Geschichte neu geschrieben: Saisonrückblick 15/16 (Teil 3)

Auch in der nächsten Bundesliga-Saison freuen wir uns schon auf eure Unterstützung! (Foto: Bösl/kbumm)

Geschichte neu geschrieben: Saisonrückblick 15/16 (Teil 3)

Eine unfassbare Premieren-Saison ist zu Ende: In drei Teilen blicken wir auf alle Spieltage dieser historischen Spielzeit zurück und rekapitulieren die vielen Höhen und wenigen Tiefen. Für jeden Schanzer, ob Spieler, Mitarbeiter oder Fan, waren es ganz besondere erste Monate als Erstligist. Das Geleistete in der nächsten Saison zu bestätigen wird nicht weniger leicht, doch wir blicken schon jetzt voller Vorfreude in die Zukunft!
Im dritten und letzten Teil unseres großen Saisonrückblicks rekapitulieren wir das Schanzer Saisonfinale, inklusive dem sensationellen vorzeitigen Klassenerhalt!

Nach den beiden Remis gegen Hamburg und Köln sollten sich Marvin Matip und Co. am 25. Spieltag gegen Eintracht Frankfurt das dritte 1:1 in Folge erkämpfen. Einmal mehr traf Moritz Hartmann per Elfmeter zur Schanzer Führung, die Russ allerdings per Kopfball in der 70. Minute ausgleichen konnte. Nachdem Pascal Groß aufgrund wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz musste, stellte die Hasenhüttl-Elf wieder ihre herausragenden Defensiv-Qualitäten unter Beweis und verteidigte den Punkt leidenschaftlich.

Das darauffolgende Unentschieden gegen den VfB Stuttgart sollte sich dann aber deutlich von den vorangegangenen Unterscheiden: 3:3 hieß es am Ende einer unheimlich turbulenten und intensiven Partie. Hartmann, Leckie und Lezcano mit seinem Premierentreffer im Schanzer Dress sorgten für die zwischenzeitliche 3:1 Führung, die der spätere Absteiger jedoch durch zwei späte Treffer ausgleichen konnte.

Die Remis-Serie riss schließlich als der FCI zu Gast in Berlin war und durch einen irregulären Treffer auf die Verlierer-Straße geriet. Bemerkenswert bleibt jedoch, dass die Schanzer auch nach dem 2:0 enorm viel investierten und sich keineswegs gegen den bis dato Drittplatzierten geschlagen gaben. Hinterseers später Anschlusstreffer war der Lohn, sollte aber nicht mehr zum verdienten Punktgewinn reichen.

Ein regelrechter Befreiungsschlag gelang dem Team von Coach Ralph Hasenhüttl dann in zwei aufeinanderfolgenden Heimpartien und die neu entdeckte Schanzer Heimstärke fand ihren Höhepunkt!

Den großen FC Schalke 04 spielten Darío Lezcano, Danny da Costa und Co. phasenweise an die Wand, siegten hochverdient mit 3:0 und brachten den Audi Sportpark zum Beben. Die beiden genannten Protagonisten waren auch an einem sinnbildlichen Treffer beteiligt: Rechtsverteidiger da Costa sprintete setzte an der gegnerischen Eckfahne im Vollsprint einen Schalker unter Druck, der unsere Nummer 21 anschoss. Das Spielgerät wurde in den Strafraum abgefälscht wo Lezcano geistesgegenwärtig und clever an Fährmann vorbei zum 3:0 traf. Bezeichnend war zudem auch die Führung der Schanzer, die nach einer starken Anfangsphase der Gäste den Knackpunkt darstellte: Moritz Hartmann war erneut vom Elfmeterpunkt nicht zu schlagen und verwandelte einen weiteren seiner acht Elfmeter ganz sicher.

Nur sieben Tage später erwartete man im Audi Sportpark das nächste Top-Team, doch auch Borussia Mönchengladbach musste sich geschlagen geben. Wieder hieß der Matchwinner Moritz Hartmann – "der Bomber" traf einmal mehr spät, diesmal aber aus dem Spiel heraus nach Vorlage von Cohen, zum Siegtreffer. Zwei – oder besser sechs – absolute "Big Points" für die Schanzer, die den Klassenerhalt mit 39 Zählern schon so gut wie sicher hatten. Nach einer 2:0-Niederlage des FC Ingolstadt 04 beim Mitaufsteiger SV Darmstadt 98 lag der Fokus auf dem Heimspiel gegen Hannover 96.

Mit einem 2:2-Remis und dem Aufrechterhalten der überragenden ungeschalgenen Heimserie im Jahr 2016 gab es dann die endgültige Gewissheit: Geschchte wurde neu geschrieben und die Schanzer spielen auch 2016/2017 in der höchsten deutschen Spielklasse!

Gegen die TSG Hoffenheim (1:2), den FC Bayern München (1:2) und Bayer 04 Leverkusen (2:3) folgten zum Abschluss drei denkbar knappe Niederlagen, die deutlich machten, dass einerseits die neue Saison aus Sicht der Schanzer mindestens genauso intensiv und schwer wird, man andererseits aber gegen jedes Team bestehen und mithalten kann – ob Champions League-Teilnehmer oder Rekordmeister.

Voller Vorfreude blicken wir schon jetzt auf die kommende Spielzeit und die Chance, uns ein weiteres Mal gegen die besten Teams Deutschlands beweisen zu dürfen. Schließlich wollen die Schanzer auch in der Zukunft Geschichte neu schreiben!