Jubiläum: Ralph Hasenhüttl feiert „Zweijähriges“

Aufstiegscoach, Publikumsliebling und erfolgreichster Trainer der Schanzer Fußballgeschichte: Ralph Hasenhüttl (Foto: Bösl)

Jubiläum: Ralph Hasenhüttl feiert „Zweijähriges“

Kaum zu glauben, wie die Zeit vergeht: Vor genau zwei Jahren, am 7. Oktober 2013 trat Ralph Hasenhüttl seinen Dienst als Trainer der Profimannschaft an. Es folgte das Schanzer Fußballwunder mit dem Höhepunkt des Bundesliga-Aufstiegs 2015.
Der Österreicher führte das Team nach seinem Start vom letzten Tabellenrang auf Platz 10 in der Endabrechnung – dem vorerst besten Ergebnis in der 2. Bundesliga. In jener Saison 2013/2014 gelang ausserdem der erste Derbysieg gegen die Löwen: Am 14. Februar 2013 brachen die Schanzer den Fluch und besiegten 1860 München im heimischen Audi Sportpark mit 2:0.

Bescheiden gingen Coach Hasenhüttl und der FCI in die Saison 2014/2015, in der sie Geschichte schreiben sollten. Zwar war der positive Aufwärtstrend unter dem sympathischen Österreicher deutlich erkennbar, doch hatte kaum jemand das Team aus Oberbayern als potentiellen Aufsteiger auf dem Zettel. Mit einem Zweitligarekord (saisonübergreifend 18 Auswärtsspiele ungeschlagen) und einer mutigen, engagierten Spielweise eroberte der FCI am achten Spieltag die Tabellenführung und sollte sie bis zur Endabrechnung nicht mehr hergeben. Mit dem Heimsieg gegen RB Leipzig am 33. Spieltag stand das Team von Hasenhüttl dann engültig als 54. Klub in der Geschichte der Bundesliga fest und die Sensation war perfekt.

Die Euphorie, die während und nach der Aufstiegssaison in Stadt und Region entstand, ist kaum zu beschreiben. Und Hasenhüttl knüpft nahtlos an die Spielweise des Aufstiegs an: Beim historischen ersten Bundesligasieg am ersten Spieltag in Mainz schickt der Coach seine Aufstiegsmannschaft aufs Feld – und siegt mit 1:0. Es folgen zwei weitere Auswärtssiege und die Schanzer standen als bester Aufsteiger auf fremden Plätzen fest.

Heute, am 7. Oktober 2015, zwei Jahre nach Dienstantritt, trainiert Ralph Hasenhüttl nicht mehr den Tabellenletzten im Unterhaus, sondern den Tabellensechsten der Bundesliga, der mit 14 Punkten aus acht Partien einen ausgezeichneten Saisonstart hingelegt und sich im Kreise großer Vereine wie dem 1. FC Köln auf Rang fünf und Leverkusen auf Rang sieben einen Namen gemacht hat. Dennoch bleibt man im Lager der Schanzer bodenstädnig und geerdet, das Ziel bleibt der Klassenerhalt. "Unsere Jungs sind clever genug und können mit der Situation gut umgehen", so unser Coach.

Wohin der Weg noch führen wird, wissen wir nicht. Aber wir sind froh, ihn zusammen mit unserem Coach Ralph Hasenhüttl zu gehen. Auf viele weitere, erfolgreiche Jahre mit Ralph Hasenhüttl!