Multhaup: „Wollen die Hinrunde im besten Fall toppen“

Multhaup gegen Badstuber: Impressionen einer Bundesliga-Premiere (Foto: Bösl)

Multhaup: „Wollen die Hinrunde im besten Fall toppen“

Erst 19 Jahre und schon in der Bundesliga: Youngster Maurice Multhaup, der zu dieser Saison vom FC Schalke 04 auf die Schanz gewechselt ist, hat eine klasse Vorbereitung mit seinem Team hingelegt. Obwohl zu Beginn der Saison noch verletzt, will der vollständig kurierte gebürtige Bottroper in der Rückrunde auf seine Einsatzzeiten kommen und mit seinem Team den guten Eindruck der Vorrunde bestätigen. Wir haben uns mit Maurice über seinen Wechsel, seinen ersten Bundesligaeinsatz und die Herausforderung alleine zu leben unterhalten. Viel Spaß!
fci.de: Servus Maurice! Als du nach Ingolstadt gekommen bist, warst du noch verletzt, zum Glück konntest du aber schon gegen Bayern deinen ersten Bundesligaeinsatz verbuchen. War es für dich zu Beginn schwer, nicht gleich eingreifen zu können?

Maurice Multhaup: Natürlich war das nicht einfach, ich bin noch sehr jung und frisch aus dem Ruhrgebiet hier her gekommen. Da will man natürlich gleich loslegen, muss aber neben der noch nicht auskurierten Verletzung auch mit den neuen Umständen klarkommen. Es war nicht leicht für mich, dass ich nicht gleich mit der Mannschaft trainieren konnte. Aber die Jungs haben mich super aufgenommen und die Verantwortlichen haben mir alle Zeit gegeben, die ich gebraucht habe. Letztendlich ging es sogar schneller, als ich gedacht habe und darüber bin ich sehr glücklich.

fci.de: Bei Schalke warst du schon öfter im Kader, zum Einsatz kamst du aber erst hier. Welche Erinnerungen hast du an dein erstes Bundesligaspiel?

Multhaup: Das war ein Wahnsinnsgefühl. Vor so vielen Menschen und vielen unserer Fans in München gegen die Bayern spielen zu dürfen, hat mich unglaublich gefreut! Für genau solche Momente arbeitet man und ich bin glücklich, dass ich nach so kurzer Zeit diese Chance bekommen habe.

fci.de: Wie lief für dich persönlich unsere Vorbereitung „dahoam“?

Multhaup: Ich bin sehr zufrieden mit der Vorbereitung und auch als Mannschaft haben wir wirklich sehr gut trainiert und erfolgreiche Testspiele absolviert. Es waren zwei gute Wochen, in denen wir konzentriert gearbeitet haben.

fci.de: Was sind deine Ziele für die Rückrunde?

Multhaup: Natürlich will ich spielen! Deswegen will ich genauso wie in der Vorbereitung weiter Gas geben und mich anbieten. Ich bin noch sehr jung und muss viel lernen, also wäre es übertrieben, zu viel zu wollen. Aber Einsatzzeiten und Erfahrung sammeln – das wäre auf jeden Fall toll!

fci.de: Aktuell bist du der jüngste Schanzer im Profikader. Mit gerade einmal 19 Jahren komplett auf sich alleine gestellt zu sein und in eine fremde Stadt zu ziehen ist sicher nicht einfach, oder?

Multhaup: Auf jeden Fall! Vor allem wohne ich ja nicht in einer WG, sondern wirklich alleine. Ich musste wie jeder andere auch ganz alltägliche Dinge lernen wie kochen, wo ist was, wie halte ich meinen Haushalt sauber und wie schalte ich eine Waschmaschine ein. An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an meine Schwester, die mich oft besucht hat und mir geholfen hat, genauso wie meine Mama. Davor waren wir zu fünft unter einem Dach, jetzt bin ich alleine. Aber wie anfangs schon erwähnt: Meine Teamkollegen stehen auch immer parat, wenn ich nicht weiter weiß. Es war auch eine Umstellung, aus dem Ruhrpott in das im Gegensatz dazu doch recht beschauliche Ingolstadt zu ziehen. Mir gefällt meine Wohngegend sehr gut und ich finde hier immer die nötige Ruhe, das genieße ich auch sehr.

fci.de: Am Samstag steht das erste Spiel in der Rückrunde gegen den 1. FSV Mainz 05 an. Was erwartet ihr von der Partie?

Multhaup: Wir wollen die Hinrunde bestätigen und im besten Fall toppen. Ich glaube, das können wir auch schaffen – wir müssen vor dem Tor abgeklärter sein und in der Defensive weiterhin so gut stehen wie bisher. Das Ziel sind natürlich drei Punkte zum Auftakt, vor allem, weil wir ja auch zuhause spielen. Dass das kein Selbstläufer ist, wissen wir und dafür haben wir in der Winterpause hart trainiert.

fci.de: Vielen Dank Maurice und weiterhin viel Erfolg!