Leipertz: „Bundesliga? Ein Kindheitstraum für mich!“

Robert Leipertz nimmt nach einer kräftezehrenden Bergwanderung ein Eisbad.

Leipertz: „Bundesliga? Ein Kindheitstraum für mich!“

Zehn Tore und neun Assists sowie acht Treffer und sieben Assists (14/15) – Robert Leipertz hat in den vergangenen zwei Jahren für reichlich Furore im Trikot des 1. FC Heidenheim gesorgt. Kein Wunder, dass die Schanzer, grundsätzlich interessiert an jungen Spielern mit Potenzial, sich um den gebürtigen Jülicher bemühten. Am vergangenen Sonntag war es dann soweit: Kurz vor dem ersten Training konnte die Verpflichtung des Offensivakteurs vermeldet werden. Kurz vor der Rückreise aus Maria Alm sprach fci.de mit dem 23-Jährigen, der sich den Weg in den Profifußball übrigens hart erarbeiten musste: Robert war als Jugendspieler in keinem "Leistungszentrum". Viel Spaß beim Lesen!
fci.de: Hallo Robert, zum Start ging es für dich gleich mal in ein Teambuilding-Lager: Wie gefiel es dir im Hüttendorf in Maria Alm?

Robert Leipertz: Das war perfekt, um die Mannschaft kennenzulernen. So kam ich sehr schnell mit jedem neuen Mitspieler ins Gespräch, das machte es mir einfach, mich schnell in diesem Kreis wohlzufühlen.

fci.de: Mit wem hast du denn die Hütte in Österreich geteilt?

Leipertz: Wir hatten in unserer gemütlichen Hütte vier Zimmer, da ging es bei der Aufteilung natürlich nach Alter: Lexi, Mo und Roger hatten Einzelzimmer, das Doppelzimmer teilte Fabijan Buntic mit mir. Das war ein wenig eng mit dem langen Lulatsch, der sich nachts auch mal breit macht (lacht). Hat aber super gepasst!

fci.de: Wann kamst du zu dem Entschluss, zum FCI zu gehen?

Leipertz: Ich hatte für mich überlegt, was das Beste sein kann. Und meine Erkenntnis war: Eine neue Herausforderung wäre ein guter Schritt für mich. Als das Interesse aus Ingolstadt kam und ich vor Ort die Verantwortlichen sowie die Gegebenheiten kennenlernen durfte, war mir schnell klar, dass die Schanzer das Richtige für mich sind.

fci.de: Du wirst die Nummer 13 tragen – Eine Nummer mit besonderer Bedeutung?

Leipertz: Ja, ich trage die Nummer schon sehr lange und habe einmal mehr das Glück gehabt, dass sie auch hier bei den Schanzern frei war.

fci.de: Der nächste Schritt für dich ist nun also die Bundesliga. Was erwartest du?

Leipertz: Absolut, das ist Neuland für mich. Ein Kindheitstraum, jetzt habe ich die Gelegenheit, für den FCI dort zu spielen. Ich freue mich sehr, dass ich die Chance erhalte. Die will ich zweifellos ergreifen und mich Schritt für Schritt verbessern.

fci.de: Mit deinen Scorer-Punkten sorgtest du in den vergangenen beiden Jahren für viel Aufmerksamkeit. Was hast du dir nun vorgenommen?

Leipertz: In erster Linie den Klassenerhalt, also die "40 Plus"-Punkte. Ich glaube, letztes Jahr war eine überragende Saison für den FCI, wäre toll, wenn man dies bestätigen kann. Für mich persönlich geht es darum, möglichst viel Einsatzzeit zu bekommen. Im bisherigen Verlauf meiner Karriere konnte ich meine Erwartungen immer übertreffen und es wäre natürlich toll, wenn es so weitergeht – ich werde weiterhin hart dafür arbeiten!

fci.de: Vielen Dank für das Interview, Robert!