Historischer Auftaktsieg in Mainz

Alles im Griff: Kapitän Marvin Matip gegen Mainz-Capitano Baumgartlinger (Foto: Geier)

Historischer Auftaktsieg in Mainz

Lukas Hinterseer heißt der erste Siegtorschütze in der Ingolstädter Bundesligageschichte: Der FCI siegt zum Auftakt mit 1:0 beim 1. FSV Mainz 05. Nach einer starken ersten Halbzeit, in der sich Ingolstadt mehr und mehr Vorteile erspielte, ließ der Österreicher die über 1000 mitgereisten Fans nach Vorlage von Alfredo Morales und einem bestechenden Antritt im Strafraum in der 66. Minute jubeln. Mainz war zwar um den Ausgleich bemüht und schickte frische Offensivkräfte in die Partie, konnte aber letztendlich gegen defensiv kompakt agierende Schanzer nichts mehr ausrichten, die einen verdienten ersten Sieg am ersten Spieltag verbuchen konnten.

Die Schanzer begannen mutig und lieferten bereits nach fünf Minuten die erste Annäherung an das Mainzer Tor. Nach Freistoß von Pascal Groß zog Moritz Hartmann aus 22 Metern auf das Gehäuse, verfehlte jedoch das Ziel. Eine Minute später war es Groß selbst, der den Abschluss suchte – sein Schuss segelte aber über die Latte. Dann kam auch Mainz zu einer guten Möglichkeit durch einen Freistoß aus 18 Metern zentral vor dem Tor, den Pierre Bengtsson aber in die Schanzer Mauer setzte. Insgesamt standen in einer ausgeglichenen Partie nach 20 Minuten zwei Torschüsse für beide Mannschaften zu Buche.

Der FCI unterband das Aufbauspiel der Mainzer früh mit aggressivem Gegenpressing und ließ so den Hausherren wenig Platz, sich zu entfalten. Eine seltene Chance für den FSV bot sich, als Julian Baumgartlinger für Jairo auflegte, dessen Schuss aber zu harmlos war und von Ramazan Özcan auf der Linie entschärft werden konnte (27. Minute). Auf der anderen Seite prüfte Konstantin Engel Loris Karius in Minute 31 per Flatterball aus 25 Metern, den der Keeper aber zur Seite lenken konnte. In der 39. Minute sah Daniel Brosinski vom Unparteiischen Guido Winkmann die erste Gelbe Karte der Partie, nachdem dieser im Luftduell mit Alfredo Morales in einem ansonsten fairen Spiel den Ellbogen zu Hilfe genommen hatte.

Kurz darauf verbuchte Moritz Hartmann eine klasse Möglichkeit zur Führung vor der Pause: Die Mainzer ließen Groß zu viel Platz über rechts, der in aller Ruhe einen Freistoß scharf vor das Gehäuse zog, wo Moritz Hartmann mit der Brust nur knapp an Karius scheiterte (42. Minute). Kurz darauf sah auch Mathew Leckie den gelben Karton, als er im Luftkampf in der 44. Minute zu ungestüm zur Sache ging. Insgesamt lieferte der FCI in der ersten Halbzeit ein starkes Bundesligadebüt in einer umkämpften Partie mit leichten Vorteilen für die Schanzer, die es verstanden das Mainzer Aufbauspiel mit dem aus Liga Zwei bekannten Gegenpressing zu unterbinden.

Dementsprechend sah Ralph Hasenhüttl keinen Grund für personelle Wechsel in der Pause und schickte seine Startelf zurück auf das Feld. Auch FSV-Coach Martin Schmidt brachte sein Team unverändert in die 2. Halbzeit. Benjamin Hübner unterband einen Angriff von Yunus Malli in der 52. Minute zu rüde und sah dafür Gelb. Der folgende Freistoß landete über Umwege im Schanzer Tor – der Treffer zählte jedoch nicht, da mindestens zwei Mainzer deutlich im Abseits standen. Ab der 55. Minute starteten die Gäste eine kurze Druckphase. Zunächst kam Niederlechner nach Pass von Clemens zur Möglichkeit, die aber Kapitän Marvin Matip entschärfte (57. Minute), dann parierte Ramazan Özcan mit beeindruckendem Reflex einen Schuss aus kürzester Distanz, ebenfalls von Niederlechner (58. Minute).

Ralph Hasenhüttl reagierte in der 61. Minute und brachte mit Neuzugang Elias Kachunga für Moritz Hartmann frisches Blut in die Offensive. Dann erzielte Lukas Hinterseer das historische erste Bundesligator für den FCI: Alfredo Morales schickte den Österreicher mit einem Diagonalpass in den Strafraum, wo Hinterseer Niko Bungert ausspielte und die Kugel gekonnt aus elf Metern von halblinks ins lange Eck schlenzte – das 1:0 für die Schanzer in Minute 66! Und Elias Kachunga hätte nur vier Minuten später fast das 2:0 erzielt, traf aber einen Kopfball nach Flanke von Leckie nicht optimal und verzog knapp.

Mainz-Coach Schmidt reagierte und brachte in der 74. Minute den Südkoreaner Ja-Cheol Koo für Jairo als Offensivkraft. Vier Minuten später kam Yoshinori Muto für Florian Niederlechner. Auch Ralph Hasenhüttl wechselte und brachte Robert Bauer für Pascal Groß, der eine klasse Partie abgeliefert hatte (82. Minute). Mainz suchte weiterhin die Wege nach vorne, die aber von der Ingolstädter Hintermannschaft zugestellt wurden. Und Ralph Hasenhüttl stärkte in der Schlussphase noch einmal die Defensive: In der 86. Minute kam Romain Brègerie für den Torschützen Lukas Hinterseer. Zuvor hatte Schmidt Leon Balogun als Stoßstürmer für Pierre Bengtsson gebracht (85. Minute). Mainz drängte auf den Ausgleich und kam zu einer guten Möglichkeit in der 89. Minute. Nach abgewehrtem Eckball von links kam Clemens an den Ball, der aber völlig frei aus 20 Metern deutlich über das Ingolstädter Tor schoss. Die Schanzer verteidigten leidenschaftlich und kompakt und ließen auch in drei Minuten Nachspielzeit keine weiteren Chancen mehr zu. Nach Abpfiff feierten mehr als 1000 mitgereiste Schwarz-Rote mit ihrer Mannschaft den historischen Auftaktsieg in der Bundesliga.

Bereits in einer Woche geht es weiter für unsere Schanzer und zwar mit einer von vielen hochkarätigen Partien: Am Sonntag, 23. August, erwartet der FCI Borussia Dortmund im heimischen Audi Sportpark. Die Partie ist restlos ausverkauft, Anpfiff ist um 15.30 Uhr.

FC Ingolstadt 04: Özcan – Levels, Matip (C), Hübner, Engel – Groß (82. Bauer), Roger, Morales – Hartmann (61. Kachunga), Hinterseer (86. Brègerie), Leckie

1. FSV Mainz 05: Karius – Brosinski, Bungert, Bell, Bengtsson (85. Balogung) – Baumgartlinger (C), Frei – Clemens, Malli, Jairo (74. Koo) – Niederlechner (78. Muto)