Matchfacts: Zeit, Duisburgs Heimserie zu beenden

Unsere Schanzer um Stefan Kutschke erwartet ein heißer Kampf in Duisburg. (Foto: Bösl/KBUMM)

Matchfacts: Zeit, Duisburgs Heimserie zu beenden

Der FC Ingolstadt 04 will wieder dreifacht punkten und steht dabei am Samstag beim MSV Duisburg vor einer schweren Aufgabe: Die Zebras sind seit sieben Heimspielen unbesiegt. Wie das gelingen soll, weiß Routinier Christian Träsch: „Wir müssen im letzten Drittel wieder zielstrebiger und bei Standards gefährlicher werden!“ Hoffen wir, dass dies unseren Schanzern am Samstag gelingt. In den Matchfachts haben wir für euch alle Zahlen und Infos zur Partie zusammengestellt. Anpfiff in der Schauninsland-Reisen-Arena ist um 13 Uhr.

Duisburg hat in neun Duellen mit Ingolstadt nur einmal verloren (vier Siege, vier Remis). Die einzige Pleite gegen die Schanzer setzte es im Oktober 2012 zu Hause mit 0:2.

Am 19. Oktober 2008 fügte der MSV dem FCI mit einem 6:1 in Duisburg die höchste Niederlage im Unterhaus zu (neben einem 1:6 in Fürth im Februar 2009).
Nach zuletzt sieben Partien ohne Niederlage (vier Siege, drei Remis) musste der MSV Duisburg in der Auswärtspartie in Nürnberg ein 1:3 hinnehmen. Es war die erste Pleite seit dem 0:4 in Regensburg Ende November 2017.

Duisburg ist seit sieben Liga-Heimspielen unbesiegt (drei Siege, vier Remis). Die letzte Pleite im eigenen Stadion kassierte der MSV am achten Spieltag gegen Kiel (1:3).

Trotz der langen Serie sammelten die Zebras erst 14 Zähler zu Hause, nur drei Teams weniger. Nur einmal kassierte der MSV nach elf Heimpartien im Unterhaus mehr Gegentore als aktuell (18): 2012/13 waren es 21 Gegentreffer.

Moritz Stoppelkamp erzielte zuletzt in Nürnberg das zwischenzeitliche 1:2 und beendete damit eine persönliche Serie von sieben torlosen Spielen. Mit nun zehn Torbeteiligungen (sieben Tore, drei Vorlagen) ist er Topscorer beim MSV.

Nach nur zwei Siegen aus den vergangenen neun Partien (vier Remis, drei Niederlagen) und nur einem Sieg aus den fünf Partien im Jahr 2018 (3:0 gegen Fürth, 21. Spieltag) liegen die Oberbayern mit 33 Punkten aktuell vier Zähler hinter dem Relegationsplatz (Kiel).

Nur eines der letzten fünf Spiele in der Fremde gewannen die Schanzer (drei Remis, eine Niederlage): Am 18. Spieltag gelang ein 2:1 bei Union Berlin.

In der Aufstiegssaison 2014/15 hatte der FCI zum Vergleichszeitpunkt zwölf Zähler mehr gesammelt (45). Zweimal gelang einem Verein mit 33 Punkten nach 23 Spielen noch der Aufstieg: Blau-Weiß 90 Berlin 1985/86 und Arminia Bielefeld 2003/04.

Der FCI hatte es in dieser Saison viermal mit einem Aufsteiger zu tun und ist dabei sieglos. Gegen Regensburg setzte es zwei Pleiten (2:4 H, 2:3 A), in der Hinrunde gab es ein 2:2 gegen Duisburg und ein 0:0 in Kiel.