FCI-Statement zum Transfer von Marcel Tisserand

FCI-Statement zum Transfer von Marcel Tisserand

Der VfL Wolfsburg hat die Kaufoption für den bisher geliehenen Innenverteidiger Marcel Tisserand gezogen und somit fest vom FCI verpflichtet. Dabei kam es zu einigen Äußerungen des Leihspielers, die für die Schanzer inakzeptabel sind.

Insbesondere, dass Tisserand den ehemaligen FCI-Sportdirektor Thomas Linke des Wortbruchs bezichtigt, möchten die Verantwortlichen so nicht stehen lassen. Geschäftsführer Sport & Kommunikation Harald Gärtner: „Die Darstellungen von Marcel Tisserand sind schlicht und einfach falsch. Wir haben uns an die getroffenen Abmachungen gehalten und darüber hinaus waren alle Optionen vertraglich unmissverständlich geregelt.“

Zudem wurde zwischen allen Parteien Stillschweigen zu den Ablösemodalitäten vereinbart. „Tisserand hat diese Absprachen mit dem auf Kicker.de erschienen Interview gebrochen und damit auch gegen Vertragsinhalte verstoßen. Diesbezüglich behalten wir uns rechtliche Schritte vor“, so Gärtner weiter.