Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

News

Glich mit seinem Treffer in der 71. aus: Serhat Imsak. (Foto: Bösl/KBUMM)

Schanzer U 21 und Fürth II teilen sich die Punkte

Remis zum Abschluss der Hinrunde in der Regionalliga Bayern: Mit 1:1 trennt sich unsere Schanzer U 21 von der SpVgg Freuther Fürth II. Trotz ausgeglichener erster Hälfte hatten die Gäste bei der Führung durch David Raum kurz vor dem Halbzeitpfiff (44. Minute) etwas mehr Glück auf ihrer Seite. Nach dem Seitenwechsel verdienten sich die Fürther das 1:0 und drückten die Schanzer in die eigene Hälfte, die jedoch nicht aufsteckten und durch einen tollen Konter mit abschließendem Kopfballtreffer von Serhat Imsak ausgleichen konnten (71.). Am Ende verpassten dann beide Teams den Lucky Punch und beendeten die Hinserie mit einem insgesamt leistungsgerechten Remis.

Die Partie war nicht einmal zwei Minuten alt, da wurde es erstmals gefährlich. Alexander Langen flankte von rechts auf den freistehenden Marcel Kosuch, der von der Strafraumkante aus aber nicht genug Druck hinter den Ball brachte und so an Keeper Marius Funk scheiterte. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie auf tiefem Geläuf im heimischen ESV-Stadion. Auf der anderen Seite dribbelte sich in der 22. Minute Nader El-Jandaoui bis an den Sechzehner und visierte das linke Eck an. Fabijan Buntic konnte den wuchtigen Schuss aber mit den Fingerspitzen über das Gehäuse lenken. In der 30. platzierte Marcel Kosuch einen Aufsetzer aus 25 Metern, der jedoch keine Gefahr erzeugen konnte – eine der wenigen Chancen in der ansonsten ausgeglichenen Partie. In der 34. Wäre dann doch beinahe das Tor gefallen: Nach Freistoß von Michael Senger stieg Thomas Keller im Strafraum am höchsten und köpfte auf das linke Eck. Marius Funk lenkte den Ball jedoch in höchster Not um den linken Pfosten und hielt so die Null für sein Team. Besser machten es die Kleeblätter: In der 44. Minute wurde David Raum nicht entscheidend gestört und verwandelte aus 25 Metern halblinker Position unhaltbar ins rechte obere Eck. So ging es mit der knappen Führung der Gäste in die Pause.

Sowohl FCI-Coach Tobias Strobl als auch Gästetrainer Petr Ruman schickten ihre Startformationen unverändert zurück aufs Feld. Nach ereignisarmem Wiederauftakt folgte der erste Schanzer Wechsel in der 56. Minute – Serhat Imsak kam für Marcel Kosuch. Die Kleeblätter wurden stärker und drückten die Schanzer in die eigene Hälfte. In der 63. Minute kam Benedikt Kirsch aus 28 Metern zum Schuss aufs linke Eck, den Fabijan Buntic gerade so zur Ecke parieren konnte, die wiederum problemlos bereinigt wurde. Entgegen dem Spieltrend gelang den Schanzern dennoch der Ausgleich: Nach Balleroberung in der eigenen Hälfte wurde Patrick Hasenhüttl auf die Reise geschickt, der von rechts in den Strafraum flankte, wo Serhat Imsak gegen die Laufrichtung von Marius Funk zum 1:1 einköpfte (71.). Kurz darauf ging der Vorlagengeber – für ihn kam Tim Rudloff (73.). Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, beim dem zunächst die Gäste der Führung nahekamen. Der eingewechselte Egson Gashi lief alleine auf Keeper Buntic zu und setzte den Ball in der 81. Nur haarscharf über die Latte. Auf der anderen Seite verpasste Thomas Keller den Lucky Punch, als er aus acht Metern an die Unterkante der Latte schoss, von wo aus der Ball wieder ins Feld sprang (86.). Auch Amar Suljic hatte noch die Möglichkeit, als er in der 90. alleine auf Keeper Funk zulief und drüber schoss. So blieb es mit Abpfiff bei der verdienten Punkteteilung.

Coach Tobias Strobl zeigte sich nach Abpfiff durchaus zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge: „Durch die gelbgesperrten Routiniers Jonatan Kotzke und Thomas Kurz hatten wir heute wahrscheinlich die jüngste Schanzer U 21 jemals auf dem Platz. Aber die Jungs haben es sehr gut gemacht, auch wenn wir nach dem Seitenwechsel unter Druck geraten sind. Der Ausgleich war dann schön herausgespielt und ich denke, dass wir gegen diese Fürther Mannschaft, die einiges an Erfahrung und Qualität in ihren Reihen hatte, durchaus mit einem Punkt zufrieden sein können. Ich bin stolz auf die Entwicklung meiner Mannschaft, die heute gezeigt hat, dass sie auch in dieser Zusammenstellung bestehen und punkten kann“.

FC Ingolstadt 04: Buntic (C) – Lange, Gerlspeck, Grauschopf, Keller, Senger – Rinderknecht – Kosuch (56. Imsak), Weiß – Suljic (90+3. Ahammer), Hasenhüttl (73. Rudloff)

Weitere News

Schröck: "Bis zur allerletzten Sekunde voll da sein!"

"Schröcki" ist wieder da: Nach zweimonatiger Zwangspause feierte Tobias Schröck gegen Heidenheim sein Comeback, als er für Almog Cohen zur Halbzeit ...

mehr...

Alle ins Stadion! Die Infos zum Heimspiel gegen den SSV Jahn

Das war kein gutes FCI-Jahr, ohne Frage. Lasst es uns versöhnlich zu Ende bringen, mit drei Punkten gegen den SSV Jahn Regensburg. Auf gehts, ...

mehr...

Zwischen Mittelalter und Moderne - Der SSV Jahn aus der "nördlichsten ...

Zum Jahresabschluss 2018 kommt am Samstag der SSV Jahn Regensburg in die Schanzer Heimat. Unser FCI will dabei für Wiedergutmachung der letzten drei ...

mehr...