Moral bewiesen: FCI erkämpft sich Remis in Essen

Patrick Schmidt & Co. trennten sich mit 2:2 von Rot-Weiss Essen (Foto: Bösl/KBUMM).

Moral bewiesen: FCI erkämpft sich Remis in Essen

Trotz einem 0:2-Rückstand stecken unsere Schanzer nicht auf und sichern sich durch zwei spätere Tore einen Punkt bei Rot-Weiss Essen. Beim 2:2 an der Hafenstraße brachten Felix Bastians (9.) und Simon Engelmann (32.) die Gastgeber zunächst in Front, ehe Neuzugang Tobias Bech unseren Schwarz-Roten mit einem Doppepack (84./88.) einen späten, aber verdienten Zähler sicherte.

Im Vergleich zum Heimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken nahm unser Coach Rüdiger Rehm eine Änderung vor. Jalen Hawkins rückte in die Startelf für Merlin Röhl, der den FCI in Richtung Freiburg verlassen hat.

Das Duell an der Hafenstraße begann verhalten, änderte sich aber schlagartig nach acht Minuten, als die Schanzer bei einer Schiedsrichterentscheidung Pech hatten: Eine Flanke von Simon Engelmann sprang Patrick Schmidt im Strafraum aus kurzer Distanz an den Arm. Unser Angreifer hätte den Ball ansonsten wohl mit seinem Oberkörper geblockt. Felix Bastians ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte den fälligen Elfmeter zur Essener Führung (9.). Die Schanzer waren um eine schnelle Antwort bemüht: Hans Sarpei prüfte aus rund 18 Metern RWE-Torhüter Jakob Golz (18.) Drei Zeigerumdrehungen später stand der Schlussmann erneut im Mittelpunkt, als er eine Kopfballverlängerung von Patrick Schmidt entschärfte (21.). Nach rund einer halben Stunde war sein Gegenüber Marius Funk gefordert: Einen immer länger werdenden Freistoß aus dem Halbfeld von Thomas Eisfeld lenkte der gebürtige Aalener über den Querbalken. In der 32. Minute war unsere Nummer 1 dann ein zweites Mal an diesem Nachmittag machtlos: Isaiah Young trieb den Ball über links nach vorne und bediente im Zentrum Engelmann, der aus kurzer Distanz zum 2:0 einschob. Mit diesem Ergebnis ging es auch in den Kabinentrakt.

Schanzer Chancenwucher – Bech mit Last-Minute-Doppelpack
Die ersten Abschlüsse nach dem Seitenwechsel verzeichneten die Elf von Rüdiger Rehm: Ein Schuss von Tobias Bech landete in den Armen von Golz, wenig später verfehlte Hawkins das Ziel denkbar knapp (55.). Der offensive Mittelfeldspieler sorgte für ordentlich Alarm vor dem Gehäuse der Hausherren. Nach seinem Zuspiel schloss Pascal Testroet aus halbrechter Position im Strafraum ab. Golz ließ das Leder abprallen, war beim Nachschuss von Visar Musliu aber reaktionsschnell zur Stelle (69.). Im Anschluss war es Hawkins selbst, der mit einer Doppelchance Golz nicht überwinden konnte. Somit blieb es bis in die Schlussminuten beim 2:0, auch weil Funk gegen Ron Berlinski im 1-gegen-1 parierte (81.). Somit blieb die Chance auf einen Punktgewinn am Leben und die Rehm-Elf wusste sie eindrucksvoll zu nutzen. Nach einem langen Ball von Schröck herrschte Konfusion im RWE-Strafraum. Bech bedankte sich und verkürzte aus elf Metern per Direktabnahme auf 1:2. Der dänische Neuzugang war es dann auch, der in der 88. Minute den Ausgleich besorgte. Nach einer Flanke köpfte der eingewechselte Arian Llugiqi den Ball vom linken Fünfmetereck Richtung rechter Torpfosten, von wo aus Bech seinen Kopfball vorbei an Golz im Netz platzierte (88.). Damit belohnten sich die Schanzer, bis zum Abpfiff nicht aufgesteckt zu haben, nehmen einen Punkt mit von der Hafenstraße und bleiben damit auch im fünften Ligaspiel ungeschlagen.

FC Ingolstadt 04: Funk – Costly (65. Rausch), Musliu, Brackelmann (65. Civeja), Franke (83. Llugiqi) – Hawkins (90.+3 Sulejmani), Schröck, Sarpei – Bech, Testroet, Schmidt (65. Butler)

Gelbe Karten FCI: Musliu (24.), Brackelmann (29.), Schmidt (44.)

Tore: 1:0 Bastians (9./HE), 2:0 Engelmann (32.), 2:1 Bech (84.), 2:2 Bech (88.)