Hartmann: „Unser Spiel durchziehen“

Unser „Bomber“ kurz vor dem Abschluss (Foto: Bösl)

Hartmann: „Unser Spiel durchziehen“

Vor der Partie gegen den VFL Bochum (Anpfiff am Samstag um 13 Uhr im Audi Sportpark) stellte sich Moritz Hartmann, der in Nürnberg sein 100. Zweitligaspiel für die Schanzer bestritt, den Fragen von fci.de. Wie auch der Rest der Mannschaft ist unser „Bomber“ fest entschlossen, dann die Punkte in Ingolstadt zu behalten.
fci.de: Moritz, du hast gegen Nürnberg dein 100. Zweitligaspiel für den Fussballclub bestritten und bist dementsprechend schon eine ganze Weile auf der Schanz. Wie bewertest du die Entwicklung der letzten Jahre?

Hartmann: Auf jeden Fall sehr positiv! Ich habe das Gefühl, dass hier richtig was entsteht. Und natürlich nehmen auch der Zuspruch und die Identifikation mit dem Erfolg und der aktuellen Tabellenführung im Rücken zu. Auch die Strukturen wachsen immer mehr. Egal ob Fansupport, Trainingsgelände oder Funktionsgebäude: Ich finde, da sind wir auf einem guten Weg und der Verein wächst weiter.

fci.de: Am Samstag steht das Spiel gegen Bochum an. Der VFL ist so etwas wie ein Lieblingsgegner der Schanzer. Denkt man an sowas vor der Partie?

Hartmann: Natürlich denkt man an die positiven Ergebnisse der letzten Jahre gegen Bochum. Es ist Fakt, dass wir diesen Gegner oft geschlagen haben und das ist positiv. Aber wir wissen auch, dass wir gerade gegen Bochum schon Mal böse auf die Schnauze gefallen sind, als wir nach einer 2:0 Führung im Audi Sportpark noch 3:5 verloren haben. Bochum ist, Statistik hin oder her, absolut nicht zu unterschätzen. Sie haben gerade in dieser Saison schon einige Spiele auswärts gewonnen und eine sehr starke Offensive. Aber wir wollen unser Spiel durchziehen und dann sind drei Punkte auch möglich.

fci.de: Die öffentliche Reaktion auf die erste Saisonniederlage war alles, aber kein Pessimismus. Wie sieht es im Team aus: Ist da ein bisschen Wut im Bauch? Schließlich fehlte nicht viel und wir hätten auch in Nürnberg Zählbares entführt…

Hartmann: Absolut! Wir sind nach zwei Unentschieden und einer Niederlage jetzt auch mal wieder dran. Gerade zu Hause vor eigenem Publikum wollen wir alles geben und der Konkurrenz aber natürlich auch uns selbst beweisen, dass wir nicht schwächeln. Wir wollen weiter Punkten und uns so lange es irgendwie geht, da oben halten.