Mijatovic: „Eine besondere Vorbereitung“

André Mijatovic absolvierte in der laufenden Saison bisher sieben Einsätze, erzielte dabei ein Tor.

Mijatovic: „Eine besondere Vorbereitung“

Eigentlich war sich André Mijatovic schon vor einem Jahr um die Zeit relativ sicher, dass die Karriere im Sommer ihr Ende finden würde. Doch mit der sportlichen Leitung fand der Kroate eine gute Lösung: Als „Backup-Verteidiger“ ist er ein weiteres Jahr Aktiver bei den Schanzer, gibt seine Erfahrung weiter und springt in die Bresche, wenn nötig. So erlebt Mijatovic das Wintertrainingslager 2015 mit – Im Interview mit fci.de schildert gibt der Routinier Einblick in den Tagesablauf..

fci.de: André, wie geht es dir im Trainingslager-Endspurt in Marbella?

Mijatovic: „Sehr gut! Die Bedinugngen sind super, alles ist sehr kompakt, kurze Wege vereinfachen die Abläufe enorm. Ich hoffe auf etwas besseres Wetter als zuletzt. Jedenfalls bin ich sehr stolz darauf, mit 35 Jahren nochmal dabei zu sein und genieße die Zeit sehr. Es ist eine besondere Vorbereitung für mich, denn es ist wahrscheinlich die Letzte.“

fci.de: Wir erinnern uns ein Jahr zurück. Schon da war deine Tendenz: Im kommenden Sommer ist Schluss. Kann denn auch diesmal nicht nochmal eine Wende eintreten?

Mijatovic: „Nein, mein Karriereende steht zu 99,9 Prozent fest. Wie gesagt, es ist wirklich toll, immernoch ein Teil zu sein, zu einer starken FCI-Hinrunde selbst beigetragen zu haben. Es gibt nichts Schöneres, als Profi zu sein, aber man muss auch erkennen, wenn die Zeit kommt, einen Schlussstrich zu ziehen.“

fci.de: Parallel arbeitest du an deiner Zukunft nach dem aktiven Profi-Sport. Wie sieht das aus?

Mijatovic: „Auf der einen Seite versuche ich, mit meinen Erfahrungen den jungen Spielern zu helfen. Die Rolle bereitet mir große Freude. Gleichzeitig lerne ich den Fußball mehr und mehr aus einer anderen Perspektive kennen. Ich schlüpfe immer wieder auch in die Rolle des Beobachters. Die sportliche Leitung hat mir dazu ermöglicht, in meiner Heimat die Trainerlizenzen zu machen. Den ersten Teil habe ich absolviert, wenn alles gut läuft, könnte ich die B-Lizenz schon 2015 erwerben. Diese Richtung reizt mich immer mehr, und generell steht fest: Fußball ist mein Leben, ich will in der Branche bleiben.“

fci.de: Du hast deine Heimat angesprochen, 12 Jahre nach deinem Abschied aus Rijeka gab es während des Trainingslagers in Marbella ein Wiedersehen mit deinem Ex-Verein. Wie war das für mich!

Mijatovic: „Sehr schön! Rijeka, das ist meine Heimat. Dort bin ich aufgewachsen, sowohl als Mensch als auch als Fußballer großgeworden und gereift. Entsprechend groß war meine Vorfreude auf das Wiedersehen, auch wenn natürlich kein Spieler mehr von damals dabei ist. Einige Funktionäre waren noch da und nach dem Spiel blieb noch genügend Zeit, sich auszutauschen..“

fci.de: VIelen Dank und ein erfolgreiches Spiel zum Abschluss gegen Zürich!