. Julia Steurer zog ab und Torhüterin Nina Freitag lenkte die Kugel gerade noch zur Ecke. In der 16.min hätte Christine Dittmann nach einer Lisa Semmler Ecke fast ein Eigentor erzielt. Das 2:0 gelang der emsigen Vanessa Haim nach einem wunderschönen Sololauf. (21.min) Nach 34.min Stand es 3:0. Freistoßspezialistin Julia Steurer traf einen 35m Freistoß perfekt, der sich schön ins lange Eck senkte. Nächste Ingolstädter Chance. Maria Gruber spielte von der Mittelinie außen zur der Zentral freistehenden Johanna Appel die allein davonzog und leider an der Heimtorhüterin ihren Meister fand. (38.min) In der 42.min hatte Vilslern ihre beste Chance zum Anschlusstreffer. Stefanie Huber wurde 20m halbrechts vor dem Tor sehr gut bedient. Ihren 12m Schuss hielt die Ingolstädter Torfrau aber grandios. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit foulte Julia Seisenberger als letzte Spielerin 25m vor dem Tor, die durchbrechende Lisa Semmler. Die ansonsten gute Schiedsrichterin Monika Meister beließ es bei einer gelben Karte und Freistoß. Den fälligen Freistoß zirkelte Julia Steurer knapp neben das Gehäuse. (44.min) Die zweite Halbzeit: Vilslern verbuchte keine einzige nennenswerte Chance mehr. Zu Gut wurde in der Defensive und Abwehr von Ingolstadt gegen Ball und Gegner gearbeitet. Die Schanzerinnen kontrollierten zwar weiter. Das Spiel verflachte aber zunehmend und die Chancen wurden weitaus weniger wie in Hälfte eins. Eine davon hatte Ramona Acar im Strafraumzentrum nach einer Flanke. (50.min) Johanna Appel hatte in der 55.min im 16er wieder das 1 gegen 1 Duell mit der Torhüterin und zog dabei den Kürzeren. Einen tollen 10m Drehschuss zeigte Vanessa Haim der knapp über das Tor flog. (75.min) Die eingewechselte Nancy Pinder versuchte in der 81.min einen 22m Torschuss, der auch knapp über das Tor flog. Den Schlusspunkt setzte Johanna Appel die im 16er von den Beinen geholt wurde. (84.min) Der Elfmeterpfiff blieb aus. Wenig später war Schluss und bald darauf bekam Vilslern die Nachricht, dass sie als erster Absteiger feststehen. Kaufbeuren hatte nämlich gewonnen und somit ist das rettende Ufer punktemäßig nicht mehr erreichbar. Das Ingolstädter Trainergespann war nach dem Spiel rundum zufrieden. Der zweite langersehnte Auswärtserfolg wurde mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung endlich eingefahren. Am Muttertag, Sonntag den 14. Mai um 12.00 Uhr empfängt man den neuen Tabellenersten MTV Diessen/Ammersee (Vorrunde: 2:0 für MTV Diessen/Ammersee)