Leitl: „Wollen den ersten Dreier!“

Coach Leitl mit Co-Trainer Ersin Demir (Foto: Bösl).

Leitl: „Wollen den ersten Dreier!“

Unsere U 23 ist mit einem anspruchsvollen Auftaktprogramm in die Regionalliga Bayern-Saison 2015/2016 gestartet. In einer englischen Woche mussten unsere Kicker erst bei Absteiger Unterhaching ran, danach bestritt die Leitl-Elf das erste Heimspiel gegen Mitabsteiger Regensburg. Zum Finale empfing der FCI dann noch Schweinfurt auf der Schanz. In allen Begegnungen waren unsere Schanzer mindestens auf Augenhöhe (zwei Remis, eine Niederlage). Wir haben uns mit Chefcoach Stefan Leitl über den intensiven Auftakt und den nächsten Gegner unterhalten. Viel Spaß!

fci.de: Servus Stefan! Ihr seid mit einer sehr intensiven englischen Woche gestartet, in der ihr auch gleich gegen zwei Drittliga-Absteiger ran musstet. Wie bewertest du den Auftakt?

Stefan Leitl: Bis auf die Ausbeute von zwei Punkten bin ich sehr zufrieden. Wir haben gegen Unterhaching und Regensburg gute Spiele abgeliefert und waren auf Augenhöhe. Gegen Schweinfurt war es das erwartet schwere Spiel. Am Ende hatten wir eigentlich in jeder Partie die Möglichkeit, drei Punkte mitzunehmen. Dass es jetzt „nur“ zu zwei Unentschieden gereicht hat, ist der einzige Kritikpunkt in dieser Woche. Allerdings weiß jeder, der unsere Spiele in der ersten Woche verfolgt hat, dass die Punktausbeute nicht die Leistungen wiederspiegelt.

fci.de: Ihr habt einige neue Spieler im Kader und Jungs aus der U 19 mit an Bord. Wie siehst du deren Entwicklung und wie gut sind sie schon ins Team integriert?

Leitl: Ich bin sehr zufrieden und die Einsätze zeigen auch mein Vertrauen gegenüber den jüngeren. Sie schlagen sich richtig gut und deshalb denke ich, dass wir mit ihnen auf einem guten Weg sind. Integriert sind sie sowieso, weil wir ja letzte Saison schon mit einigen zusammen trainiert haben. Natürlich ist es eine große Umstellung, wenn man zuvor in der U 19-Bayernliga gespielt hat und jetzt gegen namhafte Mannschaften in der Regionalliga Bayern ran muss. Das dauert ein bisschen, aber sie machen das gut und ich bin optimistisch.

fci.de: Am Samstag steht mit der Partie gegen Augsburg II schon das dritte Heimspiel hintereinander an. Siehst du das als Nachteil oder als Vorteil?

Leitl: Es war unser Wunsch, dass das Spiel gegen Schweinfurt jetzt noch ausgetragen wird, damit wir nicht unter widrigeren Umständen im Winter ran müssen. Ich sehe so viele Heimspiele nacheinander nicht als Nachteil an. Wir werden überall versuchen, unser Spiel zu machen und uns weiterzuentwickeln.

fci.de: Mit Augsburg kommt eine weitere gute NLZ-Mannschaft nach Ingolstadt. Was für eine Partie erwartest du?

Leitl: Meine Jungs wollen diese Partie auf jeden Fall gewinnen. Sie waren nach dem Unentschieden gegen Schweinfurt ein wenig geknickt, weil sie den Sieg definitiv verdient hätten. Einfach, weil wir eine gute Partie abgeliefert und nichts zugelassen haben, leider reicht eben auch ein Fehler zum Ausgleich und das ist passiert. Sie haben am Wochenende wieder die Möglichkeit, sich zu beweisen und ich bin mir sicher, sie werden einen ähnlichen Aufwand betreiben, wie in den ersten Partien. Augsburg ist ein starkes Team, auch wenn sie nur einen Punkt bisher geholt haben. Aber: Unsere Mannschaft ist stark und technisch gut genug, um sich mit dem ersten Dreier zu belohnen!

fci.de: Vielen Dank und viel Erfolg für Heimspiel Nummer drei!