Keine Punkte gegen St. Pauli: FCI unterliegt neuem Tabellenführer

Für Dennis Eckert Ayensa und die Schanzer gab es gegen St. Pauli nichts zu holen (Foto: Bösl / KBUMM).

Keine Punkte gegen St. Pauli: FCI unterliegt neuem Tabellenführer

Die Schanzer mussten sich am Samstagnachmittag abgezockten Kiezkickern mit 1:3 geschlagen geben. Daniel-Kofi Kyereh (22.), Guido Burgstaller (37.) und Simon Makienok (55.) sorgten für die Gäste-Tore. Dennis Eckert-Ayensa (34.) gelang der zwischenzeitliche Ausgleichstreffer.

Rüdiger Rehm schickte fast die gleiche Startaufstellung auf dem Rasen, die in der Vorwoche Tabellenführer Werder Bremen ein 1:1 abringen konnte. Einzige Änderung in der Anfangself: Hans Nunoo Sarpei kehrte nach seiner Sperre zurück und ersetze Denis Linsmayer im Zentrum.

Großes Verletzungspech beim FCI – drei Tore und ein Ausgleich, der nur kurz wehrt

Vor Spielbeginn gab es vor dem Hintergrund des russischen Angriffs auf die Ukraine eine Gedenkminute für den Frieden und als Zeichen der Anteilnahme. Im Anschluss pfiff Dr. Robin Braun das 16. Zweitliga-Duell zwischen dem FC Ingolstadt 04 und dem FC St. Pauli an. Die Partie begann verhalten, beide Teams tasteten sich zunächst ab. Nach acht Minuten verzeichneten die Gäste die erste nennenswerte Torannäherung. Zunächst blockte die FCI-Defensive einen Versuch von Marcel Hartel ab, den Nachschuss setzte Jackson Irvine über das Tor (7.). in der Folge kam auch der FCI zum ersten Abschluss: Florian Pick stellte sein Visier aber deutlich zu hoch ein (12.). Nach 19 Minuten mussten die Schanzer dann einen herben Rückschlag hinnehmen: Michael Heinloth, der sein Team auch an diesem Spieltag wieder als Kapitän auf das Feld führte, verletzte sich bei einem Luftzweikampf und konnte nicht mehr weiterspielen: Für ihn kam Maximilian Neuberger in die Begegnung.

Der Schock saß noch tief, da folgte bereits der nächste Dämpfer: Daniel-Kofi Kyereh nahm bei einem Freistoß aus 20 Metern halblinker Position Maß und schlenzte den Ball unhaltbar für Dejan Stojanovic zur Gäste-Führung in den Winkel (22.). Wenig später zeigte sich der FCI-Schlussmann bei einem zentralen Abschluss von Leart Paqarada auf dem Posten (26.). Kurz darauf war es erneut Pick, der mit einem Freistoß aus gut 25 Metern hauchzart am Tor vorbeischoss (31.), bevor eine weitere Hiobsbotschaft folgte: Neuberger musste verletzungsbedingt für Nikola Stevanovic ausgewechselt werden (32.). Unbeeindruckt davon zeigten unsere Jungs die richtige Antwort: Nach einem Einwurf landete das Spielgerät über Umwege bei Dennis Eckert Ayensa, der aus zehn Metern zum nicht unverdienten Ausgleichstreffer vollstreckte (34.). Die Freude wehrte aber nur kurz: St. Pauli kombinierte sich über mehrere Stationen in den Strafraum, ehe Guido Burgstaller erst Nico Antonitsch aussteigen und anschließend auch Stojanovic keine Abwehrchance ließ (37.). Die Hausherren versuchten weiterhin engagiert nach vorne zu spielen, es ging jedoch ohne weitere Treffer – mit einem Spielstand von 1:2 – in die Katakomben.

Kalte Dusche für den FCI – Kutschke zurück

Der FCI kam die ersten Minuten schwungvoll aus der Pause, hatte mehrere Eckbälle und Freistoßflanken auf dem eigenen Konto, ohne aber daraus Kapital schlagen zu können. Das wussten die Kiezkicker sofort zu bestrafen. Marcel Hartel schickte Paqarada links auf die Reise, dessen Flanke Simon Makienok wuchtig zum 1:3 einköpfte (55.). Die Schanzer waren um eine Antwort bemüht: Ein Schuss aus der zweiten Reihe von Merlin Röhl ging um wenige Zentimeter am Tor vorbei (59.). Noch knapper war es zwei Zeigerumdrehungen später auf der Gegenseite. Wiederholt war es Makienok, der seinen Kopfball nach Hereingabe von Burgstaller an den Pfosten bugsierte (61.).

In der Folge zogen sich die Gäste etwas mehr zurück und überließen unseren Donaustädtern das Spielgeschehen. Einen Fehler von Pauli-Keeper Nikola Vasilj konnte Patrick Schmidt nicht nutzen. Sein Abschluss landete in den Händen des Gäste-Torwarts. Rehm versuchte mit Anbruch der Schlussphase nochmal neue offensive Impulse zu setzen: Marcel Gaus, Valmir Sulejmani und Stefan Kutschke ersetzten Florian Pick, Eckert Ayensa und Antonitsch (83.). Allerdings kamen die Hausherren nur noch einmal in der Schlussphase gefährlich vor das Gäste-Gehäuse. Die Pauli-Abwehr konnte den Ball aber vor der Linie klären (90.). Somit stand am Ende ein 1:3 auf der Anzeigetafel im Audi Sportpark gegen den FC St. Pauli, der damit mindestens bis zum Abendspiel an die Tabellenspitze springt.

Damit müssen sich unsere Schanzer nach drei Spielen in Folge ohne Niederlage erstmals wieder geschlagen geben. Am nächste Wochenende reisen die Donaustädter an den Rhein. Am Sonntag, den 6. März sind die Schanzer um 13.30 Uhr bei Fortuna Düsseldorf zu Gast.

Aufstellung FCI: Stojanovic – Franke, Musliu, Antonitsch (90. Kutschke), Heinloth (19. Neuberger/32. Stejanovic)– Bilbija, Röhl, Sarpei , Pick (83. Gaus) – Eckert Ayensa (90. Sulejmani), Schmidt

Tore: 0:1 Kyereh (22.), 1:1 Eckert Ayensa (34.), 1:2 Burgstaller (37.), 1:3 Makienok (55.)

Gelbe Karten: Pick (75.), Bilbija (79.), Schmidt (90.)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden