Jubilar Paulsen: „Eine Menge passiert in einem Jahr!“

Björn Paulsen und die Schanzer sind derzeit im spanischen Oliva im Trainingslager.

Jubilar Paulsen: „Eine Menge passiert in einem Jahr!“

Im spanischen Oliva feiert unser „Wikinger“ Björn Paulsen ein kleines Jubiläum: Seit einem Jahr kickt der 28-jährige Däne auf der Schanz. Wir haben uns mit dem Defensivspezialisten aber nicht nur darüber, sondern auch über die tagtägliche Arbeit mit dem Team und die Bedinungen vor Ort unterhalten.

fci.de: Hallo Björn! Ein paar Tage sind vergangen, am Donnerstagmittag ist quasi „Trainingslagerhalbzeit“. Wie ist die Stimmung?

Björn Paulsen: Sehr gut! Auf der Hotelanlage befinden sich super Plätze und wir haben eine gute Stimmung im gesamten Team. Das erste Testspiel lief sehr gut und wir arbeiten intensiv, meistens aber auch mit dem Ball. Das gefällt jedem Fußballer.

fci.de: Mit Gent, Alkmaar und Mechelen sind gleich drei weitere Clubs im Hotel. Hast du schon bekannte Jungs getroffen?

Paulsen: Ich kenne den dänischen Coach Jess Thorup von Gent, ein sehr guter Mann. Gegen ihn uns seine Mannschaft werden wir ja noch ein Freundschaftsspiel haben, eine echte Herausforderung und ein super Test!  Das gleiche gilt für Kiel am Sonntag. Ich muss sagen, dass wir da wirklich hochkarätige Kontrahenten in der Vorbereitung bekommen haben.

fci.de: Mit wem teilst du dein Zimmer im Hotel?

Paulsen: Ich bin mit Joni (Anm.: Jonatan Kotzke) im Zimmer. Die Langhaarigen halten nun einmal zusammen (lacht). Wir verstehen uns wirklich gut, das gilt auch für unsere Frauen und die Kinder.

fci.de: Am Dienstag hattest du einjähriges FCI-Jubiläum, exakt 12 Monate zuvor bist du aus Hammarby zu uns gekommen. Wie würdest du die Zeit beschreiben?

Paulsen: Es ist eine Menge passiert in diesem Jahr. Letztes Jahr bin ich mit drei weiteren Winterneuzugängen kurzfristig in ein etwas gespaltetes Team gekommen, wir hatten Qualität, aber es hatte schon Trainerwechsel gegeben und die Begleitumstände waren aufgrund der sportlichen Situation nicht einfach. Es ist völlig anders in dieser Wintervorbereitung, natürlich auch, weil ich alles schon besser kenne. Wir haben viele gute Jungs und es herrscht ein super Klima. Ich bin sehr glücklich, ein Teil dieser Mannschaft zu sein!